Loving You (Soundtrack)

Die dritte LP des neuen Superstars heißt Loving You  und stellt den Soundtrack zum gleichnamigen Spielfilm dar.

RCA Victor beginnt am 1. Juli 1957 mit der Auslieferung, drei Wochen später steigt die Scheibe in die Pop Albums Chart von Billboard ein.

Mit 300.000 verkauften Exemplaren wird Loving You  29 Wochen lang in der Hitparade notiert, zehnmal davon auf Rang 1.

Die RIAA verleiht Elvis im Jahr 1968 eine Goldene Schallplatte, der weltweite Absatz liegt bei drei Millionen Kopien.

Für die Verpackung griff man auf ein Promo-Foto für den entsprechenden Spielfilm zurück. Damit stellt Loving You  die erste LP dar, auf deren Cover Elvis mit schwarz gefärbten Haaren zu sehen ist.

Die Rückseite wartet mit Liner Notes und weiteren Szenen-Fotos auf.

Weil der Film nicht genügend Songs für ein Album enthielt, fasste Steve Sholes die Movie Tunes auf der ersten Seite der LP zusammen und füllte die zweite mit regulären Studio-Aufnahmen.

Kurioserweise spielte Elvis während der Soundtrack-Sessions auch einige Lieder ein, die er zuvor bereits aufgenommen hatte. In diesen Fällen ließ Sholes die Film-Versionen außen vor und griff auf die ursprünglichen Fassungen zurück.

Die Songs für den Film entstanden zwischen dem 15. und 18. Januar 1957 auf der Paramount Soundstage in Hollywood, Kalifornien. Produziert wurden die Sessions von Walter Scharf, die Tontechnik betreute Phil Wisdom. Neben Scotty Moore (Gitarre), Bill Black (Bass) und D.J. Fontana (Schlagzeug) spielten auch Hilmer J. Timbrell (Gitarre), Dudley Brooks (Klavier) sowie Gordon Stoker (Klavier) und Hoyt Hawkins (Klavier). Für den Hintergrundgesang sorgten The Jordanaires, zu denen neben den Herren Stoker und Hawkins auch Hugh Jarrett und Neal Matthews gehörten.

Am 21. und 22. Januar sowie am 14. Februar fanden weitere Soundtrack-Sessions statt. Weil Elvis mit dem Klang auf der riesigen Tonbühne unzufrieden war, verlegte man die Aufnahmen in das Studio von Radio Recorders, wo der King auch viele seiner regulären Songs einspielte. Walter Scharf ließ dieselben Musiker buchen, ergänzt wurde lediglich der Harmonika-Spieler George Fields.

Die Studio-Aufnahmen waren bereits kurz vor den Filmschlagern bei Radio Recorders in Hollywood, Kalifornien aufgenommen worden. Am 12. und 13. Januar 1957 versammelten sich Elvis (Gesang und Gitarre), Scotty Moore (Gitarre), Bill Black (Bass), D.J. Fontana (Schlagzeug) und The Jordanaires (Hintergrundgesang) bei Radio Recorders in Hollywood, Kalifornien und spielten unter der Regie von Steve Sholes (Produzent) und Thorne Nogar (Tontechnik) neun Songs ein. Zwei davon sollten schließlich auf dem Loving You-Album zu hören sein. Weitere Aufnahmen fanden am 19. Januar und am 23. und 24. Februar 1957 statt. Die Beteiligten waren dieselben, lediglich der Pianist Dudley Brooks kam hinzu. Außerdem übernahmen Gordon Stoker und Hoyt Hawkins bei einigen Liedern das Klavier, zudem war Mr. Hawkins auch an der Orgel zu hören. .

 

Mean Woman Blues

Elvis nahm den Song von Claude Demetrius am 13. Januar 1957 bei Radio Recorders auf und benötigte dafür 14 Takes. Noch im selben Jahr coverte Jerry Lee Lewis den Titel, 1963 folgte Roy Orbison mit einer weiteren Fassung.

Die Kombination aus dem ironischen Text und Elvis' rotzigem Gesang macht diesen 12-Bar-Blues für mich zu einem der Highlights im Katalog des Kings.

Die Fans kannten den Titel bereits von der EP Loving You - Volume 2. Später sollte er ebenfalls auf der The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2-Box (1971) zu finden sein.

 

Teddy Bear

Weil Elvis angeblich Plüschbären sammelte, griffen Karl Mann (Kalman Cohen) und Bernie Lowe das Thema auf und schrieben einen Song namens Teddy Bear. Der King nahm ihn am 16. Januar 1957 auf der Paramount Sound Stage in Hollywood, Kalifornien auf und benötigte dafür 13 Takes.

Die Fans kannten den Titel bereits von der Single Teddy Bear / Loving You, später war er auch auf der EP Loving You - Volume 1  zu hören. Im folgenden Jahr fand er sich zudem auf dem Album Elvis' Golden Records, 1970 wurde er noch einmal auf der 4-LP-Box Worldwide 50 Gold Award Hits - Volume 1  herausgebracht.

