Don't / I Beg Of You

Als Don't / I Beg Of You  am 7. Januar 1958 ausgeliefert wird, liegen RCA Victor bereits mehr als eine Million Bestellungen vor.

Am 27. des Monats steigen beide Titel in die Top 100 ein und werden auf den Plätzen 7 und 56 notiert. Don't  hält sich 20 Wochen in der Hitparade und wird zum Nummer 1-Hit, I Beg Of You  wird zwölfmal notiert und erreicht Rang 8.

Don't
platziert sich außerdem in der Country Best Seller Chart (2) und der R&B Best Seller Chart (4), was dem King eine weitere Tripple Crown einbringt.

In England erreicht die Single den vierten Platz der Hitparade, im übrigen Europa ist sie allerdings weniger erfolgreich.

Insgesamt verkauft RCA Victor mehr als drei Millionen Kopien, was Don't / I Beg Of You  zur dritterfolgreichsten Single des Jahres 1958 macht. 1983 zeichnet die RIAA die Scheibe mit einer Goldenen Schallplatte aus, neun Jahre später folgt Platin.

Für die Gestaltung der Bildhülle nutzte RCA Victor ein Promo-Foto von 1956. Somit stellt Don't / I Beg Of You eine der wenigen Schallplattenveröffentlichungen des Kings dar, auf deren Cover der Sänger mit seiner natürlichen Haarfarbe zu sehen ist.

 

Don't

Die Ballade stammt aus der Feder von Jerry Leiber und Mike Stoller und wurde von Elvis am 6. September 1957 bei Radio Recorders in Hollywood, Kalifornien aufgenommen. Take 7 erklärte man schlussendlich zum Master.

Inhaltlich wirkt der Song aus heutiger Sicht ein wenig verstörend, damals war er aber wohl als ernsthaftes Liebeslied gemeint.

Don't  wurde später auch auf der EP A Touch Of Gold  (1959) und dem Album 50,000,000 Elvis Fans Can't Be Wrong - Elvis' Gold Records Volume 2  (1959) herausgebracht. Auf der 4-LP-Box Worldwide 50 Gold Award Hits - Volume 1  (1970) war die Ballade ebenfalls zu hören.

Aus meiner Sicht zählt Don't  zu den wenigen Balladen-Aufnahmen aus den 1950ern, bei denen sich Elvis keine gesanglichen Schwächen leistet.

 

I Beg Of You

Die Aufnahme hatte bereits ein Jahr lang im Archiv gelegen, bevor RCA Victor sie auf dieser Single herausbrachte. Am 13. Januar 1957 spielte Elvis bei Radio Recorders in Hollywood, Kalifornien zwölf Takes des flotten Popsongs ein, doch obwohl der letzte Durchlauf zum Master erklärt wurde, konnte er sich mit dem Ergebnis nicht anfreunden. Und so entstanden am 23. Februar 22 weitere Takes, die von Steve Sholes mit den Nummern 13 bis 34 versehen wurden. Schlussendlich benannte Elvis den 34. Take als Master.

Auch diese Aufnahme fand sich auf der EP A Touch Of Gold  (1959), dem Album 50,000,000 Elvis Fans Can't Be Wrong - Elvis' Gold Records Volume 2  (1959) und der 4er Box Worldwide 50 Gold Award Hits - Volume 1  (1970).

 

Fazit & Bewertung

Mit Don't  präsentierte sich Elvis als seriöser Balladensänger, die B-Seite enthielt einen flotten, radiotauglichen Popsong als Zugabe.