Double Trouble

Im Jahr 2004 bringt FTD eine Classic Album-Ausgabe des Soundtracks zum Spielfilm Double Trouble  auf den Markt.

Die CD befindet sich in einem 7" Digipak, dessen Aufmachung an die Original-LP angelehnt ist. Das 10seitige Booklet enthält Fotos, Abbildungen von Memorabilien sowie Informationen zum Film und zu den begleitenden Tonträgern.

Neben dem Inhalt der Original-LP sind auf dieser CD-Ausgabe zusätzlich 13 Outtakes enthalten, die einen kleinen Einblick in die Sessions gewähren.

Produziert wurde das Classic Album von Ernst Jorgensen und Roger Semon. Die Bearbeitung der Aufnahmen übernahm Lene Reidel.

Verglichen mit den vorherigen Veröffentlichungen stellte diese Version seinerzeit eine Verbesserung der Tonqualität dar. Mit den Fassungen auf den nachfolgend herausgebrachten Sammler-Boxen The Complete Elvis Presley Masters  (2010) und The RCA Albums Collection  (2016) können die Arbeiten von Lene Reidel jedoch nicht mithalten.

Auffällig ist, dass die Outtakes durchgehend besser klingen als die Masters. Das liegt daran, dass Jorgensen und Semon darauf bestanden, den Fans die Songs im Original-Mix zu präsentieren.

Bei den Outtakes mussten die einzelnen Tonspuren vor der Veröffentlichung jedoch zwangsläufig ins Verhältnis gesetzt werden. Und im Endergebnis klingen diese Mixe aus dem Jahr 2004 eben frischer als die Abmischungen der Masters aus dem Jahr 1967.

 

Double Trouble (Original Album)

Der Sänger gibt hier zu Protokoll, dass er sich in zwei Frauen verliebt hat und deswegen gleich doppelt in der Tinte sitzt. Komponiert wurde das Lied von Doc Pomus und Mort Shuman, die vor allem in den frühen 1960ern ein paar exzellente Popsongs für Elvis geschrieben hatten. Musikalisch hätte Double Trouble sicherlich auch besser in diese Zeit gepasst. Nichtsdestotrotz ist die Nummer für einen Filmschlager in Ordnung.

Die Aufnahme stammt vom 29. Juni 1966 von der MGM Soundstage, Take 4 wurde zum Master-Take. Weil dieser aber kein ausgearbeitetes Ende aufweist, produzierten die Musiker zusammen mit den Jordanaires einen etwa sieben Sekunden langen Workpart-Take, der später mit Take 4 zusammengeschnitten wurde.

 

Baby If You Give Me All You Love (Original Album)

Ein weiteres Lied aus der Kategorie der annehmbaren, aber nicht wirklich guten Movie Tunes. Die Aufnahme entstand am selben Tag wie Double Trouble, geschrieben wurde der Song von Joy Byers.

Elvis benötigte fünf Versuche, ehe er ihn im Kasten hatte. Am 14. Juli 1966 wurde noch eine Gitarre zu der Aufnahme hinzugefügt.

 

Could I Fall In Love (Original Album)

Hier handelt es sich um eine recht gelungene Ballade, bei der Elvis mit sich selbst im Duett singt. Aufgenommen wurde sie am 28. Juni 1966 bei Radio Recorders, den Harmonie-Gesang spielte Elvis zwei Tage später auf der MGM Soundstage ein.

Und genau darin liegt auch das Problem, denn die zusätzliche Tonspur klang deutlich schlechter als die Aufnahme aus dem Radio Recorders-Studio und minderte dadurch die Qualität des Masters erheblich.

Komponiert wurde Could I Fall In Love übrigens von Randy Starr, der zusammen mit Fred Wise auch schon einige andere Filmsongs für Elvis geschrieben hatte.

