Don't Cry Daddy / Rubberneckin'

Am 11. November 1969 veröffentlicht RCA Victor mit Don't Cry Daddy / Rubberneckin'  die letzte letzte Presley-Single des Jahres.

Ab dem 29. des Monats ist die Scheibe in der Hot 100 zu finden, wo sie zunächst auf dem 73. Platz notiert wird. Schlussendlich kann sich der Tonträger 13 Wochen in der Hitparade halten und wird mit Rang 6 zum Top10-Hit. 

In der Easy Listening Chart ist Don't Cry Daddy  ab dem 6. Dezember zu finden, hier erreicht der Titel im Zuge seines 11wöchigen Aufenthalts den dritten Platz.

Am 20. Dezember wird die 45er zusätzlich in der Hot Country Singles Chart geführt. In diesem Segment kann sich Don't Cry Daddy  12 Wochen lang behaupten und schafft es bis zur Nummer 13.

Schon im Januar 1970 erhält Elvis eine Goldene Schallplatte von der RIAA, die Platin-Version folgt posthum im Jahr 1992. Auch außerhalb der USA ist die 45er recht beliebt und bringt es weltweit auf mehr als drei Millionen Verkäufe.

Inhaltlich nicht ganz passend zeigt das Cover-Foto den King als harten Rocker im Leder-Anzug. Das Bild entstand im Rahmen der TV-Show SINGER presents Elvis, die im Juni des Vorjahres aufgezeichnet worden war. Selbstverständlich weist die Verpackung ebenfalls auf das aktuelle Doppel-Album From Memphis To Vegas / From Vegas To Memphis  sowie den Spielfilm Change Of Habit  hin.

Don't Cry Daddy

Der Rhythm-Track von entstand am 15. Januar 1969 im American Sound Studio in Memphis, Tennessee, seinen Gesang fügte Elvis am 21. Januar hinzu. Am 19. März wurden die Blechbläser aufgenommen, Streicher folgten am 21. März. Das Lied stammt aus der Feder von Mac Davis, von dem der King während derselben Session auch In The Ghetto  aufnahm.

In dem Song bittet ein namentlich nicht genanntes Kind den Ich-Erzähler, nicht weiter den Verlust der Mutter zu betrauern und verspricht ihm sogar - zusammen mit seinem kleinen Bruder Tommy - eine neue Mama zu suchen. Trotz des sentimentalen Textes wirkt Don't Cry Daddy  nicht kitschig und auch Elvis findet mit seiner Interpretation genau den richtigen Tonfall.

Zunächst war der Song nur auf dieser Single erhältlich, im Herbst 1970 veröffentlichte RCA Victor ihn auch als Teil der 4 LP Box Worldwide 50 Gold Award Hits - Volume 1.

 

Rubberneckin'

Am 20. Januar 1969 spielte Elvis den Song in im American Sound Studio in nur zwei Takes ein. Zwischen dem 22. und 24. Januar wurde der Hintergrundgesang aufgenommen, die Blechbläser folgten am 19. März.

Obwohl der Titel ursprünglich nicht dafür vorgesehen war, nutzte Universal ihn im Spielfilm Change Of Habit. Im Spätsommer 1970 fand sich Rubberneckin'  auch auf der CAMDEN-LP Almost In Love.

2003 brachte Sony/BMG einen von Paul Oakenfold erstellten ReMix in die Läden, der in Australien und einigen europäischen Ländern zum Top10-Hit avancierte.

 

Fazit & Bewertung

Mit einer ernsthaften Ballade und einem lustigen, rhythmischen Titel präsentierte sich Elvis von zwei unterschiedlichen Seiten und sorgte damit für Abwechslung. Wie die Absatzzahlen zeigen, schien auch das Publikum diese Vielseitigkeit zu honorieren.