Promised Land

Im Januar 1975 erscheint das nächste Album des Kings. Ab dem ersten Februar wird Promised Land  12 Wochen lang in der Top LPs Chart gelistet und platziert sich auf Rang 47. Sieben Tage später steigt der Tonträger auch in die Hot Country LPs Chart ein. Hier wird er 25 Mal notiert und erreicht den ersten Platz.

Zunächst verkauft sich Promised Land  etwa 350.000 Mal, im Jahr 2014 erhält Elvis posthum von der RIAA eine Goldene Schallplatte.

In Großbritannien verfehlt das Album mit dem 21. Platz knapp den Einstieg in die Top20, weltweit gehen etwa 1,5 Millionen Kopien über die Ladentheken.

Gemäß den ursprünglichen Planungen hätte Elvis im Dezember 1974 neue Songs für kommende LP- und Single-Veröffentlichungen aufnehmen sollen. Aufgrund seines desolaten Allgemeinzustands wurde das Unterfangen jedoch auf den März des kommenden Jahres verschoben und das für Januar geplante Album mit den Singles If You Talk In Your Sleep / Help Me  und It's Midnight / Promised Land  sowie Überbleibseln der Stax-Sessions vom Dezember 1973 gefüllt.

Da insbesondere Promised Land  gut angenommen worden war, benannte RCA die LP nach diesem Song und übernahm auch das Cover der Single. Die Rückseite der Verpackung diente als Werbefläche für die vorangegangenen Alben des Kings.

Die Aufnahmen fanden zwischen dem 10. und 16. Dezember 1973 in den Stax Studios in Memphis, Tennessee statt. Wie üblich fungierte Felton Jarvis als Produzent, die Tontechnik übernahmen Mike Moran und Dick Baxter.

Elvis' Band bestand aus James Burton (Gitarre), Johnny Christopher (Gitarre), Charlie Hodge (Gitarre), Norbert Putnam (Bass), Ronnie Tutt (Schlagzeug), David Briggs (Klavier und Orgel) und Per-Erik Hallin (Klavier, Clavinet und Wurlitzer Piano). Für den Hintergrundgesang sorgten J. D. Sumner & The Stamps (J. D. Sumner, Ed Enoch, Bill Baize und Dave Rowland), Voice (Donnie Sumner, Sherrill Nielsen, Tim Baty und Per-Erik Hallin) sowie Mary Holladay, Kathy Westmoreland, Susan Pilkington und Jeannie Greene.

 

 

Promised Land

Der Rocker stammt aus der Feder von Chuck Berry, der es damit 1964 immerhin auf den 41. Platz der Hot 100 brachte. Zehn Jahre später war Elvis mit dem Song deutlich erfolgreicher, seine Fassung schaffte es in die Top20 und landete auf Rang 14 - und das, obwohl es sich nur um eine B-Seite handelte.

Aufgenommen wurde Promised Land  am 15. Dezember 1973 innerhalb von sechs Takes. Der von Elvis eingespielte Harmonie-Gesang, das nachträglich hinzugefügte Echo sowie die am 2. Januar 1974 ergänzte Orgel wurden schlussendlich wieder entfernt. Lediglich das am 15. Januar 1974 aufgenommene Tamburin blieb beim Master erhalten.

Im Vergleich zum Original wird das Lied hier schneller gespielt, zudem fehlt eine Strophe. Insgesamt halte ich Elvis' Version für deutlich besser. James Burton glänzt an der E-Gitarre, Per-Erik Hallin spielt ein funky klingendes Clavinet und auch der King selbst hat hörbar seinen Spaß an der Nummer.

Das mag auch an dem leicht ironischen Text gelegen haben, in dem der Ich-Erzähler seine abenteuerliche Reise von Virginia über Louisiana nach Kalifornien, dem gelobten Land, schildert. Für mich gehört Promised Land  zu den besten Aufnahmen des Kings in den 1970ern.

 

There's A Honky-Tonk Angel (Who Will Take Me Back In)

Der Sänger beklagt sich bei seiner Frau über die erkaltete Beziehung und merkt an, dass es durchaus eine Dame gäbe, die ihm etwas mehr Interesse entgegenbringen würde.

Elvis hatte die Country-Ballade von Troy Seals und Denny Rice am 15. Dezember 1973 eingespielt, der achte Versuch wurde zum Master-Take. Abgeschlossen wurde die Produktion am 11. Januar 1974 mit der Aufnahme von Geigen.

