Elvis Is Back!

Am 8. April 1960 kommt endlich das lang erwartete Comeback-Album des Rock'n'Roll-Königs auf den Markt.

Mit Verkäufen von 300.000 Einheiten steigt die Scheibe am 5. Mai in die Best Selling LPs Chart ein und erreicht dort im Zuge ihres 56wöchigen Aufenthalts den zweiten Platz.

Die RIAA honoriert den US-Absatz im Jahr 1999 mit einer Goldenen Schallplatte.

In Großbritannien wird Elvis Is Back!  zum Nummer 1-Hit, weltweit verkauft sich das Album drei Millionen Mal.

Wie die EP Elvis Sails  und das Album A Date With Elvis, so liefert RCA Victor auch diese LP zur Steigerung der Attraktivität in der Erstauflage mit einem Klapp-Cover aus, das die Fans im Bedarfsfall auch als Wandschmuck nutzen können.

Um die Scheibe schneller in die Geschäfte zu bringen, waren die Verpackungen vorproduziert worden. Das Tracklisting wurde nachträglich auf einen Aufkleber gedruckt und auf die Papphüllen geklebt.

Keine drei Wochen nach seiner Rückkehr in die USA fand sich Elvis bereits wieder im RCA Studio B in Nashville, Tennessee. Am 20. und 21. März entstanden dort neben der Single Stuck On You / Fame And Fortune  auch vier weitere Titel, die auf dem kommenden Album veröffentlicht werden sollten.

Produziert wurden die Sessions von Steve Sholes und Chet Atkins, die Tontechnik betreute Bill Porter. Diese Aufgabe war äußerst wichtig, denn erstmals nahm der King seine Songs im neu entwickelten Stereo-Verfahren auf.

Neben Elvis (Gitarre), Scotty Moore (Gitarre) und D.J. Fontana (Schlagzeug) spielten Hank Garland (Gitarre und Bass), Bob Moore (Bass), Murrey Harman (Schlagzeug) und Floyd Cramer (Klavier). Der Hintergrundgesang stammte von den Jordanaires, bestehend aus Gordon Stoker, Hoyt Hawkins, Neal Matthews und Ray Walker.

Am 3. und 4. April 1960 wurden die restlichen Songs für das Album aufgenommen. Zudem entstanden noch It's Now Or Never, I Gotta Know  und Are You Lonesome Tonight. Homer Randolph (Saxophon) und Charlie Hodge (Harmonie-Gesang) ergänzten das Team vom März. Am 5. April folgte eine Overdub-Session für It's Now Or Never, bei der Floyd Cramer und Murrey Harman Klavier- und Perkussion-Parts ergänzten.

 

Make Me Know It

Die LP beginnt mit Make Me Know It, der ersten Schallplattenaufnahme des Kings seit dem 10. Juni 1958.

Der Sänger erbittet sich hier von seiner Holden einen Liebesbeweis, denn Taten sagen bekanntlich mehr als Worte.

Elvis und seine Mannschaft benötigten 19 Takes für den Uptempo-Song von Otis Blackwell, das Endergebnis war jedoch perfekt und bildet einen flotten Einstieg in das Album.

 

Fever

Auch hier heißt der Urheber Otis Blackwell. Da er jedoch vertraglich anderweitig gebunden war, nutzte der Komponist das Pseudonym John Davenport. Weil die Grundidee zu dem Song von Eddie Cooley stammt, wurde auch er als Urheber mit aufgeführt.

Die Originalaufnahme stammt von Little Willie John, der damit 1956 einen Nummer 1-Hit in der R&B Best Seller Chart landen konnte. Zwei Jahre später veröffentlichte Peggy Lee eine deutlich veränderte Fassung, später sangen auch Ella Fitzgerald, Ray Charles, Madonna und Beyonce' Knowles den Song.

