Sold Out! - Volume 15

 

Im Juli 2022 bringt Pyramid die Teile 14 und 15 der Serie Sold Out! - The Ultimate 8mm Collection auf den Markt. Hier soll es um die Ausgabe Nummer 15 gehen. Wie üblich handelt es sich um zwei DVDs mit einer Gesamtlaufzeit von 2 Stunden und 40 Minuten, untergebracht in einem doppelt aufklappbaren Digi-pak. Die Liner Notes stammen von Jim Murray (Mitglied der Imperials) sowie Brenda Nielsen Murray. Letztere behauptet, Elvis habe eine neue Jugendkultur gestartet, die Menschheit sexuell befreiht und die Rassentrennung beendet, Jim glaubt allen ernstes, das Elvis-Phänomen sei kein PR-Produkt. Die Irrungen und Wirrungen des menschlichen Geistes sind manchmal komisch.

 

 

01. März 1970, Houston/Texas

Die erste DVD beginnt mit einem echten Highlight. Vom "Houston Livestock Show & Rodeo" bekommen wir jede Menge Eindrücke geliefert. Wir sehen die Gebäude, die Umgebung und Teile der Veranstaltung. Damit bekommen wir auch einen großartigen Einblick in die damalige Zeit und die Welt, in der Elvis lebte. Letzterer ist natürlich auch zu sehen. Mit einem Jeep wird er in die (für damalige Verhältnisse) gigantische Arena gefahren, in deren Mitte sich eine schon fast putzig wirkende, drehbare Bühne befindet. Natürlich sehen wir Elvis auch performen, wenn auch nur aus der Ferne. Qualitativ ist dieser 13 Minuten und 20 Sekunden lange Clip deutlich besser, als das ansonsten in Fankreisen kursierende 1970er Houston-Material.

 

8. April 1972, Knoxville/Tennessee (Abendshow)

Die drei Minuten aus Knoxville können da nicht mithalten. Der mittig vor der Bühne platzierte Kameramann produzierte einen recht unscharfen Film mit schlechtem Ton (oder Pyramid hat eine schlechte Aufnahme zur Synchronisation benutzt). Aus meiner Sicht ist der Clip nichts als Füllmaterial.

 

17. April 1972, Little Rock/Arkansas

Selbiges kann über dieses knapp zweiminütige Filmchen gesagt werden. Hier ist die Qualität noch schlechter.

 

10. Juni 1972, New York City/New York

Hier werden in 14 Minuten die Nachmittags- und Abendvorstellung gezeigt. Synchronisiert wurden die Clips mit den bekannten RCA-Aufnahmen. Gefilmt wurde direkt vor der Bühne, das Bild ist allerdings recht dukel und auch nicht besonders scharf. Da es von diesen Konzerten deutlich besseres Bildmaterial gibt, ist auch dieser Film verzichtbar.

 

10. Juni 1972, New York City/New York (Abendshow)

Gute zehn Minuten gibt es aus der Abendvorstellung zu sehen, diesmal gefilmt aus einer anderen Perspektive. Das Bild ist dunkel und Elvis weit weg. Abermals unnötig.

 

10. Juni 1972, New York City/New York (Abendshow)

Da aller guten Dinge drei sind, gibt's dasselbe Konzert nochmal. Diesmal sind es etwa zwölf Minuten, der Kameramann ist näher dran, aber auch hier ist das Bild dunkel und nicht besonders scharf.

 

15. Juni 1972, Milwaukee/Wisconsin

Vielleicht, um zu zeigen, dass die Filme aus New York gar nicht schlecht waren, bringt Pyramid im Anschluss anderthalb Minuten aus Milwaukee. Hier sieht man den King klein und unscharf, einen Ton gibt es nicht. 

 

17. Juni 1974, Baton Rouge/Louisiana

Dieser Clip wurde mit einer Soundboard-Aufnahme unterlegt, der Kameramann befand sich auf einem Balkon rechts der Bühne. Elvis ist sehr weit weg, das Bild ist unscharf. Nach drei Minuten und 56 Sekunden ist das Elend vorbei.

 

22. Juni 1974, Providence/Rhode Island (Nachmittagsvorstellung)

Hier stand der Kameramann direkt vor der Bühne, wir sind also deutlich näher an Elvis dran und können erkennen, dass er den "Inca Gold Leaf Suit" trägt. Bild und Ton sind bestenfalls durchschnittlich. Da es vom Sommer 1974 ganz hervorragende 8mm Filme gibt, sind diese 6 Minuten und 40 Sekunden verzichtbar.

 

23. Juni 1974, Philadelphia Pennsylvania (Abendshow)

Abermals steht der filmende Fan direkt vor der Bühne, aber auch hier ist die Bildqualität nicht die beste und alles wirkt recht unscharf. Elvis trägt hier den "American Eagle Suit". Für den Film gilt dasselbe wie für den Clip aus Providence: Es gibt bedeutend bessere Aufnahmen aus dieser Zeit, weshalb auf Material wie dieses (Laufzeit ist 4:31) verzichtet werden kann.

 

24. Juni 1974, Niagara Falls/New York (Nachmittagsvorstellung)

Zwar können auch diese vier Minuten nicht mit den besten Filmen von dieser Tour mithalten, aber immerhin ist die Qualität ordentlich. Der Fan stand mittig vor der Bühne, Bild und Ton sind in Ordnung. Der mit dem "Inca Gold Leaf Suit" bekleidete Elvis zeigt ein paar Karate-Figuren während "Polk Salad Annie", zudem sehen wir Ausschnitte von "Why Me Lord" und der Bandvorstellung.

