King Creole - Volume 1 (Soundtrack)

Am 1. Juli 1958 bringt RCA Victor die EP King Creole - Volume 1  auf den Markt, drei Wochen später wird sie von Billboard erstmalig unter den Best Selling Pop EPs notiert.

Insgesamt hält sich die Scheibe 55 Wochen lang in der Hitparade - dreißig Wochen davon auf Rang 1. Innerhalb der USA werden 1,4 Millionen Kopien abgesetzt, was von der RIAA im Jahr 1992 mit einem Platin Award gewürdigt wird. Im Ausland ist der Tonträger deutlich weniger populär, hier gehen nur 200.000 Kopien über die Ladentheken.

Das Cover ziert ein Promo-Foto für den entsprechenden Spielfilm, das leider seitenverkehrt abgedruckt wurde. Bei der Bildhülle der später herausgebrachten LP wurde dieser Fehler korrigiert. Die Rückseite dient als Werbefläche für das Leinwandabenteuer und die Single Hard Headed Woman / Don't Ask Me Why.

Die Aufnahmen fanden am 15., 16. und 23. Januar 1958 bei Radio Recorders in Hollywood, Kalifornien statt. Produziert wurden die Sessions von Walter Scharf und Phil Khagan, die Tontechnik betreute Thorne Nogar.

Neben Elvis selbst spielten Scotty Moore (Gitarre), Hilmer J. Timbrell (Gitarre), Bill Black (Bass), Ray Siegel (Bass, Tuba), Neal Matthews (Bass, Gitarre), D.J. Fontana (Schlagzeug), Bernie Mattinson (Perkussion), Gordon Stoker (Bongos), Hoyt Hawkins (Zimbel), Dudley Brooks (Klavier), Mahlon Clark (Klarinette), John Ed Buckner (Trompete), Justin Gordon (Saxophon), Elmer Schneider (Posaune) und Warren Smith (Posaune). Für den Hintergrundgesang sorgten The Jordanaires (Gordon Stoker, Neal Matthews, Hoyt Hawkins und Hugh Jarrett) sowie Kitty White (Crawfish).

Eine zusätzliche Session wurde am 11. Februar 1958 auf der Paramount Soundstage in Hollywood, Kalifornien abgehalten. Auch hier fungierten Walter Scharf und Phil Khagan als Produzenten, der Tontechniker hieß jedoch Phil Wisdom. Elvis und Scotty Moore spielten Gitarre, Bill Black stand am Bass, D.J. Fontana spielte Schlagzeug und am Klavier saß Dudley Brooks. Der Hintergrundgesang stammte auch hier wieder von den Jordanaires. An diesem Tag entstanden die Titel Danny  und Steadfast, Loyal And True. Schlussendlich nahmen The Jordanaires am 19. Juni 1958 noch zusätzlichen Hintergrundgesang für Lover Doll  auf.

 

King Creole

Der Rocker stammt aus der Feder von Jerry Leiber und Mike Stoller und stellt den Titelsong von Elvis' viertem Spielfilm dar. Weil dieser in New Orleans spielt unterlegte man den Rocker mit Blechbläsern, was ihn sehr schön von den übrigen Aufnahmen dieser Art abhebt.

Am 15. Januar 1958 spielte der King 18 Takes ein, war mit dem Endergebnis jedoch unzufrieden. Und so folgten am 23. Januar dreizehn weitere Takes, von denen der letzte schließlich zum Master erklärt wurde.

RCA Victor veröffentlichte den Song später auch auf der Soundtrack-LP King Creole  (1958) und der Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2  (1971).

 

New Orleans

Hier handelt es sich um eine wunderbar bluesige Nummer, die Elvis absolut phantastisch rüberbringt. Die Aufnahme stammt vom 15. Januar 1958 und war innerhalb von fünf Durchgängen im Kasten.

Geschrieben wurde das Lied von Sid Tepper und Roy C. Bennett, die in den 1960ern vor allem unauffällige Popsongs für die zahlreichen Filme des Kings beisteuerten. New Orleans  fand sich ebenfalls auf dem Album King Creole  (1958) und dem 4-LP-Set The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2  (1971).

 

As Long As I Have You

Die Ballade wurde von Fred Wise und Ben Weisman geschrieben - auch diese Herren würden im kommenden Jahrzehnt zu den stetigen Lieferanten von Movie Tunes avancieren. Im Gegensatz zu den meisten dieser späteren Arbeiten hat As Long As I Have You  aber echte Qualität und wird von Elvis auch sehr gut vorgetragen.

Aufgenommen wurde der Song am 16. Januar 1958, Take 10 wurde zum Master-Take. Das Lied findet sich ebenfalls auf der King Creole-LP (1958) und der 4er-Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2  (1971).

 

Lover Doll

Die EP endet mit einem nett gemachten Popsong aus der Feder von Sid Wayne und Abner Silver. Die Aufnahme stammt vom 16. Januar 1958, zum Master-Take wurde Take 7.

Lover Doll  ist ebenfalls auf dem Album King Creole  (1958) und der 4-LP-Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2  (1971) zu hören. Hier nutzte RCA Victor allerdings eine bearbeitete Aufnahme, die zusätzlichen Hintergrundgesang enthält.

 

Fazit & Bewertung

Mit insgesamt 1,6 Millionen verkauften Kopien stellt King Creole - Volume 1  nicht nur die erfolgreichste EP nach Jailhouse Rock  dar, sondern darf auch künstlerisch als voller Erfolg gewertet werden. Die Blechbläser trugen zu einer deutlichen Veränderung des Presley-Sounds bei und auch Elvis selbst schien sich als Sänger kontinuierlich zu verbessern.