His Hand In Mine

Im November 1960 erscheint mit His Hand In Mine  das erste Gospel-Album des Kings.

Billboard notiert den Tonträger ab dem 9. Januar des folgenden Jahres für 20 Wochen in der Top LPs Chart, wo er den 13. Platz erreicht.

Die RIAA honoriert den US-Absatz im Jahr 1969 mit einer Goldenen Schallplatte, im Dezember 1977 folgt ein Platin Award.

Die weltweiten Verkäufe liegen bei etwa 3,5 Millionen Kopien.

Für das Cover-Foto posierte Elvis am 25. August 1960 in Beverly Hills seriös am Klavier. Die Anstecknadel am Revers seines Jacketts weist ihn als Träger des Schwarzen Gürtels im Karate-Sport aus. Auf der Rückseite befinden sich Liner Notes und Werbung für die religiöse EP Peace In The Valley  aus dem Jahr 1957.

Anno 1976 veröffentlichte RCA das Album im Rahmen der Pure Gold-Reihe noch einmal neu. Das Front-Cover wurde deutlich verändert, die Rückseite dient als Werbefläche für andere LPs dieser Serie.

Das Album wurde am 30. Oktober 1960 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee während einer einzigen Session aufgenommen. Zudem entstanden auch Surrender  (die A-Seite der kommenden Single) und das erst 1965 veröffentlichte Crying In The Chapel. Als Produzent fungierte wie üblich Steve Sholes, die Tontechnik betreute Bill Porter.

Neben Elvis (Gitarre), Scotty Moore (Gitarre) und D.J. Fontana (Schlagzeug) spielten Hank Garland (Gitarre), Bob Moore (Bass), Murrey Harman (Schlagzeug), Floyd Cramer (Klavier) und Homer Randolph (Saxophon). Für den Hintergrundgesang sorgten The Jordanaires (Gordon Stoker, Hoyt Hawkins, Neal Matthews und Ray Walker) sowie Millie Kirkham. Charlie Hodge sang die Harmonie-Stimme zu His Hand In Mine, I Believe In The Man In The Sky  und He Knows Just What I Need.

 

His Hand In Mine

Die Hymne stammt aus der Feder von Mosie Lister, dem Komponisten und Arrangeur der Statesmen. Die Gruppe hatte das Lied bereits 1953 herausgebracht und gehörte zu den Favoriten von Vernon und Gladys Presley.

Elvis benötigte fünf Takes für His Hand In Mine, den Master schnitt man aus den Durchgängen 5 und 4 zusammen. Wie schon bei I Will Be Home Again  auf dem Album Elvis Is Back!  sang Charlie Hodge die zweite Stimme und harmonierte dabei absolut perfekt mit dem King.

1969 veröffentlichte RCA Victor His Hand In Mine  zusammen mit How Great Thou Art, dem Titelsong des nächsten Gospel-Albums, auf einer Single. Die Nachfrage war aber so gering, dass sich die 45er nicht in der Hot 100 platzieren konnte.

Mir persönlich gefällt diese Hymne sehr und auch Elvis scheint voll in seinem Vortrag aufzugehen.

 

I'm Gonna Walk Dem Golden Stairs

Cully Holt, der ehemalige Bass-Sänger der Jordanaires, hatte 1949 das flotte I'm Gonna Walk Dem Golden Stairs  geschrieben und zusammen mit seiner Gruppe aufgenommen. Als Elvis den Song einspielte, ging man davon aus, dass er sich im Public Domain befand und keine Tantiemen an irgendwelche Komponisten zu bezahlen waren. Um seinem ehemaligen Chor-Kollegen harte Verhandlungen mit Colonel Parker zu ersparen, verschwieg Gordon Stoker den Urheber und riet ihm telefonisch, seine Interessen erst nach der Veröffentlichung der LP geltend zu machen.

Insgesamt spielte Elvis fünf Takes von I'm Gonna Walk Dem Golden Stairs  ein, schlussendlich erklärte man jedoch schon den ersten Versuch zum Master.

Das Lied gehört übrigens zu meinen absoluten Favoriten auf diesem Album.

 

In My Father's House

Der Song stammt aus der Feder von Ailecne Hanks und wurde erstmals 1954 von den Blackwood Brothers, einem weiteren Favoriten von Gladys und Vernon Presley, herausgebracht.

Elvis nahm den Song innerhalb von acht Takes auf, zur Erstellung des Masters wurde allerdings noch ein nachträglich eingespielter Workpart benötigt.