Kurz vor dem King hatten bereits Dobie Gray und Conway Twitty das Lied aufgenommen, letzterer landete damit im Januar 1974 sogar einen Nummer-1-Hit in der Country Chart. Auch Elvis konnte sich mit There's A Honky Tonk Angel (Who Will Take Me Back In)  in dieser Hitparade platzieren. Sein im Jahr 1979 veröffentlichter ReMix (vom Album Our Memories Of Elvis - Volume 2) schaffte es auf Rang 6 und verkaufte sich in den USA etwa 250.000 Mal.

Übrigens hatte auch Cliff Richard eine Fassung dieser Ballade aufgenommen und 1975 auf einer Single veröffentlicht. Als ihm klar wurde, dass in den USA auch Prostituierte als Honky-Tonk Angels bezeichnet werden, ließ er den Tonträger allerdings wieder vom Markt nehmen.

 

Help Me

Das Lied stammt aus der Feder von Larry Gatlin und wurde 1972 auch von ihm selbst zusammen mit Kris Kristofferson aufgenommen. Elvis folgte den beiden am 12. Dezember 1973 und spielte es in nur einem einzigen Take ein. Die Streicher wurden am 11. Januar 1974 ergänzt.

Als RCA den Titel im Mai 1974 auf der B-Seite der Single If You Talk In Your Sleep  herausbrachte, konnte sich Help Me  eigenständig in der Country-Chart platzieren und schaffte es dort auf Rang 6.

Auch Elvis selbst schien das Lied sehr gemocht zu haben, denn zwischen 1974 und 1977 war es immer wieder in seinen Bühnenshows zu finden. Eine offizielle Konzert-Aufnahme befindet sich auf dem Album Elvis Recorded Live On Stage In Memphis  aus dem Jahr 1974.

Die Melodie klingt zwar eher nach einer Country-Ballade, tatsächlich bittet der Sänger hier jedoch den lieben Gott um Beistand. Obwohl ich es mit letzterem nicht so sehr habe, gefällt mir der Song sehr gut.

 

Mr. Songman

Das nun folgende Mr. Songman  ist musikalisch ähnlich konzipiert und auch hier erbittet sich der Interpret seelische Stärkung - und zwar von einer Jukebox. Immer wieder wirft er eine Münze nach und lässt das eine Lied abspielen, das ihn an die Sommernacht erinnert, in der er seine Liebste im Arm hielt und seine Welt noch in Ordnung war.

Ich finde die Idee recht originell und auch die gefällige Melodie trifft durchaus meinen Geschmack.

Geschrieben wurde Mr. Songman  von Donnie Sumner, dem Neffen von J.D. Sumner. Elvis' Aufnahme erfolgte am 12. Dezember 1973 innerhalb von sechs Takes, am 11. Januar 1974 wurden Streicher ergänzt. Um nachträglich ein wenig Werbung für die Promised Land-LP zu machen, nutzte RCA den Titel im April 1975 für die B-Seite der Single T-R-O-U-B-L-E.

 

Love Song Of The Year

Die erste Seite des Albums endet mit einer Komposition von Chris Christian. Der Sänger wurde verlassen und möchte sich diesen Gefühlen kein weiteres Mal aussetzen. Er drückt dies aus, indem er die Musik als Metapher heranzieht und sagt, er möchte nicht nochmal das Liebeslied Des Jahres  schreiben.

Elvis singt einfach großartig und auch der Song selbst gefällt mir sehr gut.

Aufgenommen wurde er am 12. Dezember 1973. Nach acht Takes hatte der King die Nummer im Kasten. Weitere Instrumente wurden am 2. Januar 1974 hinzugefügt, die Streicher folgten neun Tage später. Im Nachgang kürzte Felton Jarvis die Aufnahme um etwa 40 Sekunden.

 

It's Midnight

Hier bekommen wir nun die A-Seite der oben erwähnten Single zu hören. Es sei allerdings angemerkt, dass Radiostationen, Fans und Presse Promised Land  als den Hauptsong betrachten. Dennoch konnte sich auch It's Midnight in einer Hitparade platzieren und landete in der Country Chart auf Rang 9.

Die Autoren heißen Billy Ed Wheeler und Jerry Chesnut, aufgenommen wurde der Titel am 10. Dezember 1973. Elvis benötigte satte 19 Versuche, ehe er It's Midnight  zu seiner Zufriedenheit eingespielt hatte. Das Ergebnis ist jedoch perfekt. Am selben Tag spielte der King auch den Harmonie-Gesang ein, Streicher wurden am 10. Januar 1974 ergänzt.

