I Got Lucky (Budget Release)

Das dritte Budget-Album des Jahres 1971 heißt I Got Lucky  und kommt im Oktober in die Läden.

Die Anfangsverkäufe von 100.000 Kopien entsprechen denen des Vorgängers. Der Tonträger wird ab dem 27. November in der Top LPs Chart geführt, hält sich dort acht Wochen lang und erreicht Rang 104.

Die RIAA zeichnet I Got Lucky  später mit Gold (2004) und Platin (2011) aus. Weltweit verkauft CAMDEN etwa zwei Millionen Stück.

Inhaltlich schließt das Album an C'mon Everybody  an, d.h. es enthält die restlichen Songs der EPs Follow That Dream  (1962), Kid Galahad  (1962), Viva Las Vegas  (1964) und Easy Come, Easy Go  (1967). Zudem ist die B-Seite der seinerzeit aus dem RCA-Katalog gestrichenen Single Indescribably Blue  (1967) zu hören, was für die Fans einen zusätzlichen Kaufanreiz darstellt.

Wie beim Vorgänger, so wurden auch hier die Filmschlager der 1960er mit einem Bühnen-Foto aus dem Jahr 1970 an den Fan gebracht. Die Rückseite der Verpackung dient hingegen wieder in alter CAMDEN-Manier als Werbefläche.

 

I Got Lucky

Das Titellied des Albums stammt ursprünglich aus dem Film Kid Galahad  und war in Deutschland zusammen mit Girls! Girls! Girls!  sogar auf einer Single erhältlich.

Geschrieben wurde I Got Lucky  von Dolores Fuller, Ben Weisman und Fred Wise, die Aufnahme erfolgte am 27. Oktober 1961. Offenbar fiel Elvis dieser nette Popsong leicht, bereits der zweite Versuch wurde zum Master-Take.

 

What A Wonderful Life

Die Komponisten heißen Sid Wayne und Jerry Livingston, für die Aufnahme am 2. Juli 1961 benötigte Elvis sieben Takes. Der Sänger ist frei von allen Sorgen und genießt sein Leben. Erstmals veröffentlicht wurde der Song auf der EP Follow That Dream.

 

I Need Somebody To Lean On

Die Ballade kann voll und ganz überzeugen und erinnert ein wenig an die Saloon-Songs von Frank Sinatra. Sie gehört zu den wenigen Filmschlagern, die wohl auch auf einem regulären Album nicht negativ aufgefallen wären.

Geschrieben wurde der Song von Doc Pomus und Mort Shuman, die Aufnahme erfolgte am 10. Juli 1963 innerhalb von 20 Takes. Erstmals veröffentlicht wurde I Need Somebody To Lean On  auf dem Soundtrack zum Spielfilm Viva Las Vegas.

 

Yoga Is As Yoga Does

Die Melodie erinnert ein wenig an ein Kinderlied, der Text macht sich über die damals angesagten Entspannungsübungen lustig. Für die entsprechende Filmszene (hier ist der Song übrigens ein Duett mit "Madame Neherina" Elsa Lanchester) ist das Lied durchaus in Ordnung.

Aufgenommen wurde es am 29. September 1966 innerhalb von 12 Takes, als Autoren zeichnen Gerald Nelson und Fred Burch verantwortlich. Ursprünglich stammt der Song von der EP Easy Come, Easy Go aus dem Jahr 1967.

 

Riding The Rainbow

Die erste Seite der LP endet mit Riding The Rainbow, geschrieben vom Team Wise / Weisman und erstmals veröffentlicht auf der EP Kid Galahad. Elvis spielte den Gute-Laune-Song am 27. Oktober 1961 ein, den Master stellte man aus den Takes 9 und 2 zusammen

 

Fools Fall In Love

Der Song stammt aus der Feder von Jerry Leiber und Mike Stoller und wurde erstmals 1956 von den Drifters veröffentlicht. Elvis nahm die Uptempo-Nummer am 28. Mai 1966 auf und benötigte dafür fünf Takes. Er klingt dabei sehr ausgelassen und auch die Band sprüht nur so vor Spielfreude. Man hört den Beteiligten einfach an, dass ihnen diese Art von Musik viel Spaß macht.

Der Sänger vertritt hier die Auffassung, dass sich nur Trottel leicht verlieben - und er neuerdings dazugehört. Vor der Veröffentlichung auf der I Got Lucky-LP war Fools Fall In Love  nur auf der B-Seite der Single Indescribably Blue  erhältlich.

 

The Love Machine

Im Film Easy Come, Easy Go  besucht Ted (Elvis) den Club seines Freundes Judd (Pat Harrington Jr.). Dort gibt es auch ein Glücksrad, bei dem man Dates mit schönen Mädchen gewinnen kann. Selbstverständlich muss diese wunderbare Erfindung auch besungen werden, was mit The Love Machine  geschieht.

Mir gefällt der Song recht gut, auf anderen Soundtracks musste ich schon weniger eingängige Titel hören. Die Autoren heißen Gerald Nelson, Fred Burch und Chuck Taylor. Elvis nahm das Lied am 29. September 1966 auf und benötigte dafür 12 Versuche.

 

Home Is Where The Heart Is

In Deutschland bildete das Lied die B-Seite der Single King Of The Whole Wide World  und war in den USA auf der EP Kid Galahad  veröffentlicht worden. Die Ballade stammt aus der Feder von Sherman Edwards und Hal David, aufgenommen wurde sie am 26. Oktober 1961 innerhalb von 21 Takes.

 

You Gotta Stop

Es geht weiter mit einer flotten Nummer von Bill Giant, Bernie Baum und Florence Kaye. Angeblich soll Elvis mit dem Lied nicht ganz zufrieden gewesen sein und Red West einige Korrekturen vornehmen lassen haben. Warum er nicht ebenfalls als Autor genannt wird, ist allerdings unbekannt.

Der Rhythm Track von You Gotta Stop  entstand am 29. September 1966, Elvis' Gesang wurde einen Tag später aufgenommen. Den Master schnitt man schließlich aus den Takes 5 (Musik) und 1 (Gesang) zusammen. Erstmals zu hören war das Lied auf der EP Easy Come, Easy Go.

 

If You Think I Don't Need You

Das Album endet mit If You Think I Don't Need You  aus der Feder von Red West und Joey Cooper. Die Uptempo-Nummer klingt wie ein typischer Filmschlager der Mittsechziger, lediglich durch die Blechbläser sticht der Song ein wenig hervor. Wirklich schlecht ist das Lied nicht, aber es bleibt auch nicht im Gedächtnis.

Trotz des mittelmäßigen Materials investierte Elvis am 9. Juli 1963 relativ viel Zeit in If You Think I Don't Need You  und spielte 13 Takes davon ein. Die Fans kannten den Song bereits von der EP Viva Las Vegas.

 

Fazit & Bewertung

Es war ein cleverer Schachzug von CAMDEN, die Filmschlager auf zwei Alben zu verteilen. So mussten die Fans beide LPs kaufen, selbst wenn sie sich nur für einen bestimmten Soundtrack interessierten.