Welcome To My World

Im März 1977 bringt RCA das Album Welcome To My World  auf den Markt. Ab dem 16. April findet es sich 11 Wochen lang in der Top LPs Chart und erreicht Rang 44. Am 23. des Monats steigt die Scheibe auch in die Hot Country LPs Chart ein. Hier wird sie 39 Mal gelistet und schafft es bis zum 4. Platz.

Nach dem Tod des Kings zieht die Nachfrage wieder an. Ab dem 17. September ist Welcome To My World  weitere drei Wochen in der Hitparade zu finden und erreicht Rang 71.

Noch im selben Monat verleiht die RIAA den Erben des Sängers eine Goldene Schallplatte, Anfang 1983 folgt ein Platin Award.

Weltweit geht die Scheibe 3,5 Millionen Mal über die Ladentheken.

Mit der Gestaltung des Covers weicht der Schallplatten-Konzern diesmal von den gewohnten Pfaden ab. Statt des inzwischen üblichen Bühnen-Fotos ziert ein Gemälde die Verpackung, das auf einem Foto vom August 1970 basiert.

Gemäß den ursprünglichen Planungen von RCA hätte Elvis im Februar 1976 vierundzwanzig neue Lieder aufnehmen sollen, genug Material für zwei Alben und zwei separate Singles. Weil aber nach der Veröffentlichung von From Elvis Presley Boulevard, Memphis, Tennessee  gerade zwei Songs übrig blieben und auch die Sessions im Oktober nicht sonderlich produktiv verliefen, brachte man zunächst die Single Moody Blue / She Thinks I Still Care  auf den Markt und beraumte neue Aufnahmetermine im Januar 1977 an.

Diesmal erschien Elvis jedoch gar nicht erst im Tonstudio, so dass Felton Jarvis schließlich mit der Zusammenstellung einer LP aus Archivmaterial beauftragt wurde.

Weil der King vor allem in Bereich Country & Western erfolgreich war, bot sich diese Musikrichtung als Thema an. Dabei bediente sich der Produzent an den Alben Elvis For Everyone!  (1965), From Elvis In Memphis  (1969), On Stage  (1970), Elvis Country - I'm 10,000 Years Old  (1971), Now  (1972) und Aloha From Hawaii Via Satellite  (1973). Als Kaufanreiz für die langjährigen Fans kam außerdem ein bis dato unveröffentlichter Live-Mitschnitt aus dem Madison Square Garden zum Einsatz.

Alle Aufnahmen wurden für die Welcome To My World-LP neu abgemischt. 

Welcome To My World

Erstmals veröffentlicht wurde die Live-Aufnahme vom 14. Januar 1973 auf der Doppel-LP Aloha From Hawaii Via Satellite, neun Jahre zuvor hatte Jim Reeves mit dem Titel einen Nummer-2-Hit in der Country Chart gehabt.

Die Autoren heißen Ray Winkler und John Hathcock. Leider alberte Elvis während seines Vortrages ein wenig mit den Zuschauerinnen am Bühnenrand herum, so dass seine Darbietung ein wenig in Mitleidenschaft gezogen wurde.

 

Help Me Make It Through The Night

Die Country-Ballade stammt aus der Feder von Kris Kristofferson, der das Lied 1969 auch als erster aufnahm. Elvis' Version entstand am 17. Mai 1971 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee.

Obwohl er den Song nur wenige Wochen zuvor regelmäßig in Las Vegas vorgetragen hatte, benötigte der King 16 Versuche. Und selbst dann musste Felton Jarvis die Aufnahme noch aus den Takes 11 und 16 zusammenschneiden, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten. Als letzter Produktionsschritt wurden dem so entstandenen Master-Take am 22. Juni Geigen hinzugefügt. Das Endergebnis fand sich Anfang 1972 auf dem Album Now.

In dem Lied fühlt sich der Sänger allein und möchte eine Dame davon überzeugen, die Nacht mit ihm zu verbringen. Elvis' Stimme klingt ein wenig angegriffen, doch passt der Zustand seines Gesangsorgans hervorragend zu dem Lied und verleiht seiner Darbietung einen ganz besonderen Touch.

 

Release Me

Der Autor und Originalinterpret heißt Eddie Miller, die großen Erfolge fuhren 1954 allerdings Jimmy Heap & His Melody Master With Perk Williams (Rang 5), Ray Price (Rang 6) und Kitty Wells (Rang 8) ein. Als die hier zu hörende Aufnahme im Sommer 1970 auf dem Album On Stage - February 1970  veröffentlicht wurde, dürften die meisten Fans die Fassung von Engelbert Humperdinck aus dem Jahr 1967 im Ohr gehabt haben.

Elvis ließ den Song deutlich schneller spielen und legte den Fokus auf den Rhythmus und die Interaktion mit dem Chor. Insgesamt schien er Release Me  sehr zu mögen, denn bis zu seinem letzten Auftritt blieb die Nummer - mal mehr, mal weniger regelmäßig gespielt - im Programm.

Die hier zu hörende Aufnahme entstand im International Hotel in Las Vegas im Rahmen der Midnight Show am 18. Februar 1970. Zusätzlicher Hintergrundgesang wurde am 31. März 1970 aufgenommen.

 

I Really Don't Want To Know

Eddy Arnold spielte den Song bereits im Oktober 1953 ein, Elvis folgte ihm (und vielen anderen) am 7. Juni 1970. Take 4 wurde damals als Master-Take ausgewählt. Am 30. Juni wurden Streicher und Blechbläser ergänzt, der Hintergrundgesang folgte am 1. Oktober. Die Komponisten dieses Country-Klassikers heißen Don Robertson und Howard Barnes.

