Blue Moon / Just Because

Nach dem riesigen Erfolg von Don't Be Cruel / Hound Dog  veröffentlicht RCA Victor am 31. August 1956 sieben Singles auf einen Schlag.

Neben der Kopplung Shake, Rattle & Roll / Lawdy, Miss Clawdy  kommen auch alle Songs der LP Elvis Presley  im Single-Format auf den Markt.

Keine dieser 45er kann sich in der Top 100 platzieren, die Verkäufe werden aber dennoch auf mehrere 100.000 Kopien je Single geschätzt.

Blue Moon

1933 schrieben Richard Rogers und Lorenz Heart für den Film Hollywood Party  ein Lied namens Prayer (Oh Lord, Make Me A Moviestar). Weil der Song schlussendlich doch keine Verwendung fand, nutzte das Duo die Melodie für ein Lied mit dem Titel It's Just That Kind Of Play, das im Film Manhattan Melodrama  zum Vortrag kommen sollte. Auch daraus wurde nichts, doch immerhin entschied sich das Studio für eine dritte Version namens The Bad In Every Man. Zwar war der Song nun endlich veröffentlicht, ein Hit wurde er jedoch nicht. Und so schrieb Lorenz Heart einen vierten Text, eben Blue Moon.

Erstmals aufgenommen wurde er von Glen Gray & The Casa Loma Orchestra, später folgten noch zahlreiche Cover-Versionen. Elvis' Fassung entstand zwischen dem 15. und 19. August 1954 bei SUN Records in Memphis, Tennessee, Take 9 wurde zum Master.

Prinzipiell bin ich kein großer Freund der frühen Balladen des Kings, Blue Moon  jedoch gehört zu den großen Ausnahmen. Das Arrangement ist spärlich und man nimmt Elvis die Einsamkeit und Trauer jederzeit ab. Eine absolut großartige Nummer!

 

Just Because

Nelstone's Hawaiians veröffentlichten 1929 Just Because, einen rhythmischen Popsong aus der Feder von Sydney Robin. Die Aufnahme des Hillbilly Cat erschien auch auf der EP Elvis Presley  und auf der Compilation The Sun Sessions  (1976).

Weil seine Freundin sich für etwas Besseres hält und ihn nur ausnutzt, trennt sich der Sänger kurzerhand von der Dame. In den 1970ern wäre dieser Umstand sicherlich Anlass für eine schmalztriefende Ballade gewesen, doch in den Rockin' Fifties klang Elvis nicht einmal traurig.

Aufgenommen hatte er Just Because  übrigens schon am 10. September 1954 für SUN Records in Memphis, Tennessee.

 

Fazit & Bewertung

Trotz aller unbestreitbaren Qualitäten ist Blue Moon  nicht wirklich radiotauglich, das flotte Just Because  wäre für die A-Seite wohl die bessere Wahl gewesen. Eine nette Single gibt diese Kombination aber allemal ab.