Elvis Today

Die zweite Scheibe enthält die direkt nach den Sessions erstellten Rough Mixes sowie weitere Outtakes.

Letztere hatte FTD zuvor bereits auf der CD 6363 Sunset  veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine Zusammenstellung von Aufnahmen der Jahre 1972 und 1975 aus dem RCA Studio C in Hollywood.

Obwohl die Takes somit für die Fans nicht neu sind, finde ich es gut, dass FTD die Aufnahmen hier im richtigen Kontext noch einmal veröffentlicht.

 

Original Session Mixes

Fairytale

Green Green Grass Of Home

I Can Help

And I Love You So

Susan When She Tried

T-R-O-U-B-L-E

Woman Without Love

Shake A Hand

Bringin' It Back

Pieces Of My Life

Am 14. und 15. März fertigten Felton Jarvis und Rick Ruggieri erste Mixe der neuen Aufnahmen an, um den Entscheidungsträgern einen ersten Eindruck zu vermitteln und die Grundlage für die späteren Overdubs zu schaffen.

In diesem Zusammenhang wurde auch entschieden, die Bass-Aufnahmen von Duke Bardwell zu entfernen und von anderen Musikern neu einspielen zu lassen. Lediglich der Rocker T-R-O-U-B-L-E  blieb im Originalzustand, weil RCA die Aufnahme dringendst für die nächste Single-Veröffentlichung benötigte.

Aus meiner Sicht klingen einige Songs ohne die nachträglich hinzugefügten Instrumente und Stimmen sogar besser.

Viele Fans teilen diese Meinung, wobei man aber nicht vergessen darf, dass der Zeitgeschmack der 1970er Jahre ein anderer war und Elvis selbst die Aufnahmen genau so haben wollte, wie sie schlussendlich veröffentlicht wurden.

 

"6363 Sunset" Outtakes

Green Green Grass Of Home (Takes 2 & 3)

Wir hören das Intro und die erste Zeile, dann bricht Elvis ab.

Der dritte Take geht von A bis Z durch. Hier und dort hat der King noch Probleme mit der Phrasierung, zudem trifft er an einigen Stellen die Töne nicht 100%ig.

Insgesamt ist er aber auf dem richtigen Weg.

 

Susan When She Tried (Takes 1 & 22)

Am Anfang des Songs zählt der Sänger eine Reihe von Damen auf, von denen er enttäuscht wurde.

Elvis macht sich einen Spaß daraus, singt einfach andere Namen (unter anderem erwähnt er die Schauspielerin Peggy Lipton) und kommentiert schelmisch I got a whole new list.

Den zweiten Anlauf geht er dann allerdings ernsthaft an. Im Vergleich zum Master ist der Hintergrundgesang noch etwas anders arrangiert, ansonsten unterscheiden sich die Aufnahmen aber nur in Details.

Auch hier kann man dem King seinen Spaß an der UpTempo-Countrynummer regelrecht anhören.

 

And I Love You So (Take 1)

Step here, Sheila. Let me sing to you, baby. sagt Elvis, dann beginnt er mit dem ersten Aufnahmeversuch dieser wunderbaren Ballade.

Die Nähe zu Mrs. Ryan scheint den King tatsächlich zu inspirieren, denn der erste Take klingt schon sehr passabel.

 

Bringin' It Back (Takes 2 & 3)

Beim Intro verspielt sich Tony Brown, was Elvis scherzhaft mit OK, next piano player!  kommentiert.

Der nächste Anlauf gelingt und klingt dem Master-Take schon sehr ähnlich. Lediglich Elvis singt, da er noch nicht 100%ig mit dem Song vertraut ist, etwas zurückhaltender als bei der schlussendlich veröffentlichten Version.

 

T-R-O-U-B-L-E (Take 1)

Den ersten Take geht der King etwas zaghafter an, schließlich muss er in kurzer Zeit viel Text unterbringen und sich zudem noch auf Melodie und Betonung konzentrieren.

Nichtsdestotrotz funktioniert der Durchlauf schon recht gut, am Schluss ruft Felton Jarvis Let's listen to it!

 

Shake A Hand (Take 2)

Die CD endet mit dem zweiten Take von Shake A Hand.

Und der klingt bereits so gut, dass er sicherlich ebenfalls auf dem Album hätte veröffentlicht werden können.

 

Fazit & Bewertung

Nett verpackt und in ordentlicher Tonqualität präsentiert FTD das Classic Album Elvis Today. Die Rough Mixes und Outtakes bieten einen schönen Einblick in die letzte echte Studio-Session des Kings.