Mit viel Gefühl und absolut glaubhaft besingt Elvis hier die Einsamkeit in der Nacht und trifft dabei die leisen Töne ebenso meisterhaft wie die kräftigen. Ohne Frage gehörte der Song auch zu Elvis' persönlichen Favoriten, denn in den Jahren 1974/75 brachte er ihn auch auf der Bühne regelmäßig zum Einsatz.

 

Your Love's Been A Long Time Coming

Der Walzer ist als Liebeserklärung eines Vaters an sein Kind gemeint, kann aber durchaus auch als handelsüblicher Lovesong verstanden werden. Elvis nahm die Komposition von Rory Bourke am 15. Dezember 1973 auf, Take 9 wurde zur Grundlage des Masters. Am 11. Januar 1974 wurden Streicher ergänzt und die Aufnahme um eine Minute gekürzt.

Sowohl für das Elvis Summer Festival 1974, als auch für das folgende Las-Vegas-Gastspiel war Your Love's Been A Long Time Coming vorgesehen. Schlussendlich brachte der King die Ballade aber doch nicht zum Einsatz. Wirklich anspruchsvoll ist die Nummer nicht, aber der Refrain mit dem Chorgesang gefällt mir richtig gut.

 

If You Talk In Your Sleep

Die wohl ungewöhnlichste Nummer dieser LP stammt aus der Feder von Red West und Johnny Christopher. Eigentlich hatte es Elvis ja nicht so mit dem funkigen Sound der damaligen Zeit, hier aber klingt er sehr modern und scheint sich mit dieser Art von Musik auch absolut wohl zu fühlen.

Dass sich auch das Publikum mit solch zeitgeistigen Tönen anfreunden konnte, beweist die Top20-Notierung von If You Talk In Your Sleep.

Elvis nahm den Song am 11. Dezember 1973 auf und benötigte dafür neun Takes. Später wurden noch Hintergrundgesang (2. Januar 1974), Streicher (10. Januar 1974) und Blechbläser (11. Januar 1974) ergänzt. Auf der Konzertbühne kam der Song ebenfalls zum Einsatz, wenn auch nur während des Elvis Summer Festival 1974  in Las Vegas.

Der Text handelt übrigens von der Angst, des Fremdgehens überführt zu werden weil die besagte Dame im Schlaft spricht. Und so warnt der Sänger seine Liebste: Falls Du im Schlaf redest, erwähne nicht meinen Namen / Falls Du schlafwandelst, vergiss woher Du gekommen bist.

 

Thinking About You

Die Aufnahme entstand am 12. Dezember 1973, die Grundlage des Masters bildete Take 8. Dieser wurde am 11. Januar 1974 mit Streichern ergänzt und um fast zwei Minuten gekürzt. Zeitgleich mit dem Promised Land-Album veröffentlichte RCA in den USA auch die Single My Boy, auf deren Rückseite Thinking About You  ebenfalls zu hören war.

Der Sänger trauert seiner Verflossenen hinterher, die Melancholie und Einsamkeit schwingt allerdings nur unterschwellig mit. Insgesamt würde ich diese Komposition von Tim Baty als angenehmen Radio-Pop beschreiben, der von Elvis exzellent vorgetragen wird.

 

You Asked Me To

Den Abschluss der LP bildet dieser Country-Song von Billy Joe Shaver und Waylon Jennings. Letzterer veröffentlichte den Titel im Oktober 1973 auch auf einer Single und landete damit in der Country Chart einen Top10-Hit.

Insgesamt wurde die Nummer 15 Wochen lang notiert und war somit noch aktuell, als Elvis sie am 11. Dezember innerhalb von sechs Takes aufnahm. Weitere Instrumente wurden am 2. Januar 1974 hinzugefügt.

Der King versichert seiner Zuhörerin, dass er wirklich alles für sie tun würde, wenn sie ihn nur darum bittet. Auch dieser Song gefällt mir gut.

 

Fazit & Bewertung

Die Scheibe bietet einen abwechslungsreichen Mix aus Rock'n'Roll, Funk, Balladen, Pop und Country, zudem befand sich Elvis im Dezember 1973 auch stimmlich in absoluter Hochform. Und so wäre es fast schon bedauerlich gewesen, wenn die 1974er Sessions wie geplant stattgefunden hätten und diese LP nicht veröffentlicht worden wäre.