Loving You - Volume 2 (Soundtrack)

Zwei Wochen nach der Veröffentlichung der Single Teddy Bear / Loving You  bringt RCA Victor auch eine EP zum Spielfilm auf den Markt. Aufgrund eines Fehlers der Schallplattenfirma handelt es sich allerdings um Loving You - Volume 2.

Ab dem 7. Oktober wird die Scheibe von Billboard in der neu eingerichteten Hitparade für dieses Tonträger-Format gelistet. Sieben Wochen lang ist sie in der Best Selling Pop EPs Chart zu finden, wo sie den vierten Platz erreicht. 1992 verleiht die RIAA dem King für mehr als 500.000 verkaufte Kopien einen Platin Award.

Weltweit geht der Tonträger etwa eine Million Mal über die Ladentheken.

Um den Wiedererkennungswert zu steigern übernahm RCA Victor das Cover-Design des Albums auch für diese EP.

Lonesome Cowboy

Die EP beginnt mit der dramatischen Ballade Lonesome Cowboy  aus der Feder von Sid Tepper und Roy C. Bennett. Elvis spielte am 15. Januar 1957 fünfundzwanzig Takes dieses Liedes ein, den Master schnitt man schließlich aus den Versuchen 25 und 20 zusammen. Meinen persönlichen Geschmack trifft das Lied nicht und auch gesanglich scheint der King Of Rock'n'Roll hier ein wenig überfordert zu sein.

Wenige Wochen nach der Veröffentlichung dieser EP war Lonesome Cowboy  auch auf dem Soundtrack-Album Loving You  zu hören. 1971 fand sich der Song zudem auf der 4-LP-Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2.

 

Hot Dog

Hot Dog  entstand am 18. Januar 1957, insgesamt benötigte Elvis für die Komposition aus dem Hause Leiber/Stoller 17 Versuche. Der Original-Interpret heißt Young Jessie, allerdings wurde seine Version nicht veröffentlicht.

Elvis' Aufnahme wurde von RCA Victor ebenfalls auf dem Loving You-Soundtrack (1957) und der Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2  (1971) herausgebracht.

 

Mean Woman Blues

Die zweite Seite der EP beginnt mit dem Mean Woman Blues, einem Song aus der Feder von Claude Demetrius. Elvis nahm ihn am 13. Januar 1957 bei Radio Recorders auf und benötigte dafür 14 Takes. Noch im selben Jahr coverte Jerry Lee Lewis den Titel, 1963 folgte Roy Orbison mit einer weiteren Fassung.

Die Kombination aus dem ironischen Text und Elvis' rotzigem Gesang macht diesen 12-Bar-Blues für mich zu einem Highlight im Katalog des Kings. Auch dieser Song sollte später auf der LP Loving You  (1957) und der The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2-Box (1971) zu finden sein.

 

Got A Lot O' Livin' To Do

Das gleiche kann auch über Got A Lot O' Livin' To Do  gesagt werden - sowohl bezüglich der nachfolgenden Veröffentlichungen von RCA Victor, als auch der Qualität des Songs. Geschrieben wurde er von Aaron Schroeder und Ben Weisman, die Aufnahme erfolgte am 12. Januar 1957 innerhalb von neun Takes.

 

Fazit & Bewertung

Die Lieder auf der ersten Seite von Loving You - Volume 2  sagen mir nicht 100%ig zu, dafür wartet die B-Seite aber mit zwei echten Highlights auf. Insgesamt ist die EP damit kein Meisterwerk, aber immerhin mehr als passabel.