Raised On Rock / For Ol' Times Sake

Ungewöhnlicher weise hält sich RCA 1973 mit der Herausgabe von Singles stark zurück, tatsächlich ist die am 1. September erscheinende Kopplung Raised On Rock / For Ol' Times Sake  erst die zweite 45er des Kings in diesem Jahr.

Am 22. des Monats steigt die A-Seite auf dem 81. Platz in die Hot 100 ein und erreicht im Zuge ihrer 9wöchigen Notierung Rang 41.

Die B-Seite ist ab dem 6. Oktober in der Hot Country Singles Chart zu finden, wo sie zehnmal notiert wird und bis auf Position 42 vorrückt.

Weltweit gehen etwa 750.000 Kopien über die Ladentheken.

Die Grundlage des Covers bildet ein Foto aus der Aloha From Hawaii Via Satellite-Show. Kurioserweise promotete RCA auf der Single nicht das Album Raised On Rock / For Ol' Times Sake, sondern den Vorgänger Elvis.

Raised On Rock

Musikalisch würde ich den Titel als nett gemachten Radio-Pop bezeichnen, bei dem mir insbesondere der durch die beiden Schlagzeuger hervorgerufene, treibende Beat sehr gut gefällt.

Inhaltlich passt Raised On Rock  jedoch so gar nicht zu Elvis, denn es wirkt einfach seltsam, wenn der Sänger behauptet, mit einer Musik aufgewachsen zu sein, zu deren König man ihn einstmals ausgerufen hatte. Zu allem Überfluss nennt er auch Liedtitel aus den 1960ern oder -noch grotesker- einen Song, den er selbst zum Hit gemacht hatte.

Dazu kommt Elvis' vergleichsweise müder Gesang, den man auch bei allergrößtem Wohlwollen nicht mit dem guten, alten Rock'n'Roll in Verbindung bringen kann.

Aufgenommen wurde Raised On Rock  am 23. Juni 1973, insgesamt benötigte der King zehn Takes für die Komposition von Mark James

 

For Ol' Times Sake

Die Ballade stammt aus der Feder von Tony Joe White, der sie auch als erster aufnahm. Elvis folgte am 23. Juli 1973 und lieferte mit dem achten Take wohl die definitive Fassung ab. Der Sänger wird gerade von seiner Frau verlassen und bittet sie, ihn ein letztes Mal in den Arm zu nehmen.

Elvis' Stimme ist voller Trauer, aber ohne jedes Pathos, und auch die vergleichsweise spärliche Instrumentierung trägt viel zur Atmosphäre der Aufnahme bei.

Leider wird For Ol' Times Sake  heute von den meisten Fans und Kritikern übersehen. Für mich zählt dieser Song aber zu den absoluten Meisterwerken im Katalog des Kings.

 

Fazit & Bewertung

Aufgrund des unpassenden Textes und Elvis' müder Interpretation wurde Raised On Rock  in der Presse verrissen und von den Radio-DJs ignoriert. Die Ballade auf der B-Seite ist zwar stark, aber eben nicht gerade massentauglich, so dass auch sie die Single kommerziell nicht retten konnte.