Elvis Sings Hits From His Movies - Volume 1 (Budget Release)

Obwohl RCA Victor im Juni 1972 die Vollpreis-LP Elvis As Recorded At Madison Square Garden  auf den Markt bringt, veröffentlicht auch die Tochterfirma CAMDEN ein Presley-Album.

 Mit 130.000 verkauften Kopien steigt der Tonträger am 8. Juli in die Top LPs Chart ein und erreicht im Zuge seiner 15wöchigen Laufzeit den 87. Platz. In den folgenden Jahren bleibt die Nachfrage konstant, anno 2004 verleiht die RIAA einen Platin Award.

Außerhalb der USA findet das Budget-Album ebenfalls seine Kunden, weltweit geht Elvis Sings Hits From His Movies - Volume 1  etwa zwei Millionen Mal über die Ladentheken.

Einmal mehr verpackte CAMDEN die Filmschlager der 1960er mit neueren Konzert-Fotos. Das Bild auf dem Cover entstand während des Elvis Summer Festival 1971  in Las Vegas. Das Cover-Foto der Vollpreis-LP Now  stammt übrigens vom selben Konzert. Die Rückseite zeigt ein Tournee-Foto vom Herbst 1970. Zudem werden die Original-Alben in Erinnerung gerufen, von denen die auf dieser Veröffentlichung zu hörenden Songs stammen.

Dabei handelt es sich um  It Happened At The World's Fair  (1963), Frankie And Johnny  (1966), Double Trouble  und Clambake  (beide 1967). Für diese LP nutzte CAMDEN Lieder, die auf bekannten Melodien basierten oder von Elvis selbst im Single-Format veröffentlicht worden waren.

 

Down By The Riverside / When The Saints Go Marchin' In

Down By The Riverside  geht auf die Zeit des Bürgerkrieges zurück und wurde unter anderem von den schwarzen Sklaven während der Feldarbeit gesungen. Das Lied ist auch bekannt unter den Titeln Ain't Gonna Study War No More  und Gonna Lay Down My Burden, die erste Tonaufnahme entstand 1920 mit den Fisk Jubilee Singers.

When The Saints Go Marchin' In  basiert auf einem belgischen Kirchenlied und wurde als Beerdigungsmarsch in den Südstaaten der USA populär. Bill Giant, Bernie Baum und Florence Kaye bearbeiteten die Titel und fügten sie zu diesem Medley zusammen.

Der Rhythm Track entstand am 12. Mai 1965, der Vocal Track folgte einen Tag später. Den Master kombinierte man schließlich aus den Takes 7 (Musik) und 4 (Gesang). Erstmals veröffentlicht wurde Down By The Riverside / When The Saints Go Marchin' In  im Jahr 1966 auf dem Album Frankie And Johnny.

 

They Remind Me Too Much Of You

Hier handelt es sich um ein Presley-Original, das 1963 auf der B-Seite der Single One Broken Heart For Sale  und dem Soundtrack-Album It Happened At The World's Fair  herausgebracht worden war. Acht Jahre später erfolgte eine weitere Veröffentlichung auf der 4-LP-Box The Other Sides - Worldwide 50 Gold Award Hits Volume 2.

Die Aufnahme stammt vom 22. September 1962, Take 9 wurde zum Master. Für den Autor des Songs, Don Robertson, wurde es zum absoluten Glücksfall, während dieser Session auch als Pianist gebucht worden zu sein. Denn irgendwem fiel plötzlich auf, dass die Melodie von They Remind Me Too Much Of You  ein wenig zu sehr an Chapel In The Moonlight  erinnerte und es eventuell Probleme mit dem Copyright geben könnte.

Normalerweise hätte man in dieser Situation einfach auf einen anderen Titel zurückgegriffen, doch weil Don im Studio war, konnte er schnell die entscheidenden Passagen ändern, so dass der Song schlussendlich im Film blieb.

Kurioserweise erinnert They Remind Me Too Much Of You  trotz aller Änderungen noch immer an ein anderes Lied -und zwar an das ebenfalls von Robertson komponierte Anything That's Part Of You.

 

Confidence

Das Kinderlied basiert auf dem Sinatra-Klassiker High Hopes  und wurde von Sid Tepper und Roy C. Bennet für den Film Clambake  (1967) geschrieben. Im Vergleich zum Original werden die Kinderstimmen hier allerdings von erwachsenen Sängerinnen imitiert und auch Elvis' müder Gesang trägt nicht gerade zum Gelingen der Aufnahme bei. Das Endergebnis klingt schlicht und einfach peinlich und hat mit dem Original nur noch wenig gemein.

Der Rhythm Track entstand am 22. Februar 1967, den Gesangspart nahm der King einen Tag später auf. Am 6. März folgte im Annex Studio ein Vocal Repair, am 19. September imitierten June Page, Priscilla Hubbard, Dolores Edgin und Millie Kirkham die Kinderstimmen des Chors.

 

Frankie And Johnny

Das Traditional stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist auch unter dem Titel Frankie And Albert  bekannt. Es existieren viele verschiedene Versionen, denen aber gemein ist, dass Frankie ihren Liebhaber Johnny (oder eben wahlweise Albert) aus Eifersucht erschießt. In einigen Fassungen landet sie dafür im Gefängnis, in anderen wird sie exekutiert.

Die hier zu hörende Version wurde von Alex Gottlieb, Fred Karger und Ben Weisman bearbeitet und von Elvis am 14. Mai 1965 innerhalb von sechs Takes aufgenommen. Unter den Movie Tunes zählt Frankie And Johnny  zu meinen Favoriten, da sich der Titel deutlich von den übrigen Filmschlagern der Mittsechziger unterscheidet und von Elvis auch durchaus mit Elan vorgetragen wird.