In dem Lied bittet Elvis seine Liebste, doch ihr Kuschelbärchen sein zu dürfen - Tiger sind ihm zu wild und Löwen irgendwie nicht knuddelig genug. Für einen Sänger, der noch kurz zuvor als King Of Rock'n'Roll vermarktet worden war, konnte solch ein Text mit Fug und Recht als peinlich angesehen werden. Doch die weibliche Anhängerschaft war kaum noch zu bremsen und machte Teddy Bear zum Evergreen.

In den 1970ern gehörte das Lied zum Standardprogramm der Bühnenshow und wurde zumeist als Medley mit Don't Be Cruel  vorgetragen. Live-Aufnahmen davon finden sich auf den Alben Elvis As Recorded At Madison Square Garden  (1972) und Elvis In Concert  (1977).

 

Loving You

Die Ballade wurde erstmals am 17. Januar 1957 aufgenommen, doch obwohl der dritte Durchlauf zum Master-Take erklärt wurde, entschied man sich am 24. Februar zu einer Neuaufnahme. Diesmal spielte Elvis vier Takes ein, der letzte davon wurde in geschnittener Form zum Master.

Unter anderem findet sich der Song auf der Single Teddy Bear / Loving You  (1957), der EP Loving You - Volume 1  (1957), den Alben Elvis' Golden Records  (1958) und Pure Gold  (1975) sowie der Box Worldwide 50 Gold Award Hits - Volume 1  (1970).

Die Komponisten heißen Jerry Leiber und Mike Stoller. Zwar hatte Elvis schon vorher Lieder dieses Duos aufgenommen, doch war Loving You  der erste Song, den die beiden speziell für ihn geschrieben hatten. Ein Höhepunkt ihres Schaffens ist die Nummer sicherlich nicht, insgesamt ist sie aber ganz OK.

 

Got A Lot O' Livin' To Do

Nach den beiden populären, aber doch eher mittelprächtigen Nummern folgt mit Got A Lot O' Livin' To Do  wieder ein echtes Highlight.

In den kommenden Jahren sollte Ben Weisman für eine Vielzahl von mäßigen Movie Tunes verantwortlich zeichnen, doch was er hier zusammen mit Aaron Schroeder ablieferte, war eine absolute Glanzleistung.

Und auch Elvis lief am 12. Januar 1957 bei Radio Recorders zur Hochform auf, als er diesen schnellen, vom Boogie-Rhythmus inspirierten Popsong innerhalb von neun Takes einspielte.

Den Fans war Got A Lot O' Livin' To Do  bereits von der EP Loving You - Volume 2  bekannt, eine weitere Veröffentlichung erfolgte 1971 auf der 4-LP-Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2.

 

Lonesome Cowboy

Lonesome Cowboy  stammt aus der Feder von Sid Tepper und Roy C. Bennett. Elvis spielte am 15. Januar 1957 fünfundzwanzig Takes dieser dramatischen Ballade ein, den Master schnitt man schließlich aus den Versuchen 25 und 20 zusammen.

Meinen persönlichen Geschmack trifft das Lied nicht und auch gesanglich scheint der King Of Rock'n'Roll hier ein wenig überfordert zu sein.

Wenige Wochen vor der Veröffentlichung dieses Albums war Lonesome Cowboy  auch auf der EP Loving You - Volume 2  zu hören gewesen. 1971 fand sich der Song zudem auf der 4-LP-Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2.

 

Hot Dog

Der Rocker entstand am 18. Januar 1957, insgesamt benötigte Elvis für die Komposition aus dem Hause Leiber/Stoller 17 Versuche. Der Original-Interpret von Hot Dog  heißt Young Jessie, allerdings wurde seine Version nicht veröffentlicht.

Elvis' Aufnahme wurde von RCA Victor ebenfalls auf der EP Loving You - Volume 2  (1957) und der Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2  (1971) herausgebracht. Das Lied ist in Ordnung, ein Hit ist es aber kaum.

 

(Let's Have A) Party

Die erste Seite der LP -und damit auch der eigentliche Soundtrack- endet mit (Let's Have A) Party, einer Aufnahme vom 21. Januar 1957. Elvis benötigte elf Takes, um den Rocker aus der Feder von Jessie Mae Robinson auf der Paramount Soundstage einzuspielen.

Wenige Tage nach dem Erscheinen dieses Albums brachte RCA Victor den Song ebenfalls auf der EP Loving You - Volume 1  heraus.

Obwohl der King Of Rock'n'Roll den Song als erster sang, wird (Let's Have A) Party  heute eher mit Wanda Jackson in Verbindung gebracht, die das Lied drei Jahre später coverte und auf einer Single veröffentlichte.

 

Blueberry Hill

Elvis coverte am 19. Januar 1957 seinen Kollegen Fats Domino, der erst im Vorjahr mit dem Song die Hitparaden gestürmt hatte. Erstmals eingespielt wurde Blueberry Hill  aber schon 1940 vom Sammy Kaye Orchestra und Tony Ryan. Die Musik wurde von Vincent Rose komponiert, der Text stammt von Larry Stock und Al Lewis.

Elvis benötigte neun Takes, ehe er die Nummer im Kasten hatte. Insgesamt halte ