American Sound 1969

Im August 2019 feiert RCA/Sony das fünfzigste Jubiläum von Elvis' großem Bühnencomeback mit der Box Elvis Live 1969, die auf 11 CDs sämtliche damals im International Hotel in Las Vegas mitgeschnittenen Konzerte enthält.

Weil sich die legendären Sessions im American Sound Studio vom Frühjahr 1969 logischerweise ebenfalls zum 50sten Mal jähren, Sony/RCA aber keinen Platz für zwei aufwendige Sammler-Boxen sieht, entschließt man sich zu einer rein digitalen Veröffentlichung der besten Outtakes und Master.

Wer allerdings Aufnahmen dieser Art sammelt, legt in der Regel Wert auf eine schön gestaltete Verpackung nebst informativen, ansprechend designtem Begleitmaterial. Zudem ist eine solche Person durchaus bereit, innerhalb eines kurzen Zeitraums das Einkommen in mehrere Veröffentlichungen dieser Art zu investieren.

Reine Streams oder Downloads hingegen leht diese Klientel ab - zumindest im Jahr 2019.

Das Management von Sony hat den Markt falsch eingeschätzt und ist vom Unmut der Fan-Welt überrascht.

Kurzerhand wird das hauseigene Sammler-Label Follow That Dream Records mit der Produktion einer Sammler-Box beauftragt. Veröffentlicht wird sie Ende Oktober 2019, etliche Monate nach dem digitalen Original.

 

 

Die Aufmachung von American Sound 1969  entspricht den Boxen The Viva Las Vegas Sessions  (2018) und The Fun In Acapulco Sessions  (2019).

Statt drei CDs gibt es diesmal fünf, untergebracht sind sie in einem mehrfach aufklappbaren Digipak, dessen Design einer alten Band-Box nachempfunden ist.

Das 28 Seiten starke Booklet liefert Hintergrundinformationen zu den Sessions und den daraus hervorgegangenen RCA-Schallplatten. Die bisherigen Veröffentlichungen der Takes werden ebenfalls erwähnt. Natürlich sind auch zahlreiche Abbildungen von internen Dokumenten und Fotos zu sehen.

Digipak und Begleitheft stecken in einer Box, die mit einem Foto des Studios, Bildern von den Sessions sowie einer Inhaltsangabe der CDs gestaltet wurde.

Wie alle Follow That Dream-Veröffentlichungen, so wurde auch diese von Ernst M. Jorgensen und Roger Semon produziert.

Sämtliche Aufnahmen wurden von Sebastian Jeansson neu bearbeitet, so dass alle Tracks ein einheitliches Klangbild aufweisen. Vorherigen Veröffentlichungen a' la Memphis Sessions  oder Made In Memphis  ist dieses Set tontechnisch weit überlegen.

Der große Minuspunkt der Box jedoch ist, dass nicht alle Takes vorhanden sind.

Aus meiner Sicht wäre es besser gewesen, FTD hätte nicht einfach die digitale Veröffentlichung in eine phyische verwandelt, sondern diese als Grundlage für den dritten Teil der Sessions-Reihe genutzt.

Somit steht zu vermuten, dass uns die geschäftstüchtigen Herren Jorgensen und Semon zum 55sten Jubiläum der Memphis-Sessions eine Box mit sechs CDs anbieten werden, auf der dann endgültig alle Takes zu hören sind.

Bis es soweit ist, schauen wir uns aber zunächst einmal den Inhalt des vorhandenen Sets an. Zum Inhalt der einzelnen CDs gelangen Sie über die entsprechenden Labels.

 

 

Fazit & Bewertung

Die Box ist schön gestaltet und die Tonqualität hervorragend. Aus meiner Sicht hat es jedoch einen faden Beigeschmack, dass FTD die digitale Veröffentlichung nicht direkt zu einem dritten Teil der Sessions-Serie ausgebaut hat.

 

 

Soweit bekannt liegen die Bildrechte bei Sony Music/RCA.