Elvis' Gold Records Volume 4

Ende 2016 bringt FTD eine Classic Album-Ausgabe von Elvis' Gold Records - Volume 4  auf den Markt.

Neben den Songs der Original-LP sind hier auch Bonus Tracks und Outtakes zu hören. Außerdem enthält das Set die Mono-Version der LP.

Die Stereo-Aufnahmen wurden von Sebastian Jeansson bearbeitet, bei der Mono-Ausgabe des Albums sorgte Vic Anesini für den guten Sound.

 

The Album

Love Letters

Bei der Ballade handelt es sich um die Titelmelodie des gleichnamigen Spielfilms aus dem Jahre 1945. Geschrieben wurde sie von Victor Young, der im Januar desselben Jahres auch mit seinem Orchester eine Instrumentalversion aufnahm. Edward Heyman schrieb einen Text dazu, der einen Monat später von Dick Brown eingesungen wurde. Es folgten noch viele andere Interpreten, unter anderem auch Perry Como, der den Song gleich zweimal (1945 und 1958) aufnahm.

Elvis' Version entstand am 26. Mai 1966 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee, insgesamt benötigte er neun Takes.

Im Juni 1966 veröffentlichte RCA Victor Love Letters  zusammen mit Come What May  auf einer Single, konnte davon weltweit aber nur 1,25 Millionen Stück verkaufen. Fünf Jahre später war auf dem Album Love Letters From Elvis  eine Neuaufnahme vom Sommer 1970 zu hören.

 

Witchcraft

Der Song war im Oktober 1963 auf der B-Seite der Single Bossa Nova Baby  herausgebracht worden. Elvis hatte ihn am 23. Mai 1963 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee für eine Studio-LP aufgenommen, die schlussendlich jedoch zu Gunsten von Elvis' Golden Records - Volume 3  und der Soundtracks Fun In Acapulco  und Kissin' Cousins  zurückgestellt wurde.

Ich halte Witchcraft  für einen exzellenten Popsong, der ohne Frage ebenfalls das Potenzial zum Hit gehabt hätte. 1971 fand sich die Aufnahme ebenfallsl auf der 4-Album-Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2.

Elvis benötigte übrigens nur drei Takes, um die Nummer von Dave Bartholomew und Earl King perfekt einzuspielen. 

 

It Hurts Me

Die Ballade stammt aus der Feder von Joy Byers und Charles E. Daniels, erstmals aufgenommen wurde sie 1963 von Jerry Jackson. Da seine Fassung aber erst 1990 veröffentlicht wurde, kann der King hier als Originalinterpret angesehen werden. 

Elvis' Version entstand am 12. Januar 1964 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee. Fünf Takes benötigte der King, um diesen wunderbaren Song einzuspielen.

Im Februar 1964 fand er sich auf der B-Seite der Single Kissin' Cousins  und schaffte es immerhin bis auf den 29. Platz der Hot 100. Sieben Jahre später war It Hurts Me  ebenfalls auf der 4-LP-Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2  zu hören. 

 

What'd I Say

Ray Charles, der den Song auch komponiert hatte, landete damit im Sommer 1959 seinen ersten großen Hit. Seinerzeit hätte wohl auch Elvis aus dem Lied eine dampfende R&B-Nummer gemacht, Anfang der 1960er wurde daraus aber nur ein netter Popsong mit leicht hysterischer Begleitung.

Die Aufnahme erfolgte am 30. August 1963 innerhalb von vier Takes. MGM nutzte das Lied im Spielfilm Viva Las Vegas, RCA Victor veröffentlichte es im April 1964 auf der B-Seite der gleichnamigen Single. 

 

Please Don't Drag That String Around

Der Sänger hat Beziehungsnöte, weil ihn die Liebste am sprichwörtlichen ausgestreckten Arm verhungern lässt. Dabei weiß sie doch, dass er wie eine Marionette an ihren Fingern hängt und alles für sie tut. Das Drama hält sich allerdings in Grenzen, denn die Melodie ist durchweg schwungvoll und fröhlich - eben beste Popmusik der frühen 1960er Jahre.

Please Don't Drag That String Around  entstand am 26. Mai 1963 im RCA Studio B, der sechste Versuch wurde zum Master. Die Autoren heißen Otis Blackwell und Winfield Scott.

Erstmals herausgebracht wurde Please Don't Drag That String Around  im Juni 1963 auf der B-Seite der Hit-Single (Your're The) Devil In Disguise, 1971 erfolgte eine weitere Veröffentlichung auf der 4-LP-Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2.  