Die Aufnahme des Kings entstand am 3. April 1960 innerhalb von vier Takes. Zwar kopierte er die Interpretation von Ms. Lee nahezu vollständig, doch sein Gesang klingt dermaßen cool, sexy und perfekt, dass man seinen Vortrag wohl als den definitiven ansehen kann.

Später fand sich die Aufnahme auch auf der LP Pure Gold  (1975), eine Live-Version ist auf dem Doppel-Album Aloha From Hawaii Via Satellite  (1973) zu hören.

 

The Girl Of My Best Friend

Die Ballade war erstmals 1959 von Charlie Blackwell auf der B-Seite seiner Single Choppin' Mountains  herausgebracht worden, ein Jahr später konnte Ral Donner damit einen Top20-Hit in der Hot 100 landen. Elvis nahm The Girl Of My Best Friend  am 4. April 1960 auf und benötigte dafür zehn Takes.

Der Ich-Erzähler ist in die Freundin seines besten Freundes verliebt und fürchtet nun, beide zu verlieren, wenn er seine Gefühle offenbart. Im Vergleich zum Original klingt Elvis' Version etwas geschliffener und auch sein Gesangsstil hatte sich seit den 1950ern deutlich verbessert.

1976 veröffentlichte RCA Victor The Girl Of My Best Friend  auch auf einer Single und bescherte dem King damit einen Top10-Hit in England.

Die Autoren heißen übrigens Beverly Ross und Sam Bobrick.

 

I Will Be Home Again

Während seiner Zeit bei der Armee hatte Elvis zusammen mit Charlie Hodge häufig diese Ballade gesungen. Am 3. April 1960 nahmen sie das Duett offiziell auf und benötigten dafür vier Takes. Mr. Hodge hatte zuvor bei den Foggy River Boys gesungen und war zusammen mit Stars wie Red Foley und Gene Autry aufgetreten.

Die Stimmen von Elvis und Charlie harmonierten perfekt, so dass man die erste offizielle Duett-Aufnahme des Kings als rundum gelungen bezeichnen kann.

Geschrieben wurde I Will Be Home Again  von Bennie Benjamin, Raymond Leveen und Lou Singer. Die Erstaufnahme stammt vom Golden Gate Quartet.

 

Dirty Dirty Feeling

Die rockige Nummer entstand am 4. April 1960 innerhalb von vier Takes. Jerry Leiber und Mike Stoller hatten sie bereits zwei Jahre zuvor für den King Creole-Soundtrack geschrieben, waren aber abgelehnt worden. Kurioserweise tauchte Dirty Dirty Feeling  1965 im Film Tickle Me  auf und war auch auf der gleichnamigen EP zu hören.

In dem Lied muss der Sänger morgens feststellen, dass seine Freundin weg ist. Das gefällt ihm so gar nicht und er schwört sich, seine Liebste zurückzuholen - und sie notfalls an der Wand festzuketten.

 

Thrill Of Your Love

Die gospelhafte Ballade stammt aus der Feder von Stan Kesler und war bereits 1958 unter dem Titel A Woman's Love  von Carl McVoy auf einer Single herausgebracht worden. Elvis nahm den Song am 4. April 1960 auf und benötigte dafür drei Anläufe.

Für mich gehört Thrill Of Your Love  zu den absoluten Highlights dieser LP, denn der King und seine Musiker geben hier wirklich alles.

 

Soldier Boy

Soldier Boy  war der zweite Song der Comeback-Session vom 20. März 1960 und die erste Ballade, die Elvis seit zwei Jahren aufnahm. In der Vergangenheit hatte er sich nicht zwingend als Meister dieser Stilrichtung präsentiert, aber sein Vortrag machte eindeutig klar, dass er sich stark verbessert hatte und nun auch die sanften Töne beherrschte.

