For LP Fans Only

Passend zum Weihnachtsfest bringt Follow That Dream Records im Dezember 2018 eine Classic Album-Ausgabe von For LP Fans Only  auf den Markt.

Für Ernst Jorgensen und Roger Semon dürfte die Zusammenstellung der Doppel-CD nicht einfach gewesen sein, denn sämtliche Songs der Original-LP waren damals schon im EP- oder Single-Format veröffentlicht worden und finden sich deshalb logischerweise auch auf anderen Classic Albums von FTD.

Zur Lösung des Problems griff man auf Mitschnitte von Auftritten des Kings in Radio- und Fernsehshows zurück. Die Rubriken wurden passenderweise mit For Radio Fans Only  und For TV Fans Only  überschrieben.

Abschließend präsentiert FTD noch eine Reihe von Privataufnahmen, die während Elvis' Militärzeit in Deutschland entstanden waren. Diese Mitschnitte waren erst Mitte 2018 gefunden und über das Internet veröffentlicht worden. Da die Aufnahmen aufgrund ihres Alters verwertungsfrei sind, griff das Sammler-Label zu und nahm die interessantesten Stücke mit auf die CD.

Die Tracks auf der ersten Scheibe (Studioaufnahmen und Radiomitschnitte) wurden von Sebastian Jeansson gemastert, die Nachbearbeitung der Aufnahmen auf der zweiten CD (TV-Mitschnitte und Privataufnahmen) geht auf das Konto von Jan Eliasson.

Tontechnische Wunder darf man von Aufnahmen dieser Art sicherlich nicht erwarten, aber die neuen Bearbeitungen klingen deutlich besser als die Versionen auf der RCA-Box A Golden Celebration  aus den 1980ern.

 

The Original Album

That's All Right

Der Song war am 19. Juli 1954 zusammen mit Blue Moon Of Kentucky  auf einer Single herausgebracht worden und stellte die erste Schallplattenveröffentlichung von Elvis dar. In seiner Heimatstadt Memphis, Tennessee landete er damit auf dem vierten Platz der Hitparade für Country & Western-Musik, der Gesamtabsatz betrug etwa 20.000 Kopien.

Nach dem Wechsel des jungen Sängers zu RCA Victor übernahm der Konzern im Dezember 1955 den Vertrieb der Single und steigerte den Absatz auf mehr als eine Million Stück. Posthum wurde dem King dafür eine Goldenen Schallplatte verliehen.

1959 war That's All Right  nicht nur auf diesem Album, sondern auch auf der EP A Touch Of Gold - Volume 2  zu finden. Später wurde der Song erneut auf den LPs A Legendary Performer  (1974) und The Sun Sessions  (1976) herausgebracht. Konzertaufnahmen befinden sich auf den Alben Elvis As Recorded At Madison Square Garden  (1972) und Elvis In Concert  (1977).

Die Studio-Version von That's All Right  entstand am 5. Juli 1954 bei SUN Records in Memphis, Tennessee. Sam Phillips, der Besitzer des Studios, fungierte als Produzent und Tontechniker, neben Elvis (Gitarre) spielten Scotty Moore (Gitarre) und Bill Black (Bass). Die ersten beiden Versuche wurden abgebrochen, der dritte Anlauf ging schließlich durch, Take 4 wurde zum Master.

Erstmals aufgenommen wurde That's All Right  bereits 1946 durch dessen Komponisten Arthur Crudup. Elvis, Scotty und Bill spielten den Song etwas schneller und verzichteten auf die Blues-Elemente. Stattdessen setzten sie mehr auf den Rhythmus und die ungewöhnliche Stimme des Sängers.

 

Lawdy Miss Clawdy

Lawdy Miss Clawdy  war 1952 erstmals von Lloyd Price eingespielt worden, der den Song auch geschrieben hatte. Elvis' Aufnahme entstand am 3. Februar 1956 im RCA Studio 1 in New York innerhalb von 12 Takes. Schlussendlich entschied man sich für den zehnten Durchlauf und erklärte ihn zum Master.

Die Fans kannten das Lied bereits von der EP Elvis Presley  (1956) und der Single Lawdy Miss Clawdy / Shake, Rattle And Roll  (1956). Später wurden auch Live-Aufnahmen auf den LPs Elvis  (1968) und Elvis Recorded Live On Stage In Memphis  (1974) herausgebracht. Im Spielfilm Change Of Habit  (1969) spielt Dr. John Carpenter (Elvis) kurz ein paar Takte von Lawdy Miss Clawdy  am Klavier, in der Tournee-Dokumentation Elvis On Tour  (1972) ist eine Bühnenperformance davon zu sehen.

