That's All Right / Blue Moon Of Kentucky

Am 19. Juli 1954 veröffentlicht SUN Records in Memphis, Tennessee die erste Single eines gewissen Elvis Presley.

In der lokalen Country & Western Hitparade von Memphis notiert man That's All Right  auf Rang vier, die eigentliche B-Seite Blue Moon Of Kentucky  wird sogar zum Top-Hit und erreicht den ersten Platz. Auch in Nashville (6) und New Orleans (3) ist es dieser Song, der den erst 19jährigen Sänger in die Charts bringt.

Insgesamt verkauft SUN etwa 20.000 Kopien, was für ein so kleines Label mit einem vollständig unbekannten Sänger mehr als beeindruckend ist.

Nach Elvis' Wechsel zu RCA Victor im November 1955 übernimmt der Mediengigant die Single ins eigene Programm, ab 1964 ist That's All Right / Blue Moon Of Kentucky  auch mit einer Bildhülle erhältlich.

Insgesamt verkauft sich die Single allein innerhalb der USA mehr als eine halbe Million Mal, was dem King posthum eine Goldene Schallplatte einbringt.

That's All Right

That's All Right entstand am 5. Juli 1954 bei SUN Records in Memphis, Tennessee. Sam Phillips, der Besitzer des Studios, fungierte als Produzent und Tontechniker, neben Elvis (Gitarre) spielten Scotty Moore (Gitarre) und Bill Black (Bass).

Die ersten beiden Versuche wurden abgebrochen, der dritte Anlauf ging schließlich durch, Take 4 wurde zum Master.

Erstmals aufgenommen wurde That's All Right  bereits 1946 durch dessen Komponisten Arthur Crudup. Elvis, Scotty und Bill spielten den Song etwas schneller und verzichteten auf die Blues-Elemente. Stattdessen setzten sie mehr auf den Rhythmus und die ungewöhnliche Stimme des Sängers.

Im Jahre 1959 veröffentlichte RCA Victor That's All Right  auch auf dem Album For LP Fans Only  und der EP A Touch Of Gold - Volume 2. Später war der Titel ebenfalls auf den LPs A Legendary Performer - Volume 1  (1974) und The Sun Sessions  (1976) zu hören.

Konzertaufnahmen befinden sich auf den Alben Elvis As Recorded At Madison Square Garden  (1972) und Elvis In Concert  (1977).

 

Blue Moon Of Kentucky

Am 7. Juli 1954 kehrten Elvis, Scotty und Bill zu SUN Records zurück, um eine B-Seite für die neue Single aufzunehmen. Die Wahl fiel auf Blue Moon Of Kentucky, einen Titel aus der Feder von Bill Monroe, der ihn 1946 auch als erster aufnahm. Prinzipiell nutzte man für diese Nummer dasselbe Rezept wie für That's All Right.

Das Lied wurde ein wenig aufgepeppt und im neu entstandenen Presley-Stil vorgetragen. Speziell in den Jahren

1954/55 tauchte Blue Moon Of Kentucky  regelmäßig in den Live-Shows des Hillbilly Cat auf. RCA Victor veröffentlichte den Song auf den Alben A Date With Elvis  (1959) und The Sun Sessions  (1976) sowie der EP A Touch Of Gold - Volume 3  (1960), 

 

Fazit & Bewertung

Mit That's All Right / Blue Moon Of Kentucky  lieferte Elvis einen höchst gelungenen Einstand ins Musikgeschäft. Heute gilt natürlich die A-Seite als der Klassiker schlechthin, ich persönlich teile allerdings eher den Geschmack der damaligen Zeit und bezeichne Blue Moon Of Kentucky  als meinen Favoriten.