Das Original stammt von den Four Fellows aus dem Jahr 1955, die Autoren heißen David Jones und Theodore Williams Jr. Schon während seiner Zeit in Deutschland hatte Elvis den Wunsch geäußert, Soldier Boy  aufzunehmen und wie die fünfzehn eingespielten Takes beweisen, nahm er die Nummer sehr ernst.

Inhaltlich passt das Lied natürlich perfekt auf diese LP, denn der Sänger beruhigt hier einen liebeskranken Soldaten und versichert ihm, dass sein Mädchen zu Hause auf ihn warten wird.

 

Such A Night

Schon seit Jahren war Elvis ein Fan von Clyde McPhatter, am 4. April 1960 nahm er schließlich dessen R&B-Hit Such A Night  auf. Obwohl er sich recht nah an das Original hielt, wirkte seine Version ein wenig lässiger und auch die Gradwanderung zwischen suggestivem Unterton und humorvoller Übertreibung gelang ihm perfekt.

Der fünfte Versuch wurde zum Master, 16 Jahre später waren auf dem Album A Legendary Performer - Volume 2 auch die Takes 2 und 3 zu hören. Überraschenderweise veröffentlichte RCA Victor Such A Night  im Juli 1964 auf einer Single und bescherte dem King damit einen Top20-Hit.

 

It Feels So Right

Das bluesige It Feels So Right  wurde von Fred Wise und Ben Weisman geschrieben, Elvis nahm es am 21. März 1960 innerhalb von fünf Takes auf. Einmal mehr steigerte sich der King vollständig in das Lied hinein und lieferte damit einen absoluten Klassiker ab.

1965 tauchte It Feels So Right  im Spielfilm Tickle Me  auf und war in diesem Zusammenhang auch mit (Such An) Easy Question  (von der LP Pot Luck With Elvis) auf einer Single zu haben.

 

The Girl Next Door Went A-Walking

Als freundliche Geste an Scotty Moore nahm Elvis am 3. April 1960 den Popsong auf. Das Lied stammt von Scottys Kumpel Thomas Wayne, der es zusammen mit Bill Rise geschrieben und im Vorjahr auf einer Single veröffentlicht hatte.

Mit dem vierten Take hatte Elvis die Nummer im Kasten und lieferte eine unauffällige, aber durchaus hörenswerte Fassung davon ab. The Girl Next Door Went A-Walking  verbreitet gute Laune, insbesondere der Harmonie-Gesang mit den Jordanaires gefällt mir sehr.

 

Like A Baby

Elvis schlägt hier nun wieder erdigere Töne an. Vikki Nelson hatte den Song aus der Feder von Jesse Stone bereits 1957 veröffentlicht und auch von Tony Arden existierte schon eine Aufnahme. Elvis spielte Like A Baby am 3. April 1960 innerhalb von sechs Takes ein und produzierte damit eine seiner besten R&B-Nummern überhaupt.

Die Liebste ist fort und der Sänger verarbeitet seinen Trennungsschmerz. Einmal mehr schien der King völlig in der Musik aufzugehen und sich die Seele aus dem Leib zu singen.

 

Reconsider Baby

Gleiches kann auch von Reconsider Baby  gesagt werden. Mit dem Lied beendeten die Musiker am 4. April 1960 die Elvis Is Back!-Sessions und liefen noch einmal zur absoluten Hochform auf. Elvis sang das Lied nicht nur, er lebte es förmlich und Homer Randolph übertraf sich mit seinen Einwürfen am Saxophon selbst.

Mit dem zweiten Take war Reconsider Baby  im Kasten und wirkt vielleicht gerade deshalb so wunderbar gelöst und spontan.

 

Fazit & Bewertung

Es war definitiv nicht der alte Elvis, der sich im Frühjahr 1960 so eindrucksvoll zurückmeldete. Seine Stimme hatte deutlich an Qualität gewonnen, zudem verfügte der ehemalige King Of Rock'n'Roll nun offenbar auch über die nötigen Gesangstechniken, sein Potenzial voll einsetzen zu können.