Ich persönlich mag den Song sehr, für mich gehört er zu den absoluten Highlights im Katalog des Kings.

 

Mystery Train

Am 1. August 1955 veröffentlichte SUN Records Mystery Train  zusammen mit I Forgot To Remember To Forget  auf einer Single. Nachdem RCA Victor drei Monate später den Vertrieb übernommen hatte, platzierte sich die B-Seite an der Spitze der Country-Chart während sich Mystery Train  mit Position 11 zufriedengeben musste.

Im Oktober 1956 war der Song auch auf der EP Any Way You Want Me  zu finden, Anfang 1976 wurde er zudem auf dem Album The Sun Sessions  herausgebracht. Eine Live-Aufnahme ist auf der Doppel-LP From Memphis To Vegas / From Vegas To Memphis  (1969) zu hören - allerdings mit Tiger Man  in einem Medley.

Mystery Train  wurde erstmals 1953 von Hank "Little Junior" Parker aufgenommen, der den Song auch zusammen mit Sam Phillips geschrieben hatte und ebenfalls bei SUN Records unter Vertrag stand. Elvis' Version entstand am 21. Juli 1955.

Der Text ist recht simpel. Die Liebste fährt mit dem Zug fort, doch der Sänger ist sich sicher, dass sie wieder zurückkehrt und für immer bleibt. .Abgesehen von der Tatsache, dass der erstaunliche Sound nur von zwei Gitarren und einem Bass erzeugt wird, fasziniert mich vor allem Elvis' großartiger Gesang - inklusive des Jaulens und Lachens am Ende des Songs.

 

Playing For Keeps

Die Ballade entstand am 1. September 1956 bei Radio Recorders in Hollywood, Kalifornien. Da man sich für keinen einzelnen Take als Master entscheiden konnte, schnitt man die endgültige Version aus den Durchläufen 7 und 18 zusammen.

In der Komposition von Stanley A. Kesler wendet sich der Sänger direkt an seine Liebste, schwört die ewige Treue und beteuert, dass es mit keiner anderen so war wie mit ihr. Meinen Geschmack trifft Playing For Keeps  nicht und auch Elvis' Gesang kann ich nicht viel abgewinnen.

Erstmals veröffentlicht wurde die Nummer auf der Single Playing For Keeps / Too Much  (1957), später war er auch auf der 4-LP-Box Worldwide 50 Gold Award Hits - Volume 1  (1970) enthalten.

 

Poor Boy

Inhaltlich könnte man den Song mit Was brauche ich Geld, solange ich Dich habe  zusammenfassen.

Der dritte Take vom 24. August 1956 bildete die Basis des Masters. Am 4. September wurde ein Partial Verse Track eingespielt, zu dem am folgenden Tag der Gesangspart hinzugefügt wurde. Hier entschied man sich für die Takes 3 und 6. Für den Zusammenschnitt ließ man die Basisaufnahme um 0,45% langsamer laufen.

RCA Victor veröffentlichte Poor Boy  auf der Soundtrack-EP zum Spielfilm Love Me Tender  (1956) und auch auf der 1971 herausgebrachten 4-LP-Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2  war der Song zu hören.

 

My Baby Left Me

My Baby Left Me stammt aus der Feder von Arthur Crudup, dessen That's All Right  die A-Seite von Elvis' erster Single dargestellt hatte. Obwohl es sich hier prinzipiell um eine Kopie des vorgenannten Songs handelt, gewinnt My Baby Left Me  für mich das Rennen. Der King singt energischer und D.J. Fontanas Schlagzeug verleiht der Interpretation zusätzlichen Drive.

Aufgenommen wurde der Song am 30. Januar 1956 im RCA Studio 1 in New York innerhalb von neun Takes.

Im Mai 1956 wurde der Titel auf der B-Seite der Single I Want You, I Need You, I Love You  herausgebracht, später fand er sich auch auf der EP The Real Elvis  (1956) und dem Set The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2  (1971). Eine Live-Aufnahme ist auf der LP Elvis Recorded Live On Stage In Memphis  (1974) zu hören.

