Kid Galahad

Ende 2004 bringt FTD eine Classic Album-Version des Kid Galahad-Soundtracks auf den Markt.

Die CD beginnt mit den sechs Liedern der Soundtrack-EP, die hier auch im originalen Mono-Mix wiedergegeben werden.

Darauf folgt eine Reihe von Outtakes. Hier hat man aus den 3-Spur-Aufnahmen Stereo-Mixe erzeugt, die sich -soviel sei schon einmal vorweg genommen- sehr gut anhören.

Zum Schluss folgend dann die voll ausgespielten Master-Takes in Stereo, wie sie seinerzeit von BMG auch auf der CD Elvis Double Features - Kid Galahad & Girls! Girls! Girls!  zu hören waren.

Für das Mastering und den Mix der Outtakes zeichnet Lene Reidel verantwortlich.

 

The EP

King Of The Whole Wide World

Alles ist gut, solange Du nur ein Lied auf den Lippen hast. So in etwa lautet die Aussage von King Of The Whole Wide World, einer Komposition von Ruth Batchelor und Bob Roberts.

Am 26.Oktober 1961 spielte Elvis 31 Takes dieses Liedes ein, war aber mit keiner Version zufrieden. Und so entstanden am folgenden Tag vier weitere Versuche, von denen der letzte schließlich zum Master-Take erklärt wurde.

In Deutschland veröffentlichte RCA Victor King Of The Whole Wide World  auch auf einer Single, die den 26. Platz der Hitparade erreichte. Auf einem Album war der Song erstmals im Jahre 1971 zu finden. Das Budget-Label CAMDEN brachte ihn auf der LP C'mon Everybody  heraus.

 

This Is Living

Dies ist ein weiterer Song nach dem Motto Mach Dir keine Sorgen und genieße das Leben.

Text und Musik stammen von Fred Wise und Ben Weisman, die Aufnahme entstand am 27. Oktober 1961 innerhalb von 10 Takes.

Auch dieses Lied ist nett anzuhören und fand sich 1971 auf dem C'mon Everybody-Album.

 

Riding The Rainbow

Die erste Seite der EP endet mit Riding The Rainbow, ebenfalls geschrieben von Fred Wise und Ben Weisman.

Zunächst nahm Elvis am 26. Oktober 1961 neun Takes auf, später folgten sieben weitere Durchläufe. Für den Master kombinierte man den siebten Take der zweiten Session mit dem Ende des neunten Takes der ersten Session.

Im LP-Format war Riding The Rainbow  erstmals 1971 auf dem CAMDEN-Album I Got Lucky  zu haben.

 

Home Is Where The Heart Is

Home Is Where The Heart Is  bildete in Deutschland die B-Seite der Single King Of The Whole Wide World.

Die Ballade stammt aus der Feder von Sherman Edwards und Hal David, aufgenommen wurde sie am 26. Oktober 1961 innerhalb von 21 Takes.

Auch dieser Filmschlager war später auf der LP I Got Lucky  zu hören.

 

I Got Lucky

Die Komponisten heißen Dolores Fuller, Ben Weisman und Fred Weise, die Aufnahme erfolgte am 27. Oktober 1961. Nachdem der sechste Take zum Master erklärt worden war, versuchte sich Elvis zwei weitere Male an der Nummer. Der letzte Take sollte dann auch den endgültigen Master darstellen.

Speziell für den deutschen Markt brachte RCA Victor das Lied im Jahre 1963 zusammen mit Girls! Girls! Girls!  auf einer Single heraus.

Wie bereits mehrfach erwähnt, erkor das Budget-Label CAMDEN I Got Lucky  1971 auch zum Titelsong einer LP.

 

A Whistling Tune

Die Edwards/David-Komposition hatte Elvis bereits am 2. Juli 1961 für Follow That Dream  aufgenommen. Der vierte Durchlauf war zum Master-Take erklärt worden, zu dem Ray Walker später das Pfeifen hinzufügte.

Schlussendlich fand das Lied weder im Film, noch auf der Soundtrack-EP Verwendung und so nutzte man A Whistling Tune  für Kid Galahad.