 

28. Juni 1974, Milwaukee/Wisconsin

Die erste Disc endet mit 4 Miuten aus Milwaukee. Hier wurde vom Balkon rechts der Bühne gefilmt, Elvis (gekleidet im selten getragenen Turquese Phoenix Suit" ist nicht viel mehr als ein weißer Punkt.

 

21. Juni 1974, Cleveland/Ohio

Wir bleiben bei der 1974er Sommer-Tour, diesmal geht es für eine halbe Stunde nach Cleveland. Diesmal befand sich der Kameramann direkt vor der Bühne und kam nah an den King ran. Dummerweise ist das Bild recht unscharf und Details sind kaum erkennbar. Der King trägt den "Peacock Suit" und liefert die übliche Show dieser Tage. In Ausschnitten wird die komplette Show abgebildet.

 

19. Juli 1975, Uniondale/New York (Abendshow)

Auf der ersten Ausgabe dieser Serie findet sich ein absolut großartiger Film dieses Auftritts, weitere Clips wurden auf späteren Teilen veröffentlicht. Jetzt bekommen wir weitere drei Minuten mit dem Anfang und Ende der Show. Verglichen mit den übrigen 8mm-Aufnahmen dieses Volume 15 sind Bild und Ton pures Gold, an das auf Teil 1 veröffentlichte Material kommt der Clip nicht heran.

 

20. März 1976, Charlotte/North Carolina (Nachmittagsvorstellung)

Zwei Minuten und 48 Sekunden bekommen wir aus der ersten Charlotte-Show zu sehen. Gefilmt wurde direkt vor der Bühne, etwas rechts. Elvis trägt den dunkelblauen Phoenix-Anzug und ist merklich fülliger als im Vorjahr. Das ist auch schon alles, was man sehen kann, denn auch dieser Film ist vergleichsweise unscharf. Synchronisiert wurde er mit einer Soundboard-Aufnahme. Geboten werden "I Got A Woman" und "You Gave Me A Mountain".

21. März 1976, Cincinnati/Ohio (Abendshow)

Auch in Cincinnati trat Elvis zweimal auf, der 11minütige Film zeigt allerdings nicht wie auf dem Cover vermerkt die Nachmittagsvorstellung. Wir bekommen mit einer Mischpultaufnahme unterlegte Bilder der Abendshow, bei der Elvis den "Rainfall Suit" trug. Der filmende Fan stand auf dem Mainfloor mittig der Bühne. Elvis ist nur aus der Ferne zu sehen, das Bild ist -Standard bei dieser Ausgabe der Reihe- grobkörnig und unscharf. Der Film surft durch das komplette Konzert, der King wirkt recht massiv und seine Bewegungen während "Polk Salad Annie" eher ungelenk und hölzern.

 

28. Juni 1977, Philadelphia/Pennsylvania (Abendshow)

Mit diesem Clip bekommen wir nun erstmals Nahaufnahmen des Kings in vernünftiger Amateur-Qualität zu sehen. Die Kamera war offenbar mittig direkt vor der Bühne positioniert, so dass man nun auch Details erkennen kann. Schön ist das in diesem Fall nicht, denn Elvis ist arg korpulent und wirkt alles andere als gesund. Er trägt den "White Egyptian Bird Suit" mit dem Gürtel des "Inca Gold Leave Suit" aus dem Jahr 1974, der deutlich sichtbar erweitert werden musste, um dem Leibesumfang des Meisters gerecht zu werden. Zu sehen gibt es unter anderem "I Got A Woman", "Fever" und "Hurt".

 

24. Juli 1976, Charleston/West Virginia (Abendshow)

Ähnliches kann über die fast 17 Minuten gesagt werden, die wir aus Charleston bekommen. Hier kam die Kamera sogar noch näher an den King heran und dem filmenden Fan gelangen einige Close Ups. Im zweiten Teil werden die Aufnahmen allerdings unscharf. Insgesamt gehört der Film aber dennoch zu den besten dieses Sets.

 

28. Juli 1976, Hartford/Connecticut

Den qualitativ besten Film des 15. Teils sehen wir hier, leider ist er keine drei Minuten lang. Die Kamera war direkt vor der Bühne positioniert, es gibt Nahaufnahmen in guter Qualität und das Bild wurde mit einer passenden Soundboardaufnahme unterlegt. Offenbar ist sich Elvis seines Zustands und des Zustands der Show bewusst, denn nach dem üblichen Herumkaspern mit seinen alten Bewegungen kommentiert er "That's enough of that non-sense". Kurze Zeit später erklärt er "We start off slow and than taper off". Zu sehen gibt es den Eröffnungsblock der Show sowie das Finale. Wie gesagt, der diesmal den "Blue Egyptian Bird Suit" tragende Elvis wirkt alles andere als fit, aber die qualitativ guten Nahaufnahmen faszinieren.

 

28. Dezember 1976, Dallas/Texas

Das Set endet mit guten fünf Minuten aus Dallas. Der filmende Fan befand sich rechts von Elvis, der somit vor allem im Profil zu sehen ist. Das Bild ist recht unscharf und häufig überbelichtet. Synchronisiert wurde das Ganze mit einer Soundboard-Aufnahme der Show. Von letzterer sehen wir den Anfang, der King selbst wirkt vitaler und schlanker als noch wenige Monate zuvor und trägt den "Indian Chief Suit".

 

Fazit & Bewertung

Es gibt eine Handvoll guter Clips, der Rest ist nichts als Füllmaterial.

 

Soweit bekannt liegen die Bildrechte Cover bei Pyramid.