 

Indescribably Blue

Aufgrund einer Erkrankung blieb Elvis am 10. Juni 1966 im Hotel und ließ die Musiker zunächst nur einen Rhythm Track von Indescribably Blue  aufnehmen. Zwei Tage später sang er dann zu dem vorproduzierten Playback. Bereits der zweite Versuch wurde zum Master-Take.

Geschrieben wurde der Song von Darrell Glenn, Elvis' Aufnahme erfolgte im RCA Studio B in Nashville, Tennessee.

Der Sänger wurde just verlassen und drückt seine Trauer nun stimmgewaltig in dieser etwas schwülstigen Ballade aus. Trotz eines Timing-Fehlers in der dritten Zeile gefällt mir Indescribably Blue  sehr gut. Elvis setzt seine Stimme voll ein und klingt dabei so herrlich melodramatisch und gefühlsduselig, wie nur er es konnte.

Wirklich erfolgreich war er mit dem Song allerdings nicht. Die im Januar 1967 veröffentlichte Single Indescribably Blue / Fools Fall In Love  schaffte es in der Hot 100 nur bis Rang 33 und verkaufte sich weltweit gerade eine Million Mal. 

 

(You're The) Devil In Disguise

(You're The) Devil In Disguise  stammt aus der Feder von Bill Giant, Bernie Baum und Florence Kaye. Über die Jahre lieferte dieses Trio dem King jede Menge mehr oder minder einfallslose Filmschlager, dieser Song hier sticht qualitativ aber eindeutig hervor.

Zwar kommt das Erscheinungsbild der Liebsten einem Engel gleich, doch der Sänger wurde eines Besseren belehrt und weiß nun, dass es die Lady mit Treue und Ehrlichkeit nicht ganz so genau nimmt. Auch musikalisch ist das Lied interessant gemacht und klingt ein wenig anders als die üblichen Popsongs dieser Art.

Aufgenommen wurde (You're The) Devil In Disguise  am 26. Mai 1963 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee. Nach nur sechs Takes hatte Elvis die Aufnahme im Kasten.

Im Sommer 1963 landete Elvis mit der Single einen Top3-Hit, 1970 war das Lied ebenfalls auf dem 4-LP-Set Worldwide 50 Gold Award Hits - Volume 1  zu hören.

 

Lonely Man

Diese wunderschöne Ballade wurde von Bennie Benjamin und Sol Marcus geschrieben, die Aufnahme erfolgte am 7. November 1960 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee. Elvis benötigte 13 Takes für den Song, der auch ohne den Spielfilm Wild In The Country  seine Daseinsberechtigung gehabt hätte.

Anfang 1961 veröffentlichte RCA Victor Lonely Man  auf der B-Seite der Single Surrender. Seinerzeit erreichte der Titel den 32. Platz der Hot 100, insgesamt verkaufte sich die Scheibe mehr als sechs Millionen Mal. 1971 war das Lied zudem auf der 4-LP-Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2  enthalten.  

 

A Mess Of Blues

Das flotte A Mess Of Blues  fand sich anno 1960 auf der Rückseite des Mega-Hits It's Now Or Never, hätte qualitativ sicherlich aber auch eine hervorragende A-Seite abgegeben.

 Elvis nahm den Song von Doc Pomus und Mort Shuman am 20. März 1960 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee innerhalb von fünf Takes auf. 1971 fand sich A Mess Of Blues  auch auf der 4er-Box Worldwide 50 Gold Award Hits - Volume 1

 

Ask Me

Die Ballade entstand am 12. Januar 1964 im RCA Studio B, insgesamt benötigte Elvis elf Takes. Das Original heißt Io  und stammt von Domenico Modugno, der den Song 1958 auch als erster veröffentlichte. Bill Giant, Bernie Baum und Florence Kaye verfassten einen englischen Text und machten Ask Me  daraus.

Das ruhige, von einer Orgel getragene Lied zeigte den King von einer reiferen, erwachseneren Seite und trifft ebenfalls meinen Geschmack.

Ende 1964 brachte RCA Victor Ask Me  auf der Rückseite von Ain't That Loving You Baby  heraus. Schnell erwies sich die Ballade als populärer, denn in den Hot 100 erreichte sie Rang 12 während sich die eigentliche A-Seite mit dem 16. Platz zufriedengeben musste. Eine weitere Veröffentlichung erfolgte 1971 auf dem 4er-Set The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2.

 

Ain't That Loving You Baby

Ain't That Loving You Baby  hatte Elvis bereits am 10. Juni 1958 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee aufgenommen. Nachdem ihn aber keiner seiner elf Versuche überzeugen konnte, ließ er das Unterfangen auf sich beruhen und legte den Song zu den Akten.

Als man bei RCA Victor schließlich nach unveröffentlichtem Material suchte, stieß man auf Ain't That Loving You Baby  und erklärte kurzerhand den vierten Take zum Master.