Anstatt auf die Originalaufnahme zurückzugreifen, spielte Elvis den Song am 26. Oktober 1961 noch einmal ein. Diesmal ging ihm die Nummer allerdings nicht so leicht von der Hand, der Master musste aus den Takes 1 und 8 zusammengeschnitten werden.

Im Album-Format war A Whistling Tune  erstmals 1971 auf der LP C'mon Everybody  zu haben.

 

New Bonus Songs

King Of The Whole Wide World (Takes 1 & 2)

Take 1 wird vollständig durchgespielt und klingt noch nicht so rockig, wie die späteren Durchläufe.

Viel Zeit möchte Elvis allerdings nicht investieren, denn er merkt an You guys don't get paid any more if we go overtime, so let's hurry!

Der zweite Take weist bereits das bekannte Arrangement auf, wird allerdings abgebrochen als Elvis singt The rich man wants to be a princess.

Fast zehn Jahre nach der Veröffentlichung dieser CD fanden sich die beiden Takes auch auf der Box Today, Tomorrow And Forever. Hier wollte man den Fans aber wohl zuerst einen Fehlstart und dann die vollständige Performance servieren und vertauschte daher die Reihenfolge. Zudem wurde die Aufnahme fälschlicherweise als Take 3 ausgewiesen.

 

Home Is Where The Heart Is (Takes 13 & 14)

Auf den Publisher Freddy Bienstock gemünzt fragt Elvis Where is Freddy? Freddy the freeloader.

Dann geht es mit dem dreizehnten Take los, der allerdigns abgebrochen wird, weil der King einen Frosch im Hals hat und lachen muss.

Take 14 geht vollständig durch und wird langsamer gespielt, als die schlussendlich veröffentlichte Fassung. Auch unterscheidet sich das Arrangement ein wenig, denn die Gitarre wird hier mehr gezupft als gestrichen.

Beide Tracks waren zuvor übrigens bereits auf der Silver Screen Stereo  zu hören.

 

I Got Lucky (First Version, Take 6 - Alternate Master)

In der Ansage wird dem Take der Buchstabe M vorangestellt, was bei dieser "First Version" auf die für den Film angedachte Fassung (M für Movie) schließen lässt.

Das Arrangement ist ein wenig softer als bei der bekannten Aufnahme, zudem klingt der King auch noch nicht 100%ig sicher.

Letzteres liegt daran, dass bis dato nur der erste Versuch wirklich durchgespielt wurde. Bei den nachfolgenden vier Takes handelte es sich allesamt um kurze Fehlstarts.

 

King Of The Whole Wide World (First Version, Takes 7 & 8)

Bei diesem Song war Elvis mit der Aufnahme unzufrieden und versuchte sich am folgenden Tag noch einmal an dem Lied. Hier ist mit First Version  also die erste Session gemeint.

Aus der Tonregie wird zunächst versehentlich Take 6 angesagt, was Elvis mit Take 1  kommentiert. Die Aufnahme wird nach wenigen Zeilen abgebrochen, weil die Jordanaires nicht zu hören sind.

Der Kings erklärt Yeah, we took the group out  und ergänzt scherzhaft In fact they where out before they got to the studio.

Verglichen mit den vorangegangenen Takes wurde nicht nur der Chor-Gesang verändert, sondern auch das Tempo erhöht.

 

This Is Living (Take 2)

Bei diesem frühen Take fehlt noch die Saxophon-Begleitung, zudem klingen Elvis und die Jordanaires noch sehr unsicher und zurückhaltend.

 

Home Is Where The Heart Is (Takes 1, 2, 3, 6 & 7)

Zunächst benötigt DJ Fontana mehrere Anläufe für die Taktvorgabe mit den Drumsticks. Irgendwer schlägt scherzhaft einen Splice vor.

Beim dritten Take muss Elvis nach wenigen Zeilen lachen und bricht die Aufnahme ab.

Take 6 läuft auch nicht lange, denn der King kommt von der Melodie ab und kommentiert Hold it! I forgot the damn tune of this sonofabitch.

