Christmas With Elvis

Mit Elvis Sings Christmas Songs  erscheinen am 22. September 1958 auch die verbliebenen Weihnachtsaufnahmen aus dem Vorjahr im EP-Format.

Innerhalb der USA verkauft sich der Tonträger etwa 80.000 Mal, weltweit gehen 150.000 Exemplare über die Ladentheken.

Die schwachen Verkaufszahlen dürften der Tatsache geschuldet gewesen sein, dass die Songs seit nunmehr einem Jahr im Album-Format erhältlich waren.

Das Foto auf dem Cover entstand während Elvis' Militärdienst und zeigt den Sänger mit seiner natürlichen dunkelblonden Haarfarbe. Da es sich um eine Weihnachts-EP handelte, montierte das Art Department von RCA Victor das Bild festtagsgerecht vor eine verschneite Landschaftskulisse. Die Rückseite bewirbt die EPs Elvis Sings Christmas Songs  und Peace In The Valley.

 

White Christmas

Die zweite Weihnachts-EP des King eröffnet mit dem allseits bekannten Klassiker von Irving Berlin. Erstmals öffentlich aufgeführt wurde das Lied am ersten Weihnachtstag 1941, an dem Bing Crosby es in seiner Radio-Show The Kraft Music Hall  sang. Am 29. Mai des folgenden Jahres nahm er den Titel zusammen mit dem John Scott Trotter Orchestra und den Ken Darby Singers innerhalb von nur 18 Minuten auf und veröffentlichte ihn am 30. Juli auf dem Album Songs From The Film Holyday Inn. Er selbst sah nichts Besonderes in dem Lied, doch allein im Jahre 1942 verbrachte White Christmas  11 Wochen an der Spitze der Billboard-Charts. Über Jahrzehnte konnte der Song seine Popularität halten und entwickelte sich mit mehr als 50 Millionen verkauften Kopien zur erfolgreichsten Single-Veröffentlichung aller Zeiten.

Unzählige Künstler haben seither White Christmas  gecovert, Elvis tat dies am 6. September 1957 und benötigte dafür 9 Takes. Angeblich war Irving Berlin von der Aufnahme dermaßen entsetzt, dass er die Radiosender zum Boykott aufrief. Auch wenn die Reaktion des Komponisten arg überzogen war, stimme ich seinem prinzipiellen Urteil durchaus zu. Elvis' Vortrag fehlt einfach die Festlichkeit und emotionale Tiefe, die ich von diesem Klassiker erwarte.

White Christmas  ist übrigens auch auf der Neuauflage von Elvis' Christmas Album  aus dem Jahr 1970 und der CD Christmas Duets  von 2008 zu hören. Auf letzterer singt der King mit Amy Grant im Duett - und wird von ihr gesanglich ausgestochen.

 

Here Comes Santa Claus (Right Down Santa Claus Lane)

Here Comes Santa Claus (Right Down Santa Claus Lane)  wird hingegen von Elvis ganz hervorragend dargeboten, ganz eindeutig lagen die flotten Popsongs dem King damals einfach besser. Und auch die nachträglich produzierte Duett-Aufnahme mit Leann Rimes auf der CD Christmas Duets  (2008) kann sich hören lassen. Das Original fand sich auf den beiden Ausgaben von Elvis' Christmas Album  aus den Jahren 1957 und 1970.

Die Aufnahme stammt vom 6. September 1957 und war innerhalb von nur zwei Takes im Kasten. Die Erstaufnahme erfolgte 1947 durch Gene Autry, der Here Comes Santa Claus (Right Down Santa Claus Lane)  auch zusammen mit Oakley Haldeman geschrieben hatte.

 

O Little Town Of Bethlehem

Dieser Festtagsklassiker wurde 1868 von Phillips Brooks und Lewis Redner komponiert und vermutlich erstmals 1916 vom Trinity Choir aufgenommen. Elvis tat dies am 7. September 1957 ebenfalls und benötigte dafür vier Takes. Auch hier singt er ordentlich, die schnelleren Titel liegen ihm aber ganz offensichtlich besser.

RCA Victor brachte O Little Town Of Bethlehem  1957 auf Elvis' Christmas Album  heraus, das hauseigene Budget-Label CAMDEN folgte 1970 mit einer abgespeckten Neuauflage der LP. Achtunddreißig Jahre später veröffentlichte Sony/BMG eine Duett-Version mit Karen Fairchild und Kimberly Schlapman (von der Band Little Big Town) auf der CD Christmas Duets.

 

Silent Night

Wie es der Titel schon vermuten lässt, handelt es sich um eine Adaption des Klassikers Stille Nacht, Heilige Nacht  von Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber aus dem Jahr 1818. Heute gilt diese Komposition als die bekannteste ihrer Art und wurde 2011 sogar zum UNESCO Kulturerbe erklärt.

Obwohl ich nicht religiös bin, würde ich Stille Nacht, Heilige Nacht  als mein absolutes Lieblingslied bezeichnen. Kein anderes ist so feierlich, bewegend und einfach nur so wunderschön wie dieses. Leider ruft Elvis' Vortrag keine größeren Emotionen bei mir hervor, ihm fehlt einfach die erforderliche Tiefe.

Aufgenommen wurde das Lied übrigens am 6. September 1957 innerhalb von neun Takes. Selbstverständlich wurde auch Silent Night  auf den beiden Versionen von Elvis' Christmas Album  (1957 und 1970) herausgebracht und natürlich kreierte man auch von diesem Klassiker im Jahr 2008 eine Duett-Aufnahme für die CD Christmas Duets. Doch auch hier wird Elvis wieder an die Wand gesungen - diesmal von Sara Evans.

 

Fazit & Bewertung

Bei dreien der vier zu hörenden Songs handelt es sich um Balladen, denen einfach die nötige emotionale Tiefe fehlt. Wirklich überzeugend singt Elvis lediglich Here Comes Santa Claus (Right Down Santa Claus Lane).