Milky White Way / Swing Down Sweet Chariot

Am 15. Februar 1966 bringt RCA Victor die Single Milky White Way / Swing Down Sweet Chariot  auf den Markt.

Wie auch die parallel erscheinende 45er Joshua Fit The Battle / Known Only To Him  kann sich die Scheibe nicht in der Hot 100 platzieren und verkauft sich nur etwa 40.000 Mal.

Beide Songs entstanden am 30. Oktober 1960 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee unter der Regie von Steve Sholes (Produzent) und Bill Porter (Toningenieur). Erstmals veröffentlicht wurden die Lieder auf dem Album His Hand In Mine  (1960).

Natürlich enthält auch das Cover dieser Single einen Hinweis auf das Album. Das Foto entstand 1963 im Rahmen des Spielfilms Viva Las Vegas.

Vermutlich inspirierte der große Erfolg von Crying In The Chapel / I Believe In The Man In The Sky  und Santa Claus Is Back In Town / Blue Christmas  den Manager des Kings und die Verantwortlichen von RCA Victor zur Veröffentlichung der beiden Oster-Singles. Wie die nahezu peinlichen Verkaufszahlen zeigen, schlug der Plan fehl.

Milky White Way

Es handelt sich hier um einen schwarzen Gospel-Standard, dessen Urheber sich heute nicht mehr ermitteln lässt. Elvis' Version wurde von der im Jahr 1947 von den Trumpeteers herausgebrachten Aufnahme beeinflusst und besticht durch ihren wunderbar entspannten Groove. Nach sieben Takes hatte der King die Nummer im Kasten.

 

Swing Down Sweet Chariot

Die Nummer stammt aus dem Repertoire des Golden Gate Quartet, Elvis und seinen Musikern genügten für ihre Aufnahme des Traditionals vier Takes. 1968 spielte der King für den Film The Trouble With Girls (And How To Get Into It)  eine weitere Fassung ein.

 

Fazit & Bewertung

Musikalisch ist die zweite Oster-Single ebenso großartig wie die erste, doch auch hiermit konnte Elvis das Publikum des Jahres 1966 nicht in die Schallplattengeschäfte locken.