Elvis Presley's Graceland

Nachdem es bereits im Jahr 2000 eine Graceland-DVD gegeben hatte, folgt anno 2008 das Update.

Die neue Ausgabe wird als The Ultimate Tour DVD  beworben und enthält dementsprechend gleich zwei Datenträger. Die Gesamtlaufzeit beträgt etwa 140 Minuten, produziert wurde die Veröffentlichung von Running Pony und Elvis Presley Enterprises.

Das Hauptprogramm bildet ein 75minütiger Rundgang durch das Graceland-Museum sowie die Besichtigung der Automobilausstellung und der Flugzeuge. Dabei nimmt die Kamera hier und dort Blickwinkel ein, die dem Besucher verwehrt bleiben. Auch wird ein kleiner Einblick in die ansonsten Geschlossenen Räume der Sporthalle gewährt sowie ein dreidimensionaler Plan des Obergeschosses gezeigt.

Eingestreut in die Museumstour sind privat gefilmte 8mm-Aufnahmen, Ausschnitte aus Filmen und TV-Shows sowie Fotografien. Auch wird die Lebensgeschichte des Sängers geschickt eingestreut. Im Ganzen erfährt der Fan mit der DVD sicherlich mehr als während einer physischen Besichtigung des Anwesens.

Auf der zweiten Disc befinden sich mehrere Bonus Features. Neben der Zusammenfassung der Privataufnahmen aus dem Hauptprogramm sehen wir Gladys und Vernon Presley im Jahr 1958 auf dem verschneiten Graceland-Anwesen sowie die Pressekonferenz in Vernons Büro, die Elvis nach seiner Rückkehr vom Armee-Dienst abhielt.

Mein persönliches Highlight ist der Einblick in die Archive. Hier zeigt uns die Kuratorin Angie Marchese private Dokumente des Kings und viele andere interessante Gegenstände, die nicht im Museum ausgestellt werden.

Technisch ist Elvis Presley's Graceland  hervorragend gemacht. Das Bild ist kräftig und gestochen scharf, der Ton ist klar und überzeugt mit einem angenehmen 5.1-Mix. Besonders gut gefallen mir die dezent animierten Fotos, die einen leichten 3D-Effekt aufweisen und für optische Überraschungen sorgen.

Den Ton gibt es nur im amerikanischen Original, es sind allerdings Untertitel in mehreren Sprachen (unter anderem auch Deutsch) verfügbar. Die Discs können weltweit abgespielt werden und haben eine Gesamtlaufzeit von 140 Minuten.

Elvis Presley's Graceland  war übrigens das letzte Projekt, an dem Todd Morgan aktiv beteiligt war. Mr. Morgan arbeitete seit 1983 für Elvis Presley Enterprises und gilt als Kopf hinter dem beständigen Ausbau des Graceland-Museums.

 

Trailer

 

Fazit & Bewertung

Die Dokumentation wurde informativ, unterhaltsam und optisch ansprechend gestaltet. Aus meiner Sicht gehört Elvis Presley's Graceland  in jede Sammlung.