Anlauf Nummer sieben funktioniert schließlich und klingt deutlich zurückhaltender, als die bekannte Fassung. Außerdem singt Elvis hier etwas tiefer als beim Master.

Am Ende möchte sich der Meister die Aufnahme noch einmal anhören.

 

King Of The Whole Wide World (First Version, Take 13)

Der dreizehnte Take glänzt mit einem kraftvollen Saxophon-Intro und einigen, leicht jazzig klingenden Klavier-Einwürfen.

 

A Whistling Tune (Take 2)

Verglichen mit der für den Film Follow That Dream  eingespielten Fassung ist das Tempo hier langsamer, was mir sehr gut gefällt.

 

King Of The Whole Wide World (Version 1 - Takes 14-17, 20, 21 & 25)

Everybody play loud, to hell with it! We've got to or we'll be here all night  hören wir Elvis sagen. Offensichtlich will der Mann fertig werden.

Take 14 klingt dann auch deutlich rockiger, als die vorangegangenen Versuche. Leider kommt der Anlauf über das Intro nicht hinaus.

Der nächste Anlauf hat durch die Gitarren-Einwürfe einen SUN-Touch, wird aber auch nicht alt. Diesmal verspielt sich der Gitarrist und der King muss lachen.

Kurioserweise kehren Elvis und seine Crew jetzt wieder zum Arrangement des Demos zurück. Weil der Meister jedoch von der Melodie abkommt, wird auch dieser Take nicht alt.

Jetzt hören wir einen Fehlstart, gefolgt von einem weiteren, nach kurzer Zeit abgebrochenen Versuch.

Take 25 läuft dann wieder von A bis Z durch.

 

I Got Lucky (First Version - Take 1)

Diese Aufnahme kennen wir bereits von der Silver Screen Stereo.

Hier klingt der Song noch mehr wie eine Probe, Elvis muss sogar kurz ein Lachen unterdrücken.

Im Vergleich zur veröffentlichten Fassung ist diese Version hier übrigens auch etwas kürzer, weil eine Strophe ausgelassen wird.

 

Home Is Where The Heart Is (Take 10)

Nach einem kurzen Fehlstart hören wir eine sehr schöne, intim klingende Fassung dieser schönen Film-Ballade.

 

King Of The Whole Wide World (First Version - Take 31)

Beim 31sten Take wurde der Bass-Part von Ray Walker ergänzt. Zwar läuft der Song durch, aber die Luft ist raus und die Session wird beendet.

 

Riding The Rainbow (First Version - Take 7)

Im Vergleich zu den vorherigen Takes hatte man hier das Tempo erhöht und den Rhythmus ein wenig auf Twist, den Modetanz der damaligen Zeit, abgestellt.

Am Ende hören wir einen spontanen Trommelwirbel von DJ Fontana und eine Abschlussnote am Klavier.

 

King Of The Whole Wide World (Second Version - Takes 1-3)

Die ersten beiden Takes sind nur kurze Fehstarts, nach dem ersten Fragt Elvis What the hell happened?

Take 3 kennen wir bereits von der Out In Hollywood, die Neuveröffentlichung punktet aber mit einem deutlich offeneren, frischer klingenden Mix.

 

King Of The Whole Wide World

This Is Living

Riding The Rainbow

Home Is Where The Heart Is

I Got Lucky

A Whistling Tune

Zum Abschluss hören wir die Stereo-Master, wie sie erstmals in den 1990ern auf der CD Elvis Double Features - Kid Galahad & Girls!Girls!Girls!  zu hören waren.

Im Vergleich zum Mix der Outtakes klingen die Tracks jedoch dumpf und komprimiert. Aus meiner Sicht wäre es hier durchaus sinnvoll gewesen, auch diese Aufnahmen noch einmal zu überarbeiten.

Da Ernst Jorgensen und Roger Semon aber große Fans des originalen Höreindrucks sind, präsentieren sie die Aufnahmen lediglich in neu gemasterter Form.

 

Fazit & Bewertung

In schicker Aufmachung und gutem Sound liefert uns das Classic Album die Songs der Original-EP und jede Menge Outtakes.