Elvis Presley

Am 8. Juni 1956 veröffentlicht RCA Victor bereits die dritte EP mit dem Titel Elvis Presley.

Billboard wählt Blue Moon  zum Hauptsong und notiert ihn 17 Wochen lang in der Singles-Hitparade Hot 100. Die Höchstplatzierung ist Rang 55. Innerhalb der USA verkauft sich die Scheibe mehr als eine halbe Million Mal und bringt dem King im Jahr 1992 posthum eine Goldene Schallplatte ein.

Vollkommen untypisch sind auf dem Cover neben Elvis auch Scotty Moore und Bill Black zu sehen. Das Foto entstand während eines Auftritts in der TV-Sendung Stage Show. Das Foto auf der Rückseite wurde bei derselben Gelegenheit geschossen, die Fans kannten es schon von der Doppel-EP Elvis Presley.

 

 

Shake, Rattle And Roll

Die Nummer wurde von Carles Calhoun geschrieben und 1954 erstmals von Joe Turner aufgenommen. Nur wenig später konnte auch Bill Haley einen Hit mit dem Song verbuchen, wobei er jedoch einige Zeilen entschärfte. Bei ihm befand sich die Dame nicht mehr im Bett, sondern in der Küche und die durchsichtigen Kleider wurden durch eine hübsche Frisur ersetzt.

Bei Elvis tauchten die anzüglichen Kleidungsstücke ebenfalls nicht auf, dafür lag die Lady aber wieder im Bett und auch die Strophe mit dem One-Eyed Cat und dem Seafood Store (als Synonyme für das männliche und weibliche Geschlechtsorgan) ist noch immer dabei.

Shake, Rattle And Roll  entstand am 3. Februar 1956, Take 12b bildete die Grundlage des Masters. Am selben Tag spielten Elvis, Scotty, Bill und D.J. auch den Hintergrundgesang ein, der nachträglich zu der ursprünglichen Aufnahme hinzugefügt wurde.

Einen Monat nach der Veröffentlichung auf dieser EP sollte Shake, Rattle And Roll  auch auf der B-Seite der Single Lawdy, Miss Clawdy  zu finden sein.

 

I Love You Because

Anno 1949 hatte der Komponist und Sänger Leon Payne mit I Love You Because einen Top5-Hit in den Country & Western Charts verbuchen können und auch Elvis konnte nicht wiederstehen und nahm den Schmachtfetzen am 5. Juli 1954 bei SUN Records in Memphis, Tennessee auf. Sam Phillips bevorzugte jedoch die Uptempo-Nummern und beließ I Love You Because  im Archiv.

 Für die Veröffentlichung schnitt Steve Sholes am 20. Januar 1956 einen Master aus den Takes 3 und 5 zusammen. Ursprünglich stammt der Song von der LP Elvis Presley, im August 1956 kombinierte man ihn mit Trying To Get To You  auf einer Single. In den 1970ern fanden sich Outtakes auf den LPs Elvis-A Legendary Performer  (1974) und The Sun Sessions  (1976).

Auch bei diesem Lied kann Elvis mit seiner gefühlvollen Interpretation überzeugen.

 

Lawdy Miss Clawdy

Lawdy Miss Clawdy  war 1952 erstmals von Lloyd Price eingespielt worden, der den Song auch geschrieben hatte. Elvis' Aufnahme entstand am 3. Februar 1956 im RCA Studio 1 in New York innerhalb von 12 Takes. Schlussendlich entschied man sich für den zehnten Durchlauf und erklärte ihn zum Master.

Wie bereits erwähnt, veröffentlichte RCA Victor Lawdy, Miss Clawdy  im August 1956 auch auf einer Single, im Album-Format war der Song erstmals 1959 auf For LP Fans Only  zu haben. Live-Aufnahmen befanden sich später auf den Long Playern Elvis  (1968) und Elvis Recorded Live On Stage In Memphis  (1974). Im Spielfilm Change Of Habit  spielt Dr. John Carpenter (Elvis) aus Spaß ein paar Takte von Lawdy, Miss Clawdy  auf dem Klavier, einen vollständigen Vortrag konnten die Fans 1972 im Film Elvis On Tour  sehen.

Ich persönlich mag den Song sehr, für mich gehört er zu den absoluten Highlights im Katalog des Kings.

 

Blue Moon

1933 schrieben Richard Rogers und Lorenz Heart für den Film Hollywood Party  ein Lied namens Prayer (Oh Lord, Make Me A Moviestar). Weil der Song schlussendlich keine Verwendung fand, nutzte das Duo die Melodie für ein Lied mit dem Titel It's Just That Kind Of Play, das im Film Manhattan Melodrama  zum Vortrag kommen sollte. Auch daraus wurde nichts, doch immerhin entschied sich das Studio für eine dritte Version namens The Bad In Every Man. Zwar war der Song nun endlich veröffentlicht, ein Hit wurde er jedoch nicht. Und so schrieb Lorenz Heart einen vierten Text, eben Blue Moon. Erstmals aufgenommen wurde er von Glen Gray & The Casa Loma Orchestra, später folgten noch zahlreiche Cover-Versionen.

Elvis' Fassung entstand zwischen dem 15. und 19. August 1954 bei SUN Records in Memphis, Tennessee, Take 9 wurde zum Master. Prinzipiell bin ich kein großer Freund der frühen Balladen des Kings, Blue Moon  jedoch gehört zu den großen Ausnahmen. Das Arrangement ist spärlich und man nimmt Elvis die Einsamkeit und Trauer jederzeit ab. Eine absolut großartige Nummer!

Ursprünglich stammt der Song von der LP Elvis Presley, im August 1956 war er zusammen mit Just Because  auch auf einer Single erhältlich.

 

Fazit & Bewertung

Mit zwei neuen Songs und zwei weniger bekannten Album-Titeln stellte Elvis Presley  für viele Fans sicherlich eine interessante Kombination dar. Und auch musikalisch sorgt diese EP mit zwei Balladen und zwei Uptempo-Nummern für Abwechslung.