Kissin' Cousins

Pünktlich zum Weihnachtsfest 2017 liefert Follow That Dream Records die Classic Album-Ausgabe der Soundtrack-LP zum Film Kissin' Cousins  aus.

Aufgrund der geringen Menge an verfügbarem Material beschränkt sich das Sammler-Label diesmal auf eine Einzel-CD.

Verpackt wurde der Tonträger im typischen 7" Digipak, dem auch ein Booklet mit Hintergrundinformationen, Abbildungen von internen Dokumenten und Werbematerial sowie Fotos beiliegt.

Die Liner Notes stammen von Alan Hanson. Zwar schrieb er den Text bereits im Jahr 2008 für den Elvis History Blog, das macht ihn aber natürlich nicht weniger lesenswert.

Produziert wurde die Scheibe von Ernst Jorgensen und Roger Semon, die Aufnahmen bearbeiteten Vic Anesini und Sebastian Jeansson.

Auf der CD hören wir zunächst die Masters in derselben Reihenfolge, wie auf dem Original-Album.

Danach folgen einige ungeschnittene Master-Aufnahmen, alternative Gesangsparts des Kings sowie der von Dolores Edgin vorgetragene Titel Pappy Wont's You Please Come Home.

Weil es kaum echte Outtakes gibt, serviert uns FTD dann noch die vorproduzierten Music Tracks (zu denen Elvis später sang) sowie einen Vocal Overdub von Tender Feeling.

Es ist offensichtlich, dass Follow That Dream Records seit 2016 jene LPs als Classic Album bringt, die im bisherigen Verlauf der Serie aufgrund der wenigen Alternativ-Aufnahmen gemieden wurden.

Trotzdem finde ich es gut, dass Ernst Jorgensen und sein Team die Reihe vervollständigen und aus dem vorhandenen Material das Ultimo herausholen.

 

The Original Album

Kissin' Cousins (Number 2)

Bei dem Song handelt es sich nicht um das bereits im Januar auf einer Single veröffentlichte Kissin' Cousins, sondern um ein zweites Lied mit gleichem Titel, das im Film während des Vorspanns zu hören ist.

Hitpotenzial hat die nicht mal anderthalb Minuten lange Nummer nicht, ich würde sie aber auch nicht als schlecht bezeichnen wollen.

Geschrieben wurde Kissin' Cousins (Number 2)  von Bill Giant, Bernie Baum und Florence Kaye.

Die Musik wurde am 29. September 1963 innerhalb von zwei Takes aufgenommen, Elvis benötigte am 10. Oktober vier Durchläufe.

 

Smokey Mountain Boy

Smokey Mountain Boy  ist ein nett gemachter Filmschlager, der ein wenig an den River Kwai March  erinnert. Komponiert wurde er von Lenore Rosenblatt und Victor D. Millrose.

 Den Master kombinierte man aus den Takes 4 (Rhythm Track vom 30. September 1963) und 3 (Vocal Overdub vom 10. Oktober 1963).

Im Film wird der Song von dem Airforce-Offizier Josh Morgan (Elvis) gesungen, während er mit seiner Truppe zum Anwesen der Familie Tatum den Smokey Mountain hinauf fährt. Für die Szene ist der Titel durchaus in Ordnung.

 

There's Gold In The Mountains

Fünf Lieder schrieben Bill Giant, Bernie Baum und Florence Kaye für Kissin' Cousins, dies ist das zweite davon.

Josh (Elvis) liegt mit zwei lokalen Schönheiten im Heu und preist singend die Vorzüge dieser Gegend.

Aufgenommen wurde der Titel am 29. September (Rhythm Track) und 10. Oktober (Vocal Track) 1963. Zur Komposition des Masters wählte man aus beiden Sessions Take 3.

 

One Boy, Two Little Girls

Auch diese Ballade stammt aus der Feder von Giant/Baum/Kaye und auch sie wurde am 29. September (Rhythm Track) und 10. Oktober (Vocal Track) 1963 aufgenommen.

Die Musiker benötigten fünf Takes, Elvis kam mit zwei Versuchen aus.

Obwohl One Boy, Two Little Girls  nicht gerade hitverdächtig klingt, veröffentlichte RCA Victor den Titel in Deutschland auch auf einer Single.

 

Catchin' On Fast

Im Film knutschen Josh (Elvis) und Azalea (Yvonne Craig) an einem Baum während sich Josh gleichzeitig singenderweise seine Fortschritte auf diesem Gebiet bestätigen lassen möchte.