Wie bereits geschrieben, brachte die Schallplattenfirma das Lied 1964 zusammen mit Ask Me  auf einer Single heraus. Später fand es sich zudem auf der 4-LP-Box Worldwide 50 Gold Award Hits - Volume 1  (1970).

Die Autoren heißen Clyde Otis und Ivory Joe Hunter, das Original wurde 1956 von Eddy Riff veröffentlicht.

 

Just Tell Her Jim Said Hello

Der Sänger hat seine vergangene Beziehung noch nicht verarbeitet. Als er seine Ex wiedersieht, möchte er eigentlich nur zu ihr hinlaufen und sie in den Arm nehmen. Schlussendlich entschließt sich dann aber doch, ihr einfach nur einen netten Gruß ausrichten zu lassen.

Die Komponisten heißen Jerry Leiber und Mike Stoller, Elvis spielte das Lied am 19. März 1962 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee innerhalb von sechs Takes ein.

Im Sommer 1962 war Just Tell Her Jim Said Hello  auf der B-Seite der Single She's Not You  zu finden, konnte sich aber trotzdem in der Hot 100 (55) und der Easy Listening Chart (14) platzieren. Eine weitere Veröffentlichung erfolgte 1971 auf der 4-LP-Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2 .

 

Bonus Songs

Wild In The Country

Im Mai 1961 fand sich das Lied auf der B-Seite der Single I Feel So Bad  und konnte sich eigenständig in der Hot100 platzieren (Rang 26). 1971 wurde das Lied auf der 4-LP-Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2  erneut auf den Markt gebracht.

Die Ballade stellte den Titelsong zu Elvis' gleichnamigem Spielfilm dar und wurde von Hugo Peretti, Luigi Creatore und George Weiss geschrieben.

Aufgenommen wurde der Song am 7. November 1960 bei Radio Recorders in Hollywood, Kalifornien. Im Gegensatz zum sehr schnell eingespielten I Feel So Bad  benötigte Elvis für Wild In The Country  19 Takes.

Dieser langsame Titel gefällt mir ausgesprochen gut und zählt für mich zu den schönsten Movie Tunes des Kings.

 

Viva Las Vegas

RCA brachte Viva Las Vegas  im April 1964 auf den Markt. In den Billboard Charts platzierte sich der Song auf Rang 29 und wurde von der B-Seite What'd I Say  überholt, die es bis zum 21. Platz schaffte.

Deshalb veröffentlichte RCA Victor auch diesen Song auf Elvis' Gold Records - Volume 4  und ließ Viva Las Vegas außen vor. Erst zwei Jahre später konnten die Fans das Lied auch im LP-Format kaufen (auf der Box Worldwide 50 Gold Award Hits - Volume 1).

Bereits am 10. Juli 1963 versuchten sich Elvis und seine Studio-Band an Viva Las Vegas, gaben aber nach einem Take auf und setzten ihre Bemühungen am folgenden Tag fort. Mit einem leicht veränderten Arrangement folgten weitere sechs Versuche, von denen der letzte zum Master erklärt wurde. Weil der Produzent die Nummerierung vom Vortag fortsetzte, handelt es sich offiziell um Take 7.

Die Autoren von Viva Las Vegas heißen Doc Pomus und Mort Shuman und es verwundert nur wenig, dass dieser großartige Popsong über die Jahre zur inoffiziellen Hymne der Spielerstadt in der Wüste Nevadas avancierte.

 

I'm Yours

Eigentlich handelt es sich hier um einen Track von der im Sommer 1962 veröffentlichten LP Pot Luck With Elvis.

Drei Jahre später nutzte Allied Artists die Ballade allerdings für den Film Tickle Me, so dass RCA Victor auf den Zug aufsprang und das Lied zusammen mit (It's A) Long, Lonely Highway  auf einer Single veröffentlichte.

Obwohl das Lied bereits bekannt war, erreichte die Single die Plätze 11 (Hot 100) und 1 (Easy Listening) und verkaufte sich mehr als eine Million Mal.

Die Ballade wurde am 26. Juni 1961 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee aufgenommen. Zunächst spielte Elvis sechs Takes des Songs ein, danach folgten zwei Workpart-Takes sowie sechs Takes des Harmonie-Gesangs und der gesprochenen Passage.

Die Grundlage des Masters bildete ein Zusammenschnitt der Durchläufe 6 und 2 (Workpart), den man mit den nachträglich aufgenommenen Takes 5 (gesprochener Teil) und 6 (Harmonie-Gesang) kombinierte.

Der King verspricht hier die ewige Liebe und klingt dabei einfach umwerfend romantisch.