 

Milky White Way

Zu den Highlights der LP gehört auch Milky White Way, ein schwarzer Gospel-Standard, dessen Urheber sich heute nicht mehr ermitteln lässt. Elvis' Version wurde von der im Jahr 1947 von den Trumpeteers herausgebrachten Aufnahme beeinflusst und besticht durch ihren wunderbar entspannten Groove. Nach sieben Takes hatte der King die Nummer im Kasten.

 Im Februar 1966 veröffentlichte RCA Victor Milky White Way zusammen mit Swing Down Sweet Chariot  auf einer Single. Doch mit gerade einmal 40.000 verkauften Kopien konnte sich die Scheibe in keiner Hitparade platzieren.

 

Known Only To Him

Die von Steward Hamblen geschriebene Hymne war Anfang der 1950er Jahre sowohl von den Statesmen, als auch vom Blackwood Brothers Quartet aufgenommen worden. Elvis benötigte für seine Version fünf Takes, von denen der letzte zum Master erklärt wurde.

Auch dieser Song erschien im Februar 1966 auf einer 45er, allerdings blieb Joshua Fit The Battle / Known Only To Him  ebenso erfolglos wie die andere Gospel-Single und fand landesweit weniger als 50.000 Käufer.

 

I Believe In The Man In The Sky

Auch I Believe In The Man In The Sky  entstammte dem Repertoire der Statesmen, deren Lead-Sänger Jake Hess Elvis sehr bewunderte. Und so ließ er den Song zwar etwas flotter spielen, kopierte aber ansonsten dessen Vortrag 1:1. Take 4 wurde zum Master.

Der Autor von I Believe In The Man In The Sky  heißt übrigens Richard Howard.

 

Joshua Fit The Battle

Während seiner Zeit in Deutschland war Elvis durch Charlie Hodge auf das Golden Gate Quartet aufmerksam gemacht worden. Die schwarze Gruppe war bekannt für ihre Uptempo-Songs, zu denen auch das Traditional Joshua Fit The Battle  gehörte. Natürlich war das Lied allen Beteiligten dieser Session bekannt, so dass man nur vier Takes zur Aufnahme eines absolut perfekten Masters benötigte.

Wie bereits erwähnt, veröffentlichte RCA Victor den Song Anfang 1966 zusammen mit Known Only To Him  auf einer Single. Auch dieser Song gehört zu meinen persönlichen Highlights des Albums.

 

He Knows Just What I Need

Eigentlich war When You Travel All Alone  zur Aufnahme vorgesehen gewesen, doch Elvis entschied sich spontan anders und sang stattdessen das ebenfalls von Mosie Lister geschriebene He Knows Just What I Need.

Zunächst sollte Charlie Hodge mitsingen, doch schlussendlich erwiesen sich die Töne als zu hoch und er übergab an Millie Kirkham. Take 10 wurde zum Master.

 

Swing Down Sweet Chariot

Wie zuvor Joshua Fit The Battle, so stammte auch dieser Titel aus dem Repertoire des Golden Gate Quartet und einmal mehr genügten Elvis und seinen Musikern vier Takes, um eine perfekte Aufnahme des Traditionals einzuspielen.

1966 fand sich die Nummer auf der B-Seite der Single Milky White Way, zwei Jahre später spielte der King für den Film The Trouble With Girls (And How To Get Into It)  eine weitere Fassung von Swing Down Sweet Chariot  ein.

 

Mansion Over The Hilltop

Mit Mansion Over The Hilltop  kehrte Elvis wieder zum Katalog der Blackwood Brothers zurück. Drei Takes erwiesen sich aus ausreichend, um den von Ira Stamphill geschriebenen Titel einzuspielen.

 

If We Never Meet Again

Noch schneller hatte man If We Never Meet Again  im Kasten, hier genügte ein einziger Take. Komponiert wurde der Song von Albert Brumley, später sangen ihn sowohl die Blackwood Brothers als auch die Statesmen.

 

Working On The Building

Das Album endet mit einem Song aus dem Repertoire der Jordanaires. Elvis hielt sich dann auch recht nah an deren Fassung, trat sogar ein wenig als Solist zurück und wurde zu einem Teil der Gruppe.

Als Autoren sind Lillian Bowles und Winifred O'Hoyle angegeben, tatsächlich handelt es sich aber um ein altes Traditional, dessen genaue Herkunft heute nicht mehr festgestellt werden kann.

 

Fazit & Bewertung

Mit jedem Ton hört man Elvis die Begeisterung für die christliche Musik an und auch stimmlich befand er sich in absoluter Hochform.