Sold Out! - Volume 9

 

Der neunte Teil der Serie, logischerweise Sold Out! - The Ultimate 8mm Collection Volume 9 genannt, kommt Ende September 2011 auf den Markt. Wie üblich gibt es zwei Datenträger mit einer Spielzeit von etwa 2 Stunden und 40 Minuten, verpackt in einem doppelt aufklappbaren Digi-pak. Die Liner Notes stammen diesmal von Trevor Cajiao, einem der Herausgeber des rennomierten Presley-Magazins The Man And His Music.

 

9. November 1971: Baltimore/Maryland

Zum Einstieg sehen wir einen sechseinhalbminütigen Ausschnitt aus der 1971er Baltimore-Show. Der Clip wurde mit einer Soundboard-Aufnahme unterlegt, der Kameramann stand direkt vor der Bühne, etwas links von Elvis. Die Bildqualität gehört zwar nicht zu den besten 8mm-Filmen dieser Zeit, ist aber sicherlich weit überdurchschnittlich. Von den einzelnen Songs bekommen wir immer nur kurze Fragmente zu sehen, es befinden sich allerdings ein paar damals selten Gespielte Nummern wie It's Now Or Never oder Are You Lonesome Tonight darunter. Die Ausschnitte sind über die gesamte Show verteilt, Elvis ist -wie in diesen Tagen üblich- gertenschlank und strotzt nur so vor Energie.

 

16. Juni 1972: Chicago/Illinois

Wir springen ein gutes, halbes Jahr nach vorn und schauen für knapp 12 Minuten in das Chicago-Konzert hinein. Pyramid serviert das Bild teilweise a' la Elvis On Tour im Split Screen-Format, einmal gefilmt von einem Platz direkt vor Elvis, einmal rechts von der Seite. Weder ist das Bild besonders gut, noch kommen die Kameras nahe an den King heran. Details erkennt man nicht. Aus meiner Sicht stellt dieser Clip mehr oder minder Füllmaterial dar.

 

28. Juni 1973: St. Louis/Missouri

Aus St. Louis bekommen wir fast 18 Minuten zu sehen, ebenfalls zusammengeschnitten aus mehreren Quellen. Die erste Kameraperspektive ist der Main Floor, etwas links von Elvis. Zwar kommt die Kamera auch hier nicht nah heran, aber das Bild ist wesentlich besser. Die Farben stimmen, nichts ist überbelichtet. Nach etwa sieben Minuten folgen dann wirklich phantastische Nahaufnahmen. Diese zeigen Teile des Rock'n'Roll Medleys sowie der Ballade I'm Leavin'. Auch hier wird wieder die gesamte Show abgedeckt, insgesamt wirkt der King deutlich gewichtiger als während der Aloha-Show, allerdings bewegt er sich mehr und hinterlässt einen gut gelaunten, motivierten Eindruck. Insgesamt ein sehenswerter Clip!

 

22. Juni 1974: Providence/rhode Island (Afternoon Show)

Mit einer Laufzeit von 34 Minuten stellt dieser Film quasi das Kernstück der ersten DVD dar. Wieder befand sich der filmende Fan direkt vor der Bühne, die Bildqualität würde ich allerdings bestenfalls als Mittelmaß einstufen. Natürlich decken die Ausschnitte die gesamte Show ab, aber gerade aus dieser Zeit finden sich auf den vorangegangenen Teilen der Sold Out-Serie viel bessere Filme. Daher komme ich auch hier nicht umhin, den Clip als Lückenfüller anzusehen - und zwar als einen von nahezu unverschämten Ausmaß.

 

25. April 1976: Long Beach/Kalifornien (Afternoon Show)

Der siebenminütige Film aus Long Beach ist da schon um Längen besser, er ist in etwa vergleichbar mit dem ersten Clip der DVD. Der Kameramann stand direkt vor Elvis, kam schön nah an ihn heran und auch die Qualität des Bildes ist sicherlich überdurchschnittlich. Der King selbst ist erkennbar übergewichtig, hinterlässt aber einen soliden Eindruck. Sein Halstücher wirft er während der Oldies ein wenig zu routiniert ins Publikum, es gibt aber einen Kontakt mit einer Lady am Bühnenrand zu sehen, der sehr charmant wirkt. Der Film endet mit dem vor der Bandvorstellung dargebotenen Polk Salad Annie, während dem der außer Form geratene Sänger ungelenk mit den Armen rudert.

 

5. Juni 1976: Atlanta/Georgia

Die erste DVD endet mit fünf Minuten aus Altlanta. Die Kamera war seitlich rechts der Bühne postiert, wir sehen Elvis quasi im Profil. Zwar gibt es keine Nahaufnahmen, aber die Bildqualität ist dennoch ordentlich. Etwas seltener für 1976 ist das Medley aus Mystery Train und Tiger Man, bei dem der King wie in That's The Way It Is den Oberkörper hin und her wirft, wenn auch langsamer und nicht mehr ganz so graziös.  Der Film deckt in kurzen Ausschnitten die ganze Show ab und ist angenehm zu schauen.

 

18. März 1976: Johnson City/Tennessee

Auf DVD Nummer 2 gibt es nur zwei Filme zu sehen, beide jeweils 39 Minuten lang. In Johnson City wurde links von Elvis gefilmt, die Kamera zoomt schön nahe an den Meister heran. Dieser wirkt ein wenig träge, aber zweifellos um eine gute Show bemüht. Grundsätzlich machen Clips in dieser Länge und Qualität Spaß, weil man gute Eindrücke davon bekommt, wie eine Presley-Show damals ablief.

 

28. März 1977: Austin/Texas

Dass die Austin-Show nicht in ähnlicher Qualität vorliegt, ist schade, denn vermutlich handelt es sich um einen der besten Auftritte des Kings aus dem Jahr 1977. Elvis trägt den Embroidered Arabian Suit, ist körperlich sehr aktiv und bringt sogar rare Titel wie den Steamroller Blues im Programm unter. Zweifellos konnte also auch der "alte" Elvis noch performen, wenn er denn (vergleichsweise) drogenfrei und motiviert war. Bezüglich der Bildqualität ist der Film jedoch bestenfalls durchschnittlich. Aufgrund des Inhaltes kann ich die Veröffentlichung jedoch nachvollziehen.

 

Fazit & Bewertung

Die sehenswerten Clips hätten auch locker auf eine DVD gepasst.

 

Soweit bekannt liegen die Bildrechte Cover bei Pyramid.