Stay Away / U.S. Male

Mit Stay Away / U.S. Male  kommt am 27. Februar 1968 eine weitere Single des Kings auf den Markt.

Die A-Seite steigt am 16. März auf dem 83. Platz in die Hot 100 ein, wo sie sich fünf Wochen lang hält und den 67. Platz erreicht.

U.S. Male  entert die Single-Hitparade am 23. März und arbeitet sich im Zuge der neunwöchigen Notierung von Rang 75 bis zur Nummer 28 vor.

Ab dem 6. April ist der Song ebenfalls in der Hot Country Singles Chart zu finden. Hier wird er sechsmal gelistet und schafft es bis zum 55. Platz.

In Großbritannien landet Elvis mit U.S. Male  einen Top 20-Hit, in Kanada und Australien erreicht er sogar die Top 10. Der weltweite Absatz wird auf etwa eine Million Kopien geschätzt.

Auf dem Cover wirkt der King nun wieder natürlicher und moderner. Das Foto stammt aus einer Serie von Promo-Aufnahmen für den Film Stay Away, Joe, der auch auf der Rückseite der Verpackung großflächig beworben wird. Das aktuelle Album findet natürlich ebenfalls Erwähnung.

 

Stay Away

Die Ballade wurde von Sid Tepper und Roy C. Bennett geschrieben und basiert auf dem englischen Traditional Greensleeves. Elvis nahm den Song am 16. Januar 1968 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee auf, der 15. Versuch wurde zum Master-Take.

Der Sänger sehnt sich nach den heimatlichen Canyons und möchte so schnell wie möglich wieder nach Hause zurückkehren.

Im Film Stay Away, Joe  nutzte man den Song für den Vorspann, in dem passend zum Inhalt wunderbare Landschaftsaufnahmen von Arizona gezeigt werden.

Auf einer LP war Stay Away  erstmals 1973 zu hören, als CAMDEN eine weitere Auflage des Albums Almost In Love  herausbrachte. Das Original kam bereits 1970 auf den Markt, enthielt jedoch durch einen Fehler den Song Stay Away, Joe, der zuvor schon auf der LP Let's Be Friends  veröffentlicht worden war.

 

U.S. Male

U.S. Male  stammt aus der Feder von Jerry Reed, der den Titel auch 1966 als erster herausbrachte. In dem Song wendet sich der Sänger an einen Nebenbuhler und droht ihm allerlei Ungemach an, sollte er nicht die Finger von seiner Frau lassen.

Elvis mimt den selbstgewissen und leicht hinterwäldlerischen Südstaatler perfekt, trägt den Talking Blues mit breitem Akzent vor und verlegt sogar den im Text genannten Geburtsort seiner eigenen Biographie folgend von Georgia nach Mississippi.

Wie die A-Seite dieser Single, so entstand auch U.S. Male  am 16. Januar 1968 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee. Bereits im Vorjahr hatte Elvis mit Guitar Man  einen Song von Reed gecovert und wie damals ließ der King ihn auch für diese Session als Gitarristen engagieren. Im Zuge dieses Jobs spielte Jerry übrigens auch einen Gitarren-Overdub für Stay Away  ein, für den er drei Takes benötigte.

Auf einer LP war U.S. Male  erstmals im Jahr 1970 als Teil der CAMDEN Veröffentlichung Almost In Love  zu hören.

 

Fazit & Bewertung

Ohne Frage gefällt mir auch Stay Away  sehr gut, das Highlight der Single ist aber eindeutig U.S. Male. Elvis hat an der Selbstparodie hörbar seine Freude und liefert -wie kann es anders sein- eine äußerst überzeugende Vorstellung als breitbeiniger Redneck.