Burning Love And Hits From His Movies (Budget Release)

Das zweite Budget-Album des Jahres heißt Burning Love And Hits From His Movies  und kommt im Oktober 1972 in die Geschäfte.

Ab dem 11. November ist die Scheibe 25 Wochen lang in der Top LPs Chart zu finden, wo sie den 22. Platz erreicht. Zur gleichen Zeit steigt Burning Love And Hits From His Movies  auch in die Country Albums Chart ein. Hier wird der Tonträger 18 Mal notiert und schafft es bis Rang 10.

Anno 1992 honoriert die RIAA den US-Absatz mit einer Goldenen Schallplatte, später folgen Platin (1999) und Doppel-Platin (2004).

Innerhalb der Vereinigten Staaten gehen zunächst etwa 700.000 Kopien über die Ladentheken, weltweit sind es inzwischen mehr als 4 Millionen.

Für das Cover nutzte CAMDEN ein Konzert-Foto vom Juni 1972. Da Elvis' aktuelle Single Burning Love  der LP als Aufhänger dient, kann man die Wahl des Motivs diesmal sogar als passend bezeichnen. Die Rückseite dient im wesentlichen als Werbefläche für die übrigen Presley-Alben aus dem Hause CAMDEN.

Der Erstauflage lag eine Autogrammkarte des Kings bei, auf deren Rückseite das aktuelle Live-Album Elvis As Recorded At Madison Square Garden  beworben wurde.

Die LP stellt quasi den Nachfolger von Elvis Sings Hits From His Movies - Volume 1  dar und wurde nach dem gleichen Prinzip zusammengestellt. Neben der aktuellen Hit-Single Burning Love / It's A Matter Of Time  griff CAMDEN auf in den Spielfilmen gesungene Klassiker zurück, bzw. nutzte Movie Tunes, die auf bekannten Melodien basierten.

Dabei bediente man sich an den Soundtracks G.I. Blues  (1960), Blue Hawaii  (1961), Girls! Girls! Girls!  (1962), Fun In Acapulco  (1963), Kissin' Cousins  (1964), Spinout  (1966) und Double Trouble  (1967). Santa Lucia  stammt aus dem Spielfilm Viva Las Vegas  (1964) und wurde erstmals auf dem Album Elvis For Everyone!  (1965) herausgebracht.

 

Burning Love

Das Album beginnt mit der aktuellen Hitsingle. Der Rocker entstand am 28. März 1972 im RCA Studio C in Hollywood, Kalifornien innerhalb von sechs Takes. Am 27. April wurden weitere Instrumente hinzugefügt und die Aufnahme um etwa eine halbe Minute gekürzt. Das Original dieser Komposition von Dennis Linde stammt von Arthur Alexander.

Obwohl die Band das Lied als Rock'n'Roll arrangiert, lässt Elvis' Stimme jede für diese Stilrichtung nötige Aggressivität vermissen. Vielleicht wollte er lieber wie ein Popsänger klingen, vielleicht lag es aber auch an seiner kolportierten Abneigung gegen den Song.

Im Film Elvis On Tour  (1972) ist Burning Love  ebenfalls zu hören, eine Live-Aufnahme wurde auf der Doppel-LP Aloha From Hawaii Via Satellite  (1973) herausgebracht. Auf der Bühne kam das Lied allerdings erst in den Jahren 1975/76 regelmäßig zum Einsatz.

 

Tender Feeling

Die Ballade basiert auf dem Klassiker Shenandoah, wurde von Bill Giant, Bernie Baum und Florence Kaye geschrieben und erstmals auf der Soundtrack-LP Kissin' Cousins  (1964) herausgebracht. Obwohl das Lied im Film von dem Hinterwäldler Jodie (Elvis) gesungen wird, ist hier kein Tennessee-Akzent zu hören. Das passt zwar nicht zur Logik des Leinwandabenteuers, tut dem Song aber sicherlich gut.

Aufgenommen wurde er am 29. September (Rhythm Track) und 10. Oktober (Vocal Track) 1963. Den Master stellte man aus den Takes 2 (Musik) und 1 (Gesang) zusammen.

 

Am I Ready

Anno 1910 führten Victor Herbert & HIs Orchestra erstmals die Operette When Sweet Sixteen  auf. In dem Bühnenstück gab es ein Lied namens To A Wild Rose, das von Herbert im selben Jahr auch auf einem Tonträger herausgebracht wurde. Ein halbes Jahrhundert später bearbeiteten Sid Tepper und Roy C. Bennett den Song und machten Am I Ready  daraus.

Elvis spielte die Ballade am 16. Februar 1966 ein, der siebte Versuch wurde zum Master. Mir gefällt dieser zarte und auch sehr romantische Song ausnehmend gut. Erstmals veröffentlicht wurde er auf dem Soundtrack-Album zum Film Spinout  (1966).

 

Tonight Is So Right For Love

Sid Wayne und Abner Silver nahmen sich für den Film G.I. Blues (1960) die Barcarole  aus Hoffmanns Erzählungen  von Jeacques Offenbach vor und machten daraus Tonight Is So Right For Love.

Am 27. April 1960 spielte Elvis zunächst sieben Takes dieses Liedes ein, bevor er entnervt aufgab und sich What's She Really Like  und Frankfort Special  widmete. Erst einige Stunden später kam er nochmal auf die Wayne/Silver-Komposition zurück und nahm weitere vier Takes auf. Den letzten davon erklärte er schließlich zum Master.