 

Long Legged Girl (With The Short Dress On) (Original Album)

Dieser rockige Song entstand am 29. Juni 1966 auf der MGM Soundstage, der fünfte Versuch wurde zum Master. Der Sänger schildert hier die Strapazen während seiner Suche nach dem Mädchen mit den langen Beinen und dem kurzen Rock und wird dabei von einer recht hart gespielten E-Gitarre begleitet. Vermutlich wollte man damit ein wenig moderner wirken, über das Niveau eines typischen Filmschlagers kommt Long Legged Girl (With The Short Dress On) aber trotzdem nicht hinaus.

Um den Soundtrack zu promoten, brachte RCA Victor das Lied im Vorfeld auf einer Single heraus. CAMDEN veröffentlichte Long Legged Girl (With The Short Dress On) später auf den Alben Almost In Love (1970) und Elvis Sings Hits From His Movies - Volume 1 (1972).

 

City By Night (Original Album)

Da Elvis am 28. Juni 1966 mit deutlicher Verspätung bei Radio Recorders auftauchte, spielten die Musiker zunächst den Rhythm Track von City By Night ein. Die jazzige Nummer schien für die Beteiligten keine große Herausforderung darzustellen, bereits der dritte Durchlauf wurde zum Master-Take. Zwei Tage später sang der King auf der MGM Soundstage zu dem Playback, benötigte für seinen Part allerdings zehn Versuche. Schlussendlich entschied er sich für Take 5, doch sicherheitshalber kopierte man auch Take 10 auf das Master-Band und deklarierte ihn als Alternate Master.

Komponiert wurde City By Night von Bill Giant, Bernie Baum und Florence Kaye.

Mir gefällt dieser stimmungsvolle Song recht gut, unter den Filmschlagern gehört er eindeutig zu den Highlights.

 

Old Mac Donald (Original Album)

Das Kinderlied geht zurück auf einen Titel aus der Oper The Kingdom Of Birds von 1720. Später folgten unter anderem The Farm Yard, Or The Merry Green Fields (1908), Ohio (Old Macdougal Had A Farm) (1917) oder auch Old Missouri (1922). Die älteste bekannte Tonaufnahme stammt vom Sam Patterson Trio aus dem Jahr 1925. Hier hieß der Song bereits Old MacDonald Had A Farm. In späteren Jahren nahmen auch Weltstars wie Frank Sinatra, Ella Fitzgerald oder eben Elvis Presley diese Nummer auf.

Letzterer tat dies am 29. Juni 1966 auf der MGM Soundstage, als er über die Musikspur vom Vortag sang. Den Master kombinierte man aus dem dritten Take des Rhythm Tracks, Take 7 des Vocal Tracks und einem Vocal Repair (also der nachträglichen Ausbesserung einer bestimmten Stelle der Aufnahme) vom 30. Juni 1966. Der Song wurde von Randy Starr umgeschrieben, so dass formal ein neues Lied entstand, das eigenständig verlegt werden konnte.

1972 fand sich Old MacDonald auch auf der LP Elvis Sings Hits From His Movies - Volume 1.

 

I Love Only One Girl (Original Album)

Erneut handelt es sich um die Adaption eines alten Liedes. Aupres De Ma Bonde wurde in der Zeit Ludwig XIV von der französischen Infanterie gesungen und ist eigentlich ein Kinderlied. Die Bearbeitung erfolgte durch Sid Tepper und Roy C. Bennett, Elvis nahm I Love Only One Girl am 29. Juni 1966 innerhalb von zwei Takes auf.

Der Sänger gibt hier zu Protokoll, nur ein einziges Mädchen zu lieben - in jeder Stadt. Unter anderem hat unser Freizeit-Casanova auch eine Freundin in Deutschland, nämlich Brunhilda aus Frankfurt am Rhein! Abgesehen von dieser geographischen Panne ist das Lied aber nett gemacht.

Eine Zweitverwertung erfolgte auf der CAMDEN-LP Burning Love And Hits From His Movies (1972).