RCA Victor veröffentlichte den Song 1966 auf einer Single und dem Soundtrack zum gleichnamigen Spielfilm.

 

Guitar Man

Die erste Seite der LP endet mit einer Aufnahme vom 10. September 1967. Elvis spielte zwölf Takes dieser Komposition von Jerry Reed ein, letzter fügte dem Master-Take am selben Tag sein prägnantes Gitarrenspiel hinzu. Der Interpret schildert hier seinen Werdegang als Musiker und man kann dem King die Begeisterung für den Song förmlich anhören.

Zunächst fand sich Guitar Man  als Bonus Song auf der Clambake-LP, später war die Nummer auch auf einer Single und - allerdings in Form einer Neuaufnahme - auf dem Album Elvis  (1968) zu hören.

 

Long Legged Girl (With The Short Dress On)

Der Sänger schildert hier die Strapazen während seiner Suche nach dem Mädchen mit den langen Beinen und dem kurzen Rock und wird dabei von einer recht hart gespielten E-Gitarre begleitet. Vermutlich wollte man damit ein wenig rockiger und moderner wirken, über das Niveau eines typischen Filmschlagers kommt Long Legged Girl (With The Short Dress On) aber trotzdem nicht hinaus.

Nachdem RCA Victor den Song auf einer Single und dem Soundtrack-Album zum Spielfilm Double Trouble  (beide 1967) herausgebracht hatte, folgte eine weitere Veröffentlichung auf der CAMDEN-LP Almost In Love  (1970).

Die Aufnahme entstand übrigens am 29. Juni 1966 auf der MGM Soundstage, der fünfte Versuch wurde zum Master

 

You Don't Know Me

Die Ballade stammt aus der Feder von Cindy Walker und Eddy Arnold, der den Song 1955 auch als erster herausbrachte. Am 21. Februar 1967 nahm Elvis zwanzig Takes von You Don't Know Me  auf, schlussendlich fand diese Fassung jedoch nur im Film Clambake  Verwendung. Für die Schallplatten-Veröffentlichung spielte er am 11. September zwei weitere Takes ein, den Master schnitt man aus dem ersten Versuch und den letzten Takten des zweiten Durchgangs zusammen.

Der Song wird von Elvis tadellos vorgetragen, wie oben bereits erwähnt veröffentlichte RCA Victor ihn auf der B-Seite der Single Big Boss Man.

 

How Would You Like To Be

Wir hören ein Kinderlied aus dem Film It Happened At The World's Fair  (1963), das auf der Leinwand von Elvis zusammen mit der kleinen Vicky Tiu gesungen wird - auf der LP ist allerdings nur Elvis zu hören.

Komponiert wurde der Song von Ben Raleigh und Mark Barkan, Elvis benötigte am 22. September 1962 sechs Takes dafür. Aus der Sicht von CAMDEN wurde How Would You Like To Be  zum Hit, weil es sich 1967 auf der B-Seite der Single If Every Day Was Like Christmas  befand.

 

Big Boss Man

Der Song wurde von Al Smith und Luther Dixon geschrieben und im März 1960 von Jimmy Reed erstmals aufgenommen. Elvis' Version entstand am 10. September 1967 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee innerhalb von 11 Takes. In dem Blues stellt der Sänger seinen Chef zur Rede, der ihn ausbeutet und rund um die Uhr arbeiten lässt.

Mir gefällt die Interpretation des Kings sehr gut, er singt mit deutlich aggressivem Unterton und bringt seine Wut absolut glaubwürdig rüber. 1967 war das Lied auf einer Single und dem Clambake-Soundtrack zu finden, für seine TV Show SINGER presents Elvis  (1968) spielte der Entertainer eine neue Fassung ein.

Zwischen 1974 und 1977 kam die Nummer auch während seiner Bühnenshows zum Einsatz.

 

Old MacDonald

Das Kinderlied geht zurück auf einen Titel aus der Oper The Kingdom Of Birds  von 1720. Später folgten unter anderem The Farm Yard, Or The Merry Green Fields  (1908), Ohio (Old Macdougal Had A Farm)  (1917) oder auch Old Missouri  (1922). Die älteste bekannte Tonaufnahme stammt vom Sam Patterson Trio aus dem Jahr 1925. Hier hieß der Song bereits Old MacDonald Had A Farm.

In späteren Jahren nahmen auch Weltstars wie Frank Sinatra, Ella Fitzgerald oder eben Elvis Presley diese Nummer auf. Letzterer tat dies am 29. Juni 1966 auf der MGM Soundstage, als er über die Musikspur vom Vortag sang. Den Master kombinierte man aus dem dritten Take des Rhythm Tracks, Take 7 des Vocal Tracks und einem Vocal Repair (also der nachträglichen Ausbesserung einer bestimmten Stelle der Aufnahme) vom 30. Juni 1966.

Der Song wurde von Randy Starr umgeschrieben, so dass formal ein neues Lied entstand, das eigenständig verlegt werden konnte. Die Erstveröffentlichung erfolgte im Sommer 1967 auf der LP Double Trouble.

 

Fazit & Bewertung

Prinzipiell finde ich die Idee hinter Elvis Sings Hits From His Movies - Volume 1  gar nicht schlecht. Leider macht die Veröffentlichung im Single-Format noch keinen Hit und auch der King selbst wirkt nicht bei jeder Aufnahme motiviert. Im Ganzen ist dieses Album aber besser als sein Ruf.