 

I Was The One

Auch I Was The One  stammt von der B-Seite einer Single. Der große Hit hieß Heartbreak Hotel  und stürmte Anfang 1956 die Hitparaden für Pop, Country und R&B. I Was The One  konnte sich ebenfalls selbst platzieren und erreichte in den Hot 100 Rang 23.

Geschrieben wurde der Song von Aaron Schroeder, Claude DeMetrius, Hal Blair und Bill Peppers, die Aufnahme erfolgte am 11. Januar 1956 binnen zehn Takes. Weil aber die Durchläufe zwei, drei und sieben doppelt angesagt wurden, wird der Master als Take 7b bezeichnet.

Erneut wurde der Sänger verlassen, diesmal wendet er sich aber direkt den den neuen Lover seiner Ex-Freundin. Offenbar hatte der Interpret seinerzeit ein völlig unbeflecktes Mädel vorgefunden, denn nach eigenen Angaben hat er ihr beigebracht zu küssen, die Wangen zu streicheln oder bei Bedarf auf die Tränendrüse zu drücken. Und kaum ist das Werk vollbracht, orientiert sich die Lady partnerschaftlich neu! Verpackt wird diese traurige Geschichte in eine nette Pop-Ballade mit Radio-Appeal, die sich in den 1950ern auch im Konzertprogramm des Kings wiederfand.

Im April 1956 war I Was The One  auf der EP Heartbreak Hotel  zu hören, 1970 fand sich das Lied ebenfalls auf der 4-LP-Box Worldwide 50 Gold Award Hits - Volume 1.

 

We're Gonna Move

Das auf dem Traditional There's A Leak In This Old Building  basierende Lied kannten die Fans von der Soundtrack-EP zum Spielfilm Love Me Tender  (1956).

Die Grundlage des Masters bildete ein Zusammenschnitt der Versuche 4 und 9 vom 24. August 1956. Am selben Tag spielte man auch zusätzlichen Hintergrundgesang sowie Händeklatschen und Fingerschnippen ein. Hier entschied man sich für die Takes 2 und 1. In der schlussendlich veröffentlichten Version von We're Gonna Move  wurde auf den nachträglichen Chor jedoch verzichtet.

Komponiert wurde der Song von Ken Darby, der allerdings seine Frau Vera Matson und Elvis als Urheber eintragen ließ. Letzteres geschah aufgrund des Wunsches von Colonel Parker, der seinem Klienten die Hälfte der Urheber-Tantiemen zusichern wollte.

1971 fand sich der Filmschlager ebenfalls auf der 4-LP-Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2.

 

Shake, Rattle And Roll

Wie zuvor bereits erwähnt, fand sich Shake, Rattle And Roll  seinerzeit auf der Rückseite der Single Lawdy, Miss Clawdy. Die Nummer wurde von Carles Calhoun geschrieben und 1954 erstmals von Joe Turner aufgenommen.

Nur wenig später konnte auch Bill Haley einen Hit mit dem Song verbuchen, wobei er jedoch einige Zeilen wegließ bzw. entschärfte. Bei ihm befand sich die Dame nicht mehr im Bett, sondern in der Küche und die durchsichtigen Kleider wurden durch eine hübsche Frisur ersetzt. Bei Elvis tauchten die anzüglichen Kleidungsstücke ebenfalls nicht auf, dafür lag die Lady aber wieder im Bett und auch die Strophe mit dem One-Eyed Cat und dem Seafood Store (als Synonyme für die männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane) ist dabei.

Shake, Rattle And Roll  entstand am 3. Februar 1956, Take 12b bildete die Grundlage des Masters. Am selben Tag spielten Elvis, Scotty, Bill und D.J. auch den Hintergrundgesang ein, der nachträglich zu der ursprünglichen Aufnahme hinzugefügt wurde.

Erstmals veröffentlicht wurde Shake, Rattle And Roll  im Sommer 1956 auf der EP Elvis Presley.

 

I'm Left, You're Right, She's Gone

Stan Kesler, ein Gitarrist aus dem Dunstkreis von SUN Records, brachte Sam Phillips den Song You're Right, I'm Left, She's Gone  und dieser hielt ihn für das perfekte Vehikel für seinen neuen Star.

Das Trio Elvis, Scotty & Bill wurde hier übrigens erstmals durch einen Schlagzeuger ergänzt. Somit wurde Jimmie Lott die Ehre zuteil, der erste Drummer zu sein, der jemals auf einer Presley-Aufnahme zu hören war.