 

There's So Much World To See (Original Album)

Am 28. Juni 1966 nahm Elvis zunächst zehn Takes von There's So Much World To See auf, von denen er den letzten zum Master erklärte. Danach spielte er einen weiteren Take ein, der im Film Verwendung finden sollte und am 17. November 1966 mit Geigen angereichert wurde. Schlussendlich verzichtete RCA Victor jedoch auf die Veröffentlichung der Schallplatten-Version und griff auf dieselbe Aufnahme zurück wie MGM.

Komponiert wurde There's So Much World To See von Sid Wayne und Ben Weisman. In dem Lied erklärt der Sänger seiner Liebsten, dass er sich nicht häuslich niederlassen könne, weil er noch nicht genug von der Welt gesehen habe. Insgesamt ist das Lied in Ordnung.

 

It Won't Be Long (Original Album - Bonus Song)

Die Nummer stammt vom selben Autoren-Team und wurde von Elvis am 29. Juni 1966 auf der MGM Soundstage aufgenommen. Fünf Takes brachte der Sänger damals auf das Band, den dritten erklärte er schließlich zum Master.

Ursprünglich sollte It Won't Be Long ebenfalls im Film Verwendung finden. Als MGM sich dagegen entschied, wies RCA Victor die Nummer einfach als Bonus-Song aus.

 

Never Ending (Original Album - Bonus Song)

Die Ballade kannten die Fans bereits von der B-Seite der Single Such A Night aus dem Jahr 1964.

Aufgenommen worden war sie bereits am 26. Mai 1963 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee. Geschrieben wurde Never Ending von Buddy Kaye und Phil Springer, Take 3 wurde seinerzeit zum Master-Take..

 

Blue River (Original Album - Bonus Song)

Auch diese Aufnahme war zuvor auf der B-Seite einer Single veröffentlicht worden. Der Hauptsong hieß Tell Me Why und erreichte Ende 1965 den 33. Platz der Hot 100.

Elvis hatte Blue River am 27. Mai 1963 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee aufgenommen, die Autoren hießen Paul Evans und Fred Tobias. Die Grundlage des Masters bildet hier Take 2, der künstlich verlängert wurde.

 

What Now, What Next, Where To (Original Album - Bonus Song)

Hier wurde bereits der erste Versuch zum Master Take. Die Aufnahme der Don Robertson-Komposition entstand am 26. Mai 1963 aus dem RCA Studio B in Nashville, Tennessee. Ursprünglich hatte Robertson das Lied für Johnny Cash geschrieben, der hatte es jedoch abgelehnt.

Ich mag diesen ruhigen Popsong sehr, für mich stellt er sogar den Höhepunkt dieses Albums dar.

Ende 1972 fand sich What Now, What Next, Where To auch auf dem CAMDEN-Album Separate Ways.

 

Double Trouble (Take 1)

Der erste Durchlauf wird etwas langsamer gespielt als der spätere Master-Take, auch spielen die Musiker ihre Parts noch etwas anders als beim Endprodukt.

Am Ende bemerkt Elvis scherzhaft mit hoher Fistelstimme Let me listen to that one.

 

Baby, If You Give Me All Your Love (Take 2)

Wir hören Studio-Gespräche, dann wird der Take angesagt und eingezählt.

Auch diesen Song gehen Elvis und seine Jungs hier noch etwas langsamer an. Mir persönlich gefällt das sehr gut, denn die Nummer wirkt dadurch nicht so gehetzt.

 

I Love Only One Girl (Take 1)

Elvis spricht sich mit seinen Musikern ab, im Hintergrund sind Übungen derselben zu hören.

Größere Mühe mochte man in die Nummer nicht investieren, Take 1 klingt dem Master-Take schon sehr ähnlich. Mit dem nächsten Durchlauf sollte der Song im Kasten sein.

 

It Won't Be Long (Takes 1 & 2)

Der Pianist übt seine Part, es sind Gespräche der Musiker zu hören.

