Double Trouble (Soundtrack)

Im Juni 1967 bringt RCA Victor das Soundtrack-Album zum Spielfilm Double Trouble auf den Markt.

Ab dem 24. des Monats notiert Billboard die Scheibe 20 Wochen lang in der Top LPs Chart, wo sie mit etwa 200.000 verkauften Kopien den 47. Platz erreicht.

Der weltweite Absatz beläuft sich auf 1,6 Millionen Stück.

Passend zum Titel wurden die Vorder- und Rückseite des Covers identisch gestaltet. Hierzu griff RCA Victor auf ein Promo-Foto für den entsprechenden Film zurück.

Als Bonus lag der Schallplatte eine Foto-Karte bei, die eine Werbe-Aufnahme für den Spielfilm Viva Las Vegas  zeigt.

Im Jahr 2004 veröffentlichte das Sammler-Label Follow That Dream Records eine Classic Album-Ausgabe der Schallplatte, die auch eine Auswahl von Outtakes enthält.

Die Sessions begannen am 28. Juni 1966 bei Radio Recorders, wurden aber an den beiden folgenden Tagen auf die MGM Soundstage verlegt. Der Grund lag in der Unzufriedenheit des Film-Konzerns mit der Unpünktlichkeit des Kings. Durch die Verlagerung der Sessions ins eigene Haus erhoffte sich das Management eine größere Kontrolle und sparte zudem noch die Miete für das Tonstudio.

Der Nachteil lag jedoch in den akustischen Verhältnissen der Ton-Bühne, denn die war riesig und kaum für die Produktion von Schallplattenaufnahmen geeignet. Hinzu kommt ein dumpf klingender Mix, in dem Elvis' Stimme abermals zu prominent herausgestellt wurde.

Produziert wurden die Sessions von Jeffrey Alexander, die Tontechniker hießen Dave Weichman (Radio Recorders), Aaron Rochin (MGM) und Lyle Burbridge (MGM). Elvis' Band bestand aus Scotty Moore (Gitarre), D.J. Fontana (Schlagzeug), Hilmer J. Timbrell (Gitarre), Charlie McCoy (Gitarre und Harmonika), Bob Moore (Bass), Murrey Harman (Schlagzeug), Floyd Cramer (Klavier), Pete Drake (Steel Guitar), Homer Randolph (Saxophon) und Richard Noel (Posaune). Für den Hintergrundgesang sorgten die Jordanaires, bestehend aus Gordon Stoker, Hoyt Hawkins, Neal Matthews und Ray Walker.

Die Lieder City By Night und Baby If You Give Me All Your Love wurden am 14. Juli unter der Regie von Jeffrey Alexander (Produzent), Aaron Rochin und Lyle Burbridge (Tontechnik) auf der MGM Soundstage nachbearbeitet. Hier spielten Michael Deasy (Gitarre), Jerry Scheff (Bass), Toxey French (Schlagzeug), Michael Henderson (Saxophon) und Wyan Parker (Saxophon). Jerry Scheff sollte später zur Live-Band des Kings gehören und zwischen 1969 und 1977 (mit einer Unterbrechung von zwei Jahren) regelmäßig mit ihm auf der Bühne stehen.


Double Trouble

Der Sänger gibt hier zu Protokoll, dass er sich in zwei Frauen verliebt hat und deswegen gleich doppelt in der Tinte sitzt. Komponiert wurde das Lied von Doc Pomus und Mort Shuman, die vor allem in den frühen 1960ern ein paar exzellente Popsongs für Elvis geschrieben hatten. Musikalisch hätte Double Trouble sicherlich auch besser in diese Zeit gepasst. Nichtsdestotrotz ist die Nummer für einen Filmschlager in Ordnung.

Die Aufnahme stammt vom 29. Juni 1966 von der MGM Soundstage, Take 4 wurde zum Master-Take. Weil dieser aber kein ausgearbeitetes Ende aufweist, produzierten die Musiker zusammen mit den Jordanaires einen etwa sieben Sekunden langen Workpart-Take, der später mit Take 4 zusammengeschnitten wurde.