Der Ich-Erzähler möchte hier nichts über die Vergangenheit seiner Liebsten erfahren, er ahnt vermutlich, dass die Lady schon weit herumgekommen ist. Auch hier singt Elvis wieder sehr gefühlvoll, er klingt verletzt, aber gleichzeitig auch wütend und verleiht dem Song damit ein absolut phantastisches Flair. I

m Dezember 1970 war der Titel zunächst nur im Single-Format erhältlich, einen Monat später brachte ihn RCA erneut auf dem Album Elvis Country - I'm 10,000 Years Old  heraus. Auf der Bühne präsentierte Elvis I Really Don't Want To Know  erstmals am 30. Mai 1977, allerdings nur in gekürzter Form. Eine Live-Aufnahme vom 21. Juni 1977 ist auf der Doppel-LP Elvis In Concert  zu hören.

 

For The Good Times

Die von Kris Kristofferson geschriebene Ballade kannten die Fans bereits von der LP Elvis As Recorded At Madison Square Garden  aus dem Jahr 1972. Auch in dem wenige Wochen zuvor produzierten Film Elvis On Tour  singt der King den Song kurz an.

Er legt viel Gefühl in seinen Vortrag und man hört der Aufnahme deutlich an, wie sehr Elvis Lieder dieser Art gefielen.

 

Make The World Go Away

Die zweite Seite der LP eröffnet mit der Ballade Make The World Go Away, geschrieben von Hank Cochran und erstmals aufgenommen im Jahr 1963 von Ray Price. Einmal mehr trauert der Ich-Erzähler seiner Verflossenen hinterher und bittet sie, zu ihm zurückzukehren.

Elvis' Aufnahme stammt vom 7. Juni 1970, der Master-Take wurde aus Take 3 und einem Workpart für das Finale zusammengeschnitten. Am 21. September und 1. Oktober wurde der Hintergrundgesang eingespielt, die Streicher folgten am 27. Oktober.

Der King läuft hier zur Hochform auf und liefert eine exzellente und absolut glaubwürdige Interpretation. In den Jahren 1970 und 1971 kam der Song auch live zum Einsatz, gehörte aber nie zum Standardprogramm.

Kurioserweise ist auf diesem Album nicht die oben beschriebene Master-Version, sondern nur Take 3 zu hören. Weil dieser ebenfalls über Overdubs verfügt, gehe ich davon aus, dass die beiden Komponenten des Masters separat bearbeitet wurden und die Veröffentlichung auf der Welcome To My World-LP versehentlich geschah.

 

Gentle On My Mind

Gentle On My Mind  wurde von John Hartford komponiert, der mit dem Song 1968 einen Grammy gewann. Auch die Version von Glen Campbell wurde von der Academy Of Recording Arts And Sciences ausgezeichnet. Der Titel war sehr populär und wurde unter anderem auch von Aretha Franklin, Dean Martin, Johnny Cash und R.E.M. gesungen.

Elvis tat dies am 14. Januar 1969 und lieferte ebenfalls eine überzeugende Fassung dieses wunderbaren Country-Songs ab. Am 20. Januar nahm er Teile seines Gesangsparts neu auf und ergänzte den Harmonie-Gesang. Später folgten noch Blechbläser (18. März), Streicher (19. März), diverse andere Instrumente (20. März) und Hintergrundgesang (25. März). Die Erstveröffentlichung erfolgte auf dem Album From Elvis In Memphis  (1969).

 

I'm So Lonesome I Could Cry

Erneut bekommt das Publikum einen Song aus dem Aloha From Hawaii Via Satellite-Special zu hören. Diesmal handelt es sich um den Hank-Williams-Klassiker I'm So Lonesome I Could Cry, der seinerzeit zu den Highlights des TV-Events gehörte und auch auf dieser LP zu den absoluten Spitzensongs zählt.

Elvis singt mit sehr viel Gefühl und man nimmt ihm die Einsamkeit und Trauer jederzeit ab.

 

Your Cheatin' Heart

Wieder ein Song von Hank Williams, doch längst nicht so weinerlich und mit schwungvollem Beat. Elvis hatte Your Cheatin' Heart  bereits am 1. Februar 1958 bei Radio Recorders in Hollywood, Kalifornien eingespielt. Eine Veröffentlichung erfolgte allerdings erst sieben Jahre später auf der LP Elvis For Everyone! 

Obwohl mir die Aufnahme prinzipiell gut gefällt, fügt sie sich aufgrund ihres Alters nicht sonderlich harmonisch in das Klangbild dieses Albums ein. Im Gegensatz zur vorgenannten LP ist hier übrigens nicht der Master, sondern Take 9 zu hören.

 

I Can't Stop Loving You

Zum Abschluss präsentierte RCA den Fans noch ein kleines Schmankerl, denn hier gab es erstmals einen Ausschnitt der Nachmittagsshow vom 10. Juni 1972 aus dem Madison Square Garden in New York zu hören.

Das Abendkonzert, während dem der King I Can't Stop Loving You  natürlich ebenfalls vortrug, war bereits von der LP Elvis As Recorded At Madison Square Garden (1972) bekannt. Weitere Live-Aufnahmen finden sich auf den Alben From Memphis To Vegas / From Vegas To Memphis  (1969), Aloha From Hawaii Via Satellite  (1973) und Elvis Recorded Live On Stage In Memphis  (1974).

 

Fazit & Bewertung

Bei dem Album handelt es sich um eine reine Verlegenheitslösung, die ich eher im Budget-Bereich angesiedelt hätte. Nichtsdestotrotz wurden die Songs gut zusammengestellt und der Tonträger ansehnlich verpackt.