Beim ersten Anlauf verhaspelt sich Elvis und der Take wird abgebrochen. Der zweite Versuch geht durch, insgesamt singt der King noch ein wenig zurückhaltender als beim Master.

 

Long Legged Girl (With The Short Dress On) (Second Version, Takes 1 & 2)

Die Aufnahme beginnt mit Gelächter und Gesprächen, im Hintergrund üben einige Musiker.

Der erste Versuch wird nach kurzer Zeit abgebrochen, da sich Elvis im Text verheddert. Kurioserweise singen die Jordanaires einfach weiter, obwohl es klar ist, dass die Aufnahme wertlos ist.

Bevor es mit dem zweiten Take weitergeht hören wir ein paar Sekunden des Backing Tracks zu Old MacDonald. Der befand sich nämlich ursprünglich auf dem Band und wurde mit Long Legged Girl (With The Short Dress On)  überspielt.

Take 2 klingt dem Master schon recht ähnlich, er gefällt mir aufgrund des frischeren Sounds sogar besser.

 

Could I Fall In Love (Take 6 - undubbed master)

Hier hören wir die Ballade ohne den von Elvis nachträglich aufgenommenen Harmonie-Gesang. Mir persönlich gefällt das Lied in dieser Form bedeutend besser.

 

There's So Much World To See (Take 10)

Dieser zehnte Take klingt um Welten lässiger als der später veröffentlichte Master.

Zwar kommt Elvis an einer Stelle kurz vom Gesang ab, aber davon abgesehen ist die Nummer ein echtes Highlight.

 

Long Legged Girl (With The Short Dress On) (First Version, Take 6)

Hier wird der Song langsamer gespielt als in der schlussendlich veröffentlichten Version. Schade, dass man dieses Tempo nicht beibehalten hat.

 

City By Night (Take 3/10)

Die Musiker hatten den Rhythm Track bereits ohne Elvis eingespielt, Take 3 wurde zum Master erklärt. Kombiniert wird dieser nun mit dem 10. Take des Gesangs.

Auf mich wirkt diese Kopplung wie ein Experiment, denn der Music Track scheint ein wenig schneller abgespielt zu werden. Vielleicht wollte man auf diese Art eine Up-Tempo-Version von City By Night  einspielen.

Schlussendlich ließ man diese Idee offenbar wieder fallen. Das ist auch gut so, denn die High Speed-Version klingt merkwürdig und auch Elvis hat deutliche Probleme, in den Song hineinzufinden.

 

It Won't Be Long (Take 5)

Der fünfte Durchlauf wird langsamer gespielt als der spätere Master-Take und auch das Klavier ist anders arrangiert.

Elvis kämpft noch ein wenig mit dem Song und liefert keine allzu überzeugende Performance.

 

Double Trouble (Takes 2 & 3)

Take 2 kommt über wenige Takte nicht hinaus, der dritte Versuch klingt dem Master-Take schon recht ähnlich.

Am Ende bricht die Nummer jedoch zusammen, was Elvis mit Lord, have mercy!  kommentiert.

 

Baby, If You'll Give Me All Your Love (Takes 3 & 4)

Beim dritten Anlauf kommt der King mit dem Text ins Schleudern und bricht das Unterfangen ab.

Der nächste Versuch ist schon nahe am Master-Take, wobei das Elvis-Ending (das heißt in Musiker-Kreisen wirklich so!) ein wenig misslingt.

 

Could I Fall In Love (Harmony Vocal, Take 1)

Die CD endet mit der von Elvis nachträglich eingesungenen Harmonie-Stimme zur Ballade Could I Fall In Love.

Weil alle anderen Informationen (Musik und erste Stimme) fehlen, klingt Elvis' Gesang ein wenig schief. Ein Genuss ist dieser Track daher nicht, für uns Fans aber durchaus interessant.

 

Fazit & Bewertung

In schöner Aufmachung bekommt der geneigte Musikfreund den Soundtrack zum Film Double Trouble  sowie ein paar interessante Outtakes als Zugabe.