 

Baby If You Give Me All You Love

Ein weiteres Lied aus der Kategorie der annehmbaren, aber nicht wirklich guten Movie Tunes. Die Aufnahme entstand am selben Tag wie Double Trouble, geschrieben wurde der Song von Joy Byers.

Elvis benötigte fünf Versuche, ehe er ihn im Kasten hatte. Am 14. Juli 1966 wurde noch eine Gitarre zu der Aufnahme hinzugefügt.

 

Could I Fall In Love

Hier handelt es sich um eine recht gelungene Ballade, bei der Elvis mit sich selbst im Duett singt. Aufgenommen wurde sie am 28. Juni 1966 bei Radio Recorders, den Harmonie-Gesang spielte Elvis zwei Tage später auf der MGM Soundstage ein.

Und genau darin liegt auch das Problem, denn die zusätzliche Tonspur klang deutlich schlechter als die Aufnahme aus dem Radio Recorders-Studio und minderte dadurch die Qualität des Masters erheblich.

Komponiert wurde Could I Fall In Love übrigens von Randy Starr, der zusammen mit Fred Wise auch schon einige andere Filmsongs für Elvis geschrieben hatte.

 

Long Legged Girl (With The Short Dress On)

Dieser rockige Song entstand am 29. Juni 1966 auf der MGM Soundstage, der fünfte Versuch wurde zum Master. Der Sänger schildert hier die Strapazen während seiner Suche nach dem Mädchen mit den langen Beinen und dem kurzen Rock und wird dabei von einer recht hart gespielten E-Gitarre begleitet. Vermutlich wollte man damit ein wenig moderner wirken, über das Niveau eines typischen Filmschlagers kommt Long Legged Girl (With The Short Dress On) aber trotzdem nicht hinaus.

Um den Soundtrack zu promoten, brachte RCA Victor das Lied im Vorfeld auf einer Single heraus. CAMDEN veröffentlichte Long Legged Girl (With The Short Dress On) später auf den Alben Almost In Love (1970) und Elvis Sings Hits From His Movies - Volume 1 (1972).

 

City By Night

Da Elvis am 28. Juni 1966 mit deutlicher Verspätung bei Radio Recorders auftauchte, spielten die Musiker zunächst den Rhythm Track von City By Night ein. Die jazzige Nummer schien für die Beteiligten keine große Herausforderung darzustellen, bereits der dritte Durchlauf wurde zum Master-Take. Zwei Tage später sang der King auf der MGM Soundstage zu dem Playback, benötigte für seinen Part allerdings zehn Versuche. Schlussendlich entschied er sich für Take 5, doch sicherheitshalber kopierte man auch Take 10 auf das Master-Band und deklarierte ihn als Alternate Master.

Komponiert wurde City By Night von Bill Giant, Bernie Baum und Florence Kaye.

Mir gefällt dieser stimmungsvolle Song recht gut, unter den Filmschlagern gehört er eindeutig zu den Highlights.

 

Old Mac Donald

Das Kinderlied geht zurück auf einen Titel aus der Oper The Kingdom Of Birds von 1720. Später folgten unter anderem The Farm Yard, Or The Merry Green Fields (1908), Ohio (Old Macdougal Had A Farm) (1917) oder auch Old Missouri (1922). Die älteste bekannte Tonaufnahme stammt vom Sam Patterson Trio aus dem Jahr 1925. Hier hieß der Song bereits Old MacDonald Had A Farm. In späteren Jahren nahmen auch Weltstars wie Frank Sinatra, Ella Fitzgerald oder eben Elvis Presley diese Nummer auf.

Letzterer tat dies am 29. Juni 1966 auf der MGM Soundstage, als er über die Musikspur vom Vortag sang. Den Master kombinierte man aus dem dritten Take des Rhythm Tracks, Take 7 des Vocal Tracks und einem Vocal Repair (also der nachträglichen Ausbesserung einer bestimmten Stelle der Aufnahme) vom 30. Juni 1966. Der Song wurde von Randy Starr umgeschrieben, so dass formal ein neues Lied entstand, das eigenständig verlegt werden konnte.