Für die Single nutzte RCA Victor übrigens einen alternativen Master, auf dem der Harmonie-Gesang und die gesprochene Passage fehlen.

Geschrieben wurde I'm Yours  von Don Robertson, dem Elvis auch so manch andere großartige Ballade verdankte.

 

Come What May

Im Sommer 1966 veröffentlichte RCA Victor die Single Come What May / Love Letters.

Fans, Presse und Radiostationen konzentrierten sich allerdings ausschließlich auf die B-Seite, so dass nur Love Letters  in den Hitparaden notiert und später von RCA auf der LP Elvis' Gold Records - Volume 4  veröffentlicht wurde.

In Come What May  verspricht der Sänger seiner Liebsten die Treue - komme, was wolle. Erneut wurde das Lied nicht speziell für Elvis geschrieben, sondern von diesem nur adaptiert.

Das Original sang Al Casey im Jahre 1957, Elvis' Favorit dürfte allerdings die wenig später entstandene Aufnahme von Clyde McPhatter gewesen sein.

Der King spielte seine Version von Come What May  am 28. Mai 1966 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee ein und benötigte dafür acht Takes.

Elvis und seine Mannen lassen sich hier ein wenig gehen und liefern eine sehr lockere, fast schon ausgelassene Performance ab.

Auch diese Aufnahme gefällt mir sehr gut, denn der Spaß, den die Beteiligten hier offenbar hatten, überträgt sich wunderbar auf den Zuhörer.

Geschrieben wurde Come What May  übrigens von Franklin Tableporter.

 

Fools Fall In Love

Dieser Song erschien im Januar 1967 als B-Seite der Single Indescribably Blue. Im LP-Format war Fools Fall In Love  erstmals 1971 auf dem CAMDEN-Album I Got Lucky zu haben.

Die Uptempo-Nummer stammt aus der Feder von Jerry Leiber und Mike Stoller und wurde erstmals 1956 von den Drifters veröffentlicht.

Elvis nahm Fools Fall In Love  am 28. Mai 1966 auf und benötigte dafür fünf Takes.

Er klingt dabei sehr ausgelassen und auch die Band sprüht nur so vor Spielfreude. Man hört den Beteiligten einfach an, dass ihnen diese Art von Musik viel Spaß macht.

Der Sänger vertritt hier die Auffassung, dass sich nur Trottel leicht verlieben - und er neuerdings dazugehört.

 

Outtakes

Lonely Man (Take 3)

Der Take wird angesagt, dann wird eingezählt und es geht los.

Grundsätzlich ist der Song hier dem Master schon sehr ähnlich. Allerdings singt Elvis noch etwas verhaltener und die Nummer wird einen Tick langsamer gespielt.

 

A Mess Of Blues (Splice Of Takes 4 & 3)

Hier wollten Ernst Jorgensen & sein Team lediglich die CD auffüllen. Ansonsten sehe ich nämlich keinen Grund dafür, irgendwelche Fehlstarts und Outtakes zusammenzuschneiden und als neuen Track zu verkaufen.

Das Ergebnis ist nett anzuhören, der Schluss misslingt und Elvis singt Since you've gone I got a mess of...bullshit.

 

Just Tell Her Jim Said Hello (Take 3)

Der dritte Take weist nur in winzigen Details Abweichungen zum Master auf.

 

Kiss Me Quick (Takes 8 & 9)

Beim achten Take hat Elvis hier und dort leichte Probleme mit dem Timing. Als sich nach etwa 40 Sekunden auch noch jemand verspielt, wird das Unterfangen schließlich abgebrochen.

Der neunte Versuch geht durch. Beim rhythmischen Teil spielen die Musiker noch hörbar anders als beim späteren Master und auch Elvis' Phrasierung weicht in Details von der bekannten Fassung ab.

 

Suspicion (Splice Of Takes 4 & 5)

Hier hören wir die zweite Bastelarbeit zum Füllen der CD.

 

Gonna Get Back Home Somehow (Take 4)

Beim vierten Anlauf klingt Elvis noch ein wenig zahmer als beim späteren Master. Prinzipiell hat er die Nummer aber schon gut im Griff.

 

What'd I Say (Splice Of Takes 3 & 4)

Elvis singt vor sich hin, im Hintergrund üben die Musiker. Dann wird der Take angesagt und es geht los.

Zu hören bekommen wir hier den dritten künstlich produzierten Take dieser CD und damit nicht mehr als reines Füllmaterial.

 

CD 2 - Original Monaural Album

Auf der zweiten CD bekommen wir die Mono-Ausgabe der LP zu hören.

 

Fazit & Bewertung

Auch dieses Klassik Album ist schick verpackt und hört sich toll an. Der Mangel an unveröffentlichten Takes ist allerdings mehr als offensichtlich.