 

Guadalajara

Die erste Seite endet mit dieser komplett in spanischer Sprache gesungenen Nummer aus der Feder von Pepe Guisar. Dieser nahm den Song im Jahr 1936 auch als erster auf. Elvis' Version entstand am 23. Januar (Rhythm Track) und 27. Februar (Vocal Track) 1963. Der Master wurde aus den Takes 1 und 7 des Rhythm Tracks und den Takes 6 und 2 des Vocal Tracks zusammengesetzt.

Ob sich der King in der für ihn fremden Sprache gut schlägt, vermag ich nicht zu sagen - mir kommt Guadalajara  jedenfalls spanisch vor. Die Erstveröffentlichung erfolgte 1963 auf dem Soundtrack zum Spielfilm Fun In Acapulco.

 

It's A Matter Of Time

Diese schöne Country-Ballade entstand am 29. März 1972 im RCA Studio C in Hollywood, Kalifornien und bildete seinerzeit die B-Seite der Erfolgs-Single Burning Love. Elvis benötigte für die Aufnahme der Komposition von Clive Westlake fünf Takes. Am 8. Mai ließ Felton Jarvis noch Blechbläser und Streicher hinzufügen, letztere wurden später auf Geheiß des King allerdings wieder entfernt.

Der Sänger meint, es sei nur eine Frage der Zeit, bis er wieder nach Hause fahre. Im Verlauf des Liedes findet er allerdings immer wieder Gründe, warum es ihm jetzt gerade nicht möglich ist. Elvis klingt ein wenig traurig und sein Gesang passt einfach wunderbar zur wehmütig-kitschigen Melodie.

 

No More

Hier handelt es sich um eine Adaption des Klassikers La Paloma, die sich erstmals auf der LP Blue Hawaii  (1961) fand. Elvis nahm die von Don Robertson und Hal Blair bearbeitete Fassung am 21. März 1961 innerhalb von 13 Takes auf. Danach produzierte er noch drei Insert-Takes mit dem Ende des Songs. Den Master kombinierte man schließlich aus Take 13 und Insert-Take 3. Weil Joseph Lilley die Nachbesserungen aber nicht separat nummerierte, lautet die offizielle Take-Zusammenstellung des Masters 13/16.

Im Film erzählt Chad (Elvis), er habe das Lied aus Italien mitgebracht. Tatsächlich stellt der in den 1850ern von Sebastian Yradier komponierte Tango aber einen Tribut an die kubanische Musik dar.

 

Santa Lucia

Das Traditional stammt aus dem Film Viva Las Vegas  (1964), war aber nicht auf der entsprechenden Soundtrack-EP zu hören. Stattdessen veröffentlichte RCA Victor die Aufnahme auf der LP Elvis For Everyone!  (1965). Der Text wurde 1850 von Teodoro Cottrau geschrieben, aufgenommen wurde das Lied erstmals 1916 durch Enrico Caruso.

Nun handelte es sich bei Elvis um keinen Tenor, sein Gesangsstil war eindeutig Pop und von der italienischen Sprache hatte er nicht einmal rudimentäre Kenntnisse. Trotzdem gefällt mir seine Interpretation sehr gut und auch sein Italienisch klingt für mich -als ein dieser Sprache ebenfalls nicht mächtigen Zuhörer- zumindest akzeptabel.

Damit man Santa Lucia  im eigenen Verlag unterbringen konnte, trug man als Komponist übrigens einfach Traditional - Arranged By Elvis Presley ein. Die Aufnahme entstand am 10. Juli 1963 bei Radio Recorders in Hollywood, Kalifornien. Trotz des Textes in der fremden Sprache benötigte Elvis nur drei Takes, bevor er das Lied im Kasten hatte.

 

We'll Be Together

Der Song basiert auf einem mexikanischen Traditional und wurde als Tulips And Heather  bereits 1952 für Perry Como zum Hit. Die hier zu hörende Fassung stammt von Charles O' Curran und Dudley Brooks und wurde von Elvis am 23. Mai 1962 aufgenommen.

Ich mag den Song sehr, er zählt für mich zu den schönsten Movie Tunes des Kings. Insgesamt benötigte Elvis für die Aufnahme, bei der er auch einige Zeilen in Spanisch singen musste, elf Takes. Die Fans kannten We'll Be Together  von der LP Girls! Girls! Girls!  (1962).

 

I Love Only One Girl

Aupres De Ma Bonde  wurde in der Zeit Ludwig XIV von der französischen Infanterie gesungen und ist eigentlich ein Kinderlied. Die Bearbeitung erfolgte durch Sid Tepper und Roy C. Bennett, Elvis nahm I Love Only One Girl  am 29. Juni 1966 innerhalb von zwei Takes auf.

Der Sänger gibt hier zu Protokoll, nur ein einziges Mädchen zu lieben -in jeder Stadt. Unter anderem hat unser Freizeit-Casanova auch eine Freundin in Deutschland, nämlich Brunhilda aus Frankfurt am Rhein! Abgesehen von dieser geographischen Panne ist das Lied aber nett gemacht. Erstmals zu hören war es auf der Soundtrack-LP zum Film Double Trouble  aus dem Jahre 1967.

 

Fazit & Bewertung

Die aktuelle Hit-Single auf einer Billig-LP zu veröffentlichen galt in der Branche damals als Novum und wirkte sich eindeutig nachteilig auf das Image des Kings aus. Andererseits muss ich anerkennen, dass Burning Love And Hits From His Movies  durchaus ansprechend zusammengestellt wurde und sich ein Album mit aktuellen Aufnahmen wohl kaum besser verkauft hätte.