 Genauso dümmlich wie die Szene ist auch das zugehörige Lied, das einmal mehr aus der Werkstatt des Trios Giant/Baum/Kaye stammt.

Sieben Takes benötigte Elvis am 10. Oktober 1963 für seinen Gesangspart, die Musiker kamen am 30. September mit vier Durchläufen aus.

 

Tender Feeling

Die Ballade basiert auf der Melodie Shenandoah  und wurde ebenfalls von Bill Giant, Bernie Baum und Florence Kaye geschrieben.

Ende 1972 war sie übrigens auch auf dem CAMDEN-Album Burning Love And Hits From His Movies  zu finden.

Obwohl das Lied im Film von dem Hinterwäldler Jodie (ebenfalls Elvis) gesungen wird, ist hier kein Tennessee-Akzent zu hören - das passt zwar nicht zur Logik, tut dem Song aber sicherlich gut.

Aufgenommen wurde er am 29. September (Rhythm Track) und 10. Oktober (Vocal Track) 1963. Den Master stellte man aus den Takes 2 (Musik) und 1 (Gesang) zusammen.

 

Anyone (Could Fall In Love With You)

Nicht im Film zu hören war Anyone (Could Fall In Love With You), eine Ballade aus der Feder von Bennie Benjamin, Sol Marcus und Louis Alan De-Jesus. D

ie Musik entstand am 30. September 1963 innerhalb von 5 Takes, Elvis benötigte am 10. Oktober für seinen Part drei Versuche.

Für mich stellt Anyone (Could Fall In Love With You)  das absolute Highlight des Albums dar, so dass ich es mir nicht erklären kann, weshalb MGM ausgerechnet diesen Titel außen vor ließ.

 

Barefoot Ballad

Hier wird das Image der Südstaatler aufs Korn genommen. Weil das Lied im Film von Jodie Tatum dargeboten wird, singt Elvis grobschlächtig und mit übertriebenem Tennessee-Akzent. Auch die Musiker spielen absichtlich ein wenig schräg, zudem sorgen Banjo, Fiddle und Jug für zusätzliches Country-Feeling.

Auf der LP wirkt die Barefood Ballad  (die übrigens gar keine Ballade ist) ein wenig merkwürdig, im Film ist das Lied aber durchaus amüsant.

Die Musik zu diesem Titel von Dolores Fuller und Lee Morris entstand am 30. September 1963, Elvis' Gesang folgte am 10. Oktober. Für den Master nutzte man die Takes 7 (Rhythm Track) und 2 und 4 (Vocal Track).

 

Once Is Enough

Wenn man sein Leben nur genießt, reicht eines völlig aus. Das ist die Aussage dieses eher mittelprächtigen Filmschlagers von Sid Tepper und Roy C. Bennett.

Am 29. September entstand binnen 3 Takes ein Rhythm Track, am 10. Oktober ergänzte Elvis seinen Gesangspart. Dafür benötigte er sieben Anläufe.

 

Kissin' Cousins

Das große Finale des Films wird von Jodie und Josh gemeinsam vorgetragen. Daher sang Elvis das Lied am 10. Oktober 1963 zweimal komplett durch - ein Mal mit seiner normalen Stimme (als Josh) und ein zweites Mal mit Südstaaten-Akzent (als Jodie).

Das Duett wurde schließlich aus den Takes 2 (Josh-Version) und 1 (Jodie-Version) zusammengeschnitten. Das Playback war bereits am 30. September aufgenommen worden. Auch die Musiker hatten die Nummer nach drei Durchgängen im Kasten.

Bereits im Januar 1964 hatte RCA Victor Kissin' Cousins  zusammen mit It Hurts Me  auf einer Single herausgebracht, mit der Elvis einen weiteren Top20-Hit in den Billboard-Charts verbuchen konnte.

Und auch mir gefällt diese Komposition von Fred Wise und Randy Starr sehr gut.

1970 fand sich Kissin' Cousins auch auf der 4-LP-Box Worldwide 50 Gold Award Hits - Volume 1.

 

Echos Of Love (Bonus Song)

Um das Album über die Grenze von 25 Minuten zu bringen spendierte RCA Victor dem Soundtrack zwei Bonus-Songs.

Einmal mehr griff man dabei auf jene Aufnahmen zurück, die Elvis im Vorjahr für eine Studio-LP eingespielt hatte, die schlussendlich nicht veröffentlicht worden war.

Echoes Of Love  entstand am 26. Mai 1963 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee. Zehn Takes benötigte Elvis für die Ballade aus der Feder von Bob Roberts und Paddy McMains und lieferte damit eines der Highlights dieser LP.

