Re:Born

Die 2013er Ausgabe der ReMix-Alben aus dem Hause Everness/Carollo heißt Re:Born  und wartet mit einer gelben Variation des inzwischen zum Standard gewordenen Cover-Designs auf.

Wie üblich nutzte Spankox nur Aufnahmen, die sich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser CD schon ein halbes Jahrhundert auf dem Markt befanden. Gemäß der europäischen Gesetzgebung waren diese Songs gemeinfrei und durften somit von jedermann neu veröffentlicht oder bearbeitet werden.

Mr. Carollo tat letzteres in der Everness Recording Suite in Rovereto am Gardasee in Italien.

 

Gonna Get Back Home Somehow

Die Scheibe beginnt mit spacigen Sounds, die in der Pomus/Shuman-Komposition Gonna Get Back Home Somehow  münden. Der King nahm das Lied am 18. März 1962 innerhalb von sieben Takes auf, erstmals veröffentlicht wurde es wenige Monate später auf der LP Pot Luck With Elvis.

Spankox zieht diesen Space-Sound durch das gesamte Lied, dazu hat er den Rhythmus elektronisch aufgebohrt und ein paar Sequenzen umgeschnitten. Insgesamt bildet der Titel einen gelungenen Einstieg in das Album.

 

Return To Sender

Im Frühjahr 1962 konnte Elvis mit Return To Sender  einen weiteren Hit verbuchen, insgesamt verkaufte sich die Single mehr als fünf Millionen Mal.

Mr. Carollo beschränkt sich bei seinem ReMix auf das Hinzufügen eines Shuffle Beats und einiger dezenter Effekte. An einer Stelle lässt er den King klingen, als käme seine Stimme aus einem alten Grammophon. Das Original entstand übrigens am 27. März 1962 bei Radio Recorders in Hollywood für den Spielfilm Girls! Girls! Girls!

 

Good Luck Charm

Elvis nahm den Nummer 1-Hit am 15. Oktober 1961 im RCA Studio B in Nashville auf und benötigte dafür vier Takes.

Diesmal wird der Grammophon-Effekt am Anfang des Songs genutzt, dann geht es im normalen Sound weiter. Wieder wurde der Beat verstärkt und das Lied hier und dort ein wenig umgeschnitten und mit elektronischen Sound-Spielereien versehen. Auch diese Neuauflage verbreitet gute Laune und gefällt mir gut.

 

Follow That Dream

Der Titelsong zum gleichnamigen Spielfilm entstand am 02. Juli 1961 im RCA Studio B in Nashville.

Diesmal fielen die Nachbearbeitungen von Spankox sehr dezent aus, nur der Rhythmus wurde verstärkt und hier und dort dezent an den Reglern gedreht. Ich bin überzeugt, dass einigen Fans die Veränderungen gar nicht auffallen würden.

 

Kiss Me Quick

Im Sommer 1962 veröffentlichte RCA Victor den flotten Schlager auf dem Album Pot Luck With Elvis, drei Jahre später war er auch auf einer Single erhältlich. Aufgenommen wurde das Lied am 25. Juni 1961, der King arbeitete hart an dem Song und benötigte 12 Versuche.

Auch hier wurde vor allem der Beat aufgebohrt, was mir persönlich sehr gut gefällt.

 

She's Not You

Bei dieser Nummer arbeitete Spankox vor allem mit Drum- und String-Effekten.

Die Aufnahme stammt vom 19. März 1962 und ist ein Zusammenschnitt der Takes 3 und 5 (Workpart). Wenige Monate später brachte RCA Victor She's Not You  auch auf einer Single heraus und bescherte dem King damit einen Top5-Hit in den Billboard Charts.

 

Just Tell Her Jim Said Hello

Hier haben wir nun die B-Seite der gerade erwähnten Single. Auch dieses Lied nahm Elvis am 19. März 1962 auf, hier benötigte er allerdings sechs Versuche.

Der ReMix beginnt mit einem Rassel-Effekt und einem verlängerten Intro. Während des Songs fallen der veränderte Rhythmus und synthetische Geigen auf. Das Ergebnis klingt einfach großartig und gehört zu den absoluten Highlights des Albums.

 

I Love You Because

Diese Ballade hatte der King bereits am 05. Juli 1954 bei SUN Records in Memphis aufgenommen. Das Licht der Öffentlichkeit erblickte sie jedoch erst zwei Jahre später auf der RCA-LP Elvis Presley.

Spankox arbeitete hier mit soften Beats und einem dezenten Klangteppich im Hintergrund. Anfangs empfand ich diese Version als gewöhnungsbedürftig, im Verlauf des Liedes musste ich allerdings feststellen, dass die Effekte clever gewählt und gut mit dem Original kombiniert wurden.

 

I Slipped, I Stumbled, I Fell

Der flotte Popsong stammt aus dem Film Wild In The Country  und wurde von RCA im Sommer 1961 auf dem Album Something For Everybody  herausgebracht. Die Aufnahme erfolgte am 8. November 1960 bei Radio Recorders in Hollywood, insgesamt benötigte der King 13 Versuche.

Für den ReMix wurde der Rhythmus mächtig aufgebohrt und der Song hier und dort mit elektronischen Effekten angereichert. Das Ergebnis klingt gefällig und durchaus überzeugend.

 

(Such An) Easy Question

Die CD endet, wie sie gute zwanzig Minuten zuvor begann. Einem spacigen Effekt folgt ein Song von der LP Pot Luck With Elvis, der am 18. März 1962 aufgenommen wurde. Diesmal handelt es sich allerdings um (Such An) Easy Question, einem Lied, das 1965 auch im Spielfilm Tickle Me  Verwendung fand und dem King im Zuge der damit verbundenen Single-Veröffentlichung einen Top20-Hit bescherte.

Spankox unterlegte die Aufnahme mit einem dezenten Echo und verstärkte den Beat.

 

Fazit & Bewertung

Eine musikalische Wiedergeburt stellt Re:Born  sicherlich nicht dar. Wie gehabt verstärkt Spankox/Carollo die Rhythmen und arbeitet mit mehr oder weniger dezenten Computereffekten. Das Ergebnis kann sich aber trotz der mangelnden Originalität noch immer hören lassen und verursacht gute Laune.

 

Soweit bekannt liegen die Bildrechte am CD-Cover bei Everness.