1972 fand sich Old MacDonald auch auf der LP Elvis Sings Hits From His Movies - Volume 1.

 

I Love Only One Girl

Erneut handelt es sich um die Adaption eines alten Liedes. Aupres De Ma Bonde wurde in der Zeit Ludwig XIV von der französischen Infanterie gesungen und ist eigentlich ein Kinderlied. Die Bearbeitung erfolgte durch Sid Tepper und Roy C. Bennett, Elvis nahm I Love Only One Girl am 29. Juni 1966 innerhalb von zwei Takes auf.

Der Sänger gibt hier zu Protokoll, nur ein einziges Mädchen zu lieben - in jeder Stadt. Unter anderem hat unser Freizeit-Casanova auch eine Freundin in Deutschland, nämlich Brunhilda aus Frankfurt am Rhein! Abgesehen von dieser geographischen Panne ist das Lied aber nett gemacht.

Eine Zweitverwertung erfolgte auf der CAMDEN-LP Burning Love And Hits From His Movies (1972).

 

There's So Much World To See

Am 28. Juni 1966 nahm Elvis zunächst zehn Takes von There's So Much World To See auf, von denen er den letzten zum Master erklärte. Danach spielte er einen weiteren Take ein, der im Film Verwendung finden sollte und am 17. November 1966 mit Geigen angereichert wurde. Schlussendlich verzichtete RCA Victor jedoch auf die Veröffentlichung der Schallplatten-Version und griff auf dieselbe Aufnahme zurück wie MGM.

Komponiert wurde There's So Much World To See von Sid Wayne und Ben Weisman. In dem Lied erklärt der Sänger seiner Liebsten, dass er sich nicht häuslich niederlassen könne, weil er noch nicht genug von der Welt gesehen habe. Insgesamt ist das Lied in Ordnung.

 

It Won't Be Long (Bonus Song)

Die Nummer stammt vom selben Autoren-Team und wurde von Elvis am 29. Juni 1966 auf der MGM Soundstage aufgenommen. Fünf Takes brachte der Sänger damals auf das Band, den dritten erklärte er schließlich zum Master.

Ursprünglich sollte It Won't Be Long ebenfalls im Film Verwendung finden. Als MGM sich dagegen entschied, wies RCA Victor die Nummer einfach als Bonus-Song aus.

 

Never Ending (Bonus Song)

Die Ballade kannten die Fans bereits von der B-Seite der Single Such A Night aus dem Jahr 1964.

Aufgenommen worden war sie bereits am 26. Mai 1963 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee. Geschrieben wurde Never Ending von Buddy Kaye und Phil Springer, Take 3 wurde seinerzeit zum Master-Take..

 

Blue River (Bonus Song)

Auch diese Aufnahme war zuvor auf der B-Seite einer Single veröffentlicht worden. Der Hauptsong hieß Tell Me Why und erreichte Ende 1965 den 33. Platz der Hot 100.

Elvis hatte Blue River am 27. Mai 1963 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee aufgenommen, die Autoren hießen Paul Evans und Fred Tobias. Die Grundlage des Masters bildet hier Take 2, der künstlich verlängert wurde.

 

What Now, What Next, Where To (Bonus Song)

Hier wurde bereits der erste Versuch zum Master Take. Die Aufnahme der Don Robertson-Komposition entstand am 26. Mai 1963 aus dem RCA Studio B in Nashville, Tennessee. Ursprünglich hatte Robertson das Lied für Johnny Cash geschrieben, der hatte es jedoch abgelehnt.

Ich mag diesen ruhigen Popsong sehr, für mich stellt er sogar den Höhepunkt dieses Albums dar.

Ende 1972 fand sich What Now, What Next, Where To auch auf dem CAMDEN-Album Separate Ways.

 

Fazit & Bewertung

Die durchschnittlichen Filmschlager werden oftmals gelangweilt vorgetragen, zudem ist die Tonqualität recht mäßig. Die 1963er Bonus Songs sind den Movie Tunes in allen Punkten überlegen, wirkten im Sommer 1967 jedoch schon ein wenig altbacken.