 

(It's A) Long Lonely Highway (Bonus Song)

Der flotte Popsong wurde von Doc Pomus und Mort Shuman geschrieben und von Elvis am 27. Mai 1963 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee innerhalb von zwei Takes eingespielt.

Der Sänger wurde verlassen und muss seinen (Lebens-)Weg nun allein bestreiten. Die Melodie entspricht einem typischen Popsong der damaligen Zeit, der Text ist jedoch ungewöhnlich dunkel, denn der Barde droht seiner Ex schlussendlich sogar mit Selbstmord.

Im folgenden Jahr war das Lied auch im Film Tickle Me  zu hören, zudem veröffentlichte RCA Victor die Nummer im August 1965 zusammen mit I'm Yours  auf einer Single. Hier war allerdings Take 1 zu hören.

 

 

Outtakes, Unedited Masters, Tracks & Instrumentals

Kissin' Cousins (Number 2) (Unedited Master)

Der Take wird angesagt, es wird eingezählt...und abgebrochen, weil Elvis herumalbert.

Dann hören wir den unbearbeiteten Master-Take. Dieser läuft hier fast eine Minute länger als die veröffentlichte Fassung, da man seinerzeit eine Strophe gekürzt hat.

 

Catchin' On Fast (Unedited Master)

Auch hier wird von FTD wieder der Count-In mitgeliefert und die Aufnahme in voller Länge ausgespielt.

Auch dieser Song war seinerzeit um eine Strophe beraubt worden.

 

Anyone (Could Fall In Love With You) (Take 2 - Alternate Master)

Anno 1964 veröffentlichte RCA Victor den dritten Take, hier ist nun Elvis' zweiter Overdub-Versuch zu hören.

 

Kissin' Cousins (Hillbilly Vocal)

Der Song sollte ein Duett zwischen Josh Morgan und Jodie Tatum sein.

Daher spielte der King die Nummer einmal mit seiner normalen Stimme (als Josh) und einmal mit Südstaaten-Akzent (als Jodie) ein.

Hier hören wir nun die Südstaaten-Version in voller Länge.

 

Kissin' Cousins (Regular Vocal)

Nach der Hillbilly-Version folgt die "normale" Fassung.

 

Barefoot Ballad (Vocal Overdub, Take 2 & Pickup-Take 4)

Elvis mimt hier wieder den Hinterwäldler und singt grobschlächtig und mit übertriebenem Akzent.

Weil er dabei aus dem Konzept gerät, wird ein Pickup-Take produziert, mit dem man die Aufnahme später ergänzen kann.

Die Musik ist nur ganz leise im Hintergrund zu hören, vermutlich wird vom Mikrophon nur der Teil des Playbacks aufgenommen, der von Elvis' Kopfhörer abgestrahlt wird.

 

Barefoot Ballad (Instrumental)

Im Anschluss an die Gesangsspur bekommen wir eine Instrumental-Version von Barefoot Ballad, die seinerzeit zur Untermalung des Films aufgenommen wurde.

 

There's Gold In The Mountains (Instrumental)

Auch von diesem Song gibt es eine Instrumental-Fassung zu hören.

 

Pappy Won't You Please Come Home

Im Film wird der Song der Schauspielerin Glenda Farrell in den Mund gelegt, tatsächlich sang aber Dolores Edgin.

Sie spielte die Nummer am 29. September 1963 innerhalb von sechs Takes ein.

 

There's Gold In The Mountains

One Boy Two Little Girls

Once Is Enough

Tender Feeling

Kissin' Cousins (Number 2)

Smokey Mountain Boy

Catchin' On Fast

Barefoot Ballad

Anyone (Could Fall In Love With You)

Kissin' Cousins

Hier liefert uns FTD eine Reihe von Music Tracks, zu denen Elvis später singen sollte. Mit Ausnahme von Smokey Mountain Boy  griffen Ernst Jorgensen und sein Team auf Outtakes zurück.

 

Tender Feeling (Vocal Only, Take 1)

Nach den ganzen Instrumental-Stücken schließt die CD mit dem genauen Gegenteil, wir hören also den Vocal Overdub.

Zwar ist auch hier wieder im Hintergrund Musik auszumachen, aber die dürfte wieder nur durch Elvis' Kopfhörer ins Mikrophon gedrungen sein.

 

Fazit & Bewertung

Ernst Jorgensen und sein Team machen das Beste aus dem wenigen Material und präsentieren es in hervorragendem Klang und schicker Verpackung.