Made In Germany - The Complete Private Recordings

Als RCA im Jahr 1985 die Sammler-Box A Golden Celebration  auf den Markt brachte, waren die Fans überrascht, auch Privataufnahmen des Kings zu hören, die während seiner Militärzeit in Deutschland entstanden waren.

Anno 2017 enthielt das Classic Album A Date With Elvis, veröffentlicht von Follow That Dream Records, eine Bonus Disc mit weiteren Mitschnitten der Jahre 1958/59.

Als ein Jahr später ein bis dato unbekanntes Tonband gefunden und via YouTube veröffentlicht worden war, reichte das Sammler-Label die Highlights als Zusatz-Tracks auf dem Classic Album For LP Fans Only nach.

Im Jahr 2019 schließlich nahm sich der Memphis Recording Service der Privataufnahmen an und veröffentlichte sie in vollständiger Form unter dem Namen Made In Germany - The Complete Private Recordings.

Der Titel ist ein Wortspiel, denn das Wort private  bedeutet eben nicht nur privat  (nicht-öffentlich), sondern auch Soldat.

Geboten wird ein Set, das aus einem 152seitigen Hardcover-Buch und vier CDs besteht. Drei der Scheiben enthalten die privat erstellten Tonbandaufnahmen, die vierte Disc widmet sich den Studio-Sessions der Jahre 1957 und 1958.

Diese Bonus-CD ist insofern sinnvoll, als dass der Memphis Recording Service zuvor bereits die 1956er RCA-Sessions sowie die Soundtrack-Songs der Jahre 1956 bis 1958 veröffentlicht hat. Die Studio-Aufnahmen der Jahre 1957 und 1958 fehlten also noch, hätten aber für eine separate Veröffentlichung nicht genügend Material geboten.

Das Buch besticht durch festes Glanzpapier und unzählige, hervorragend gedruckte Fotos. Auch Schallplatten-Hüllen, Unterlagen von RCA, Cover des deutschen Teenager-Magazins Bravo, etc. werden gezeigt.

Der gut geschriebene, informative Text stammt von Gordon Minto, einem der Köpfe hinter dem nahezu legendären Magazin The Man And His Music. Der Autor beschreibt die Studio-Sessions der Jahre 1957 und 1958 sowie die Militärzeit des Kings und die Hintergründe der Privataufnahmen.

Wie bereits geschrieben, so wurde eines der Tonbänder erst im Jahr 2018 entdeckt und von dem Finder über YouTube veröffentlicht. Es handelt sich hierbei um Juan Luis Gonzales, der keine kommerziellen Absichten verfolgte, sondern die Fans einfach an seinem Fund teilhaben lassen wollte.

Rechtlich stellte die Veröffentlichung kein Problem dar, denn die Aufnahmen gelten als gemeinfrei.

Dieser Umstand bildet auch die Geschäftsgrundlage des von Joseph Pirzada betriebenen Memphis Recording Service. Das Label nutzt Aufnahmen, deren Veröffentlichung länger als fünfzig Jahre zurückliegt und die nach geltendem europäischen Recht keinem Copyright mehr unterliegen.

Nachbearbeitet wurden die Aufnahmen von Studio D (eine Anspielung auf das berühmte RCA Studio B in Nashville, Tennessee). Wie beim MRS gewohnt, kann sich das Resultat durchaus hören lassen, bei den tontechnisch alles andere als ausgewogenen Privataufnahmen wurde ein Großteil der Störgeräusche entfernt.

Bei den Studio-Masters hat man versucht, die Aufnahmen durch lauteres Aussteuern, eine stärkere Kompression sowie die Betonung von Höhen und Bässen lebendiger zu gestalten. Der Memphis Recording Service setzt also auf Effekte, Sony hingegen auf ein ausgewogenes Klangbild.

Welchen Stil man nun bevorzugt, ist schlicht und einfach eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Zu den Inhalten der CDs gelangen Sie über die Abbildungen der jeweiligen Scheiben.

 

 

Fazit & Bewertung

Das Set vereint alle bekannten, in Deutschland entstandenen Privataufnahmen des Kings in bestmöglicher Tonqualität und punktet überdies mit einer schicken Verpackung inklusive eines informativen Buches.

 

Soweit bekannt liegen die Bildrechte an dem Cover und den Labels bei der Memphis Recording Service Limited.