Having Fun With Elvis On Stage

Im August 1974 wird während des Elvis Summer Festival  im Las Vegas Hilton erstmals ein Album verkauft, das ausschließlich Bühnenmonologe und Gags enthält, die während verschiedener Konzerte der Jahre 1969 bis 1974 mitgeschnitten wurden.

Der Tonträger nennt sich Having Fun With Elvis On Stage  und wird von Boxcar Records, einer Firma im Besitz von Colonel Parker, Tom Diskin und Elvis selbst, vertrieben.

Weil sich allein während des zweiwöchigen Gastspiels mehr als 20.000 Kopien verkaufen lassen, tritt Boxcar die Rechte an RCA ab. Und so erscheint im Oktober Having Fun With Elvis On Stage  als reguläre LP des Kings.

Billboard notiert die Scheibe ab dem 2. November sieben Wochen lang in der Top LPs Chart, wo sie den 130. Platz erreicht. Der weltweite Absatz liegt bei 300.000 Stück..

 

 

A Talking Album Only

Seit Elvis' Bühnencomeback im Jahre 1969 hatten die Tontechniker unzählige Konzerte über das Mischpult mitgeschnitten. Da jedoch nur RCA zur Veröffentlichung von Gesangsaufnahmen des Kings berechtigt war, beschränkte sich Boxcar auf die Wortbeiträge. So konnten Parker und Presley von den Aufnahmen profitieren ohne sich auf rechtliches Glatteis begeben zu müssen.

 

Fazit & Bewertung

Zwar hat die LP durchaus ihre witzigen Momente, ein Komiker ist an Elvis jedoch nicht verloren gegangen. Ob der King selbst anderer Ansicht war, es ihm ums Geld ging oder er sich schlicht und einfach nicht für seine Produkte interessierte, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich jedoch halte Having Fun With Elvis On Stage  für eine Peinlichkeit erster Güte.