Bereits im Vorjahr hatte sich Elvis an You're Right, I'm Left, She's Gone  versucht, auf die B-Seite der Single Baby Let's Play House  schaffte es jedoch erst der sechste Take der zweiten Session vom April 1955.

Auf dem Label brachte Sam Phillips den Titel durcheinander und nannte ihn I'm Left, You're Right, She's Gone. Statt den Fehler zu korrigieren, beließ er es allerdings dabei, so dass das Lied bis heute auf den meisten Tonträgern noch so bezeichnet wird.

Im September 1956 fand sich der Song auch auf der EP Any Way You Want Me, im Album-Format war er später auf The Sun Sessions  (1976) erhältlich.

 

You're A Heartbreaker

Die LP schließt mit der B-Seite der SUN-Single Milkcow Blues Boogie.

Obwohl der Sänger in diesem Song von Jack Sallee mit seiner Ex-Freundin hart ins Gericht geht, bleiben Melodie und Gesang fröhlich und plätschern gefällig vor sich hin. Ecken oder Kanten sucht man hier vergebens, große Kunst ist es auch nicht, aber zweifellos geht der Song ins Ohr.

 Die Aufnahme vom 15. November 1954 fand sich 22 Jahre später auch auf der LP The Sun Sessions.

 

Bonus Tracks

That's All Right (Takes 1-3)

Der erste Take besteht nur aus dem Gitarren-Intro, beim zweiten Anlauf bricht Elvis nach den Worten Well, that's all right mama  ab.

Dann folgt der durchgehende Take 3, bei dem Scotty Moore seine klassischen Gitarren-Licks noch nicht gefunden hat und auch Elvis noch zurückhaltender singt als beim Master.

 

Harbor Lights (Take 7)

Acht Takes spielte Elvis von Harbor Lights  ein, den dritten erklärte Sam Phillips zum Master.

Weil der Song aber so gar nicht zur Philosophie von SUN Records passte, blieb er im Archiv. Auch RCA beachtete die Aufnahme zunächst nicht, erst 1976 wurde sie auf der LP A Legendary Performer - Volume 2  herausgebracht.

Der siebte Take ist ebenfalls durchgehend und unterscheidet sich vom Master nur unwesentlich.

 

I'm Left, You're Right, She's Gone (Takes 4 & 5)

Hier hören wir die Takes 4 und 5 der langsamen Version von I'm Left, You're Right, She's Gone.

Take 4 ist nur ein kurzer Fehlstart, der nächste Versuch läuft dann vollständig durch und wurde anschließend zum Master erklärt.

Schlussendlich wurde allerdings die schneller gespielte Fassung veröffentlicht, weil sie einfach besser zum damaligen Image des Hillbilly Cat passte.

 

When It Rains It Really Pours

Auch dieses Lied blieb lange Zeit im Archiv. Erst 1965, mehr als zehn Jahre nach der Aufnahme, fand sich der Song auf dem Album Elvis For Everyone!

Allerdings spielte man zusätzliche Instrumente und Hintergrundgesang ein, um die Nummer moderner klingen zu lassen.

 

For Radio Fans Only

That's All Right

Wie es sich gehört, beginnt dieser Teil der CD mit Elvis' erstem Auftritt bei der Louisiana Hayride. Dieser fand am 16. Oktober 1954 statt und machte den Sänger in den Südstaaten der USA bekannt.

Der erst neunzehnjährige Interpret stellt seine Debut-Single vor und wird anschließend gefragt, wie er auf diesen neuartigen Sound gestoßen sei. Die Antwort kommt kurz und ehrlich: We just stumbled upon it.

 

Blue Moon Of Kentucky

Beim selben Auftritt spielten Elvis, Scotty und Bill auch die B-Seite ihrer Single. Scotty Moore bekommt hier für sein Gitarren-Solo sogar Extra-Applaus.

 

Fool, Fool, Fool

Am 6. Januar 1955 trug der junge Sänger mit Fool, Fool, Fool  einen Song vor, den er niemals im Studio aufnehmen würde.

 

Hearts Of Stone

Auch von diesem Lied gibt es keine professionelle Aufnahme. Lange Zeit galt auch dieser Radio-Mitschnitt als verschollen, viele Leute bezweifelten gar, dass Elvis das Lied überhaupt gesungen habe.

Schlussendlich tauchte dann aber doch diese zugegeben sehr dürftig klingende Aufnahme vom 15. Januar 1955 auf.

 

Shake, Rattle And Roll

Für diesen Track verlassen wir die Louisiana Hayride. Hier besuchten die Blue Moon Boys am 19. Januar 1955 den Radiosender WJOI in Florance, Alabama und trugen Shake, Rattle And Roll  vor.

Damals wurde auch bei solchen Promo-Auftritten noch live im Studio gespielt. Interessant ist die Aufnahme außerdem, weil Elvis die Nummer noch gar nicht aufgenommen hatte. Das sollte er erst ein Jahr später nach seinem Wechsel zu RCA tun.

 

Money Honey

Am 22. Januar 1955 war Elvis zurück bei der Hayride. Im Gepäck hatte er Money Honey, einen weiteren Song, den er erst später bei RCA Victor aufnehmen würde.

Die Tonqualität ist bescheiden, aber im Hintergrund ist -untypisch für Elvis in dieser Zeit- ein Klavier zu hören.

 

I Don't Care If The Sun Don't Shine

Neben dem damals neuen Money Honey  sang Elvis auch I Don't Care If The Sun Don't Shine, die B-Seite seiner zweiten SUN-Single. Auch hier ist wieder ein Klavier zu hören. .

 

Little Mama

Am 5. März 1955 hatten Elvis, Scotty und Bill abermals einen Song im Gepäck, von dem es keine Studio-Aufnahme gab. Auch später sollte der King die Nummer niemals aufnehmen.

 

You're A Heartbreaker

Beim selben Auftritt spielten die Blue Moon Boys auch You're A Heartbreaker, die B-Seite der dritten SUN-Single.

Im Gegensatz zur Studio-Aufnahme spielt  hier wieder ein Klavier mit.

 

Good Rockin' Tonight

Wir verlassen nun wieder die Louisiana Hayride  und begeben uns (höchstwahrscheinlich) in die Eagles Hall in Houston / Texas, wo Elvis am 19. März 1955 gastierte.

Der junge Sänger spielt die A-Seite seiner zweiten SUN-Single und gibt dabei so richtig schön Gas.

 

I Got A Woman

Beim selben Auftritt sang Elvis auch I Got A Woman.

Abermals sollte es bis zum Wechsel zu RCA Victor dauern, ehe er die Nummer auch im Studio einspielen würde. In den 1970er Jahren gehörte das Lied zum absoluten Standard in den Live-Shows, irgendwie schien Elvis das Lied nie müde zu werden.

 

Tweedle Dee

Am 30. April 1955 gastierte die Louisiana Hayride  in Gladewater / Texas.

Verschiedenen Quellen zufolge wollte Elvis Tweedle Dee  bei SUN Records aufnehmen und auf einer Single veröffentlichen. Schlussendlich kam es aber nicht dazu.

 

I'm Left, You're Right, She's Gone

Hier handelt es sich um die B-Seite der vierten SUN-Single. Der Ansager erwähnt den verdrehten Titel (eigentlich heißt das Lied You're Right, I'm Left, She's Gone), dann singt Elvis das Lied...und spielt dabei seinerseits mit dem Text herum.

Die Aufnahme entstand übrigens am 2. Juli 1955.

 

Baby Let's Play House

Nun folgt auch die A-Seite der besagten Scheibe, mitgeschnitten am 20. August 1955.

Der junge Sänger wird nun als The Memphis Flash  bezeichnet und macht seinem Namen mit einer zackigen Performance (und einem anzüglichen Lied) alle Ehre.

 

Maybellene

Ebenfalls am 20. August 1955 trug Elvis den Chuck Berry-Titel Maybellene  vor. Auch dieses Lied würde er niemals im Studio aufnehmen.

 

I Forgot To Remember To Forget

Die CD endet mit einer Aufnahme von I Forgot To Remember To Forget  vom 29. Oktober 1955.

Der Titel ist zum Abschluss der Scheibe gut gewählt, denn schon bald endeten nicht nur die Auftritte bei der Louisiana Hayride, sondern auch Elvis' Zeit bei SUN Records. Die RCA-Ausgabe der Single Mystery Train / I Forgot To Remember To Forget  sollte die erste Schallplatte des jungen Sängers werden, die in den nationalen Hitparaden notiert wurde.

Nur kurze Zeit später folgten der erste Nummer 1-Hit in den Single Charts, das erste Album...und Auftritte im Fernsehen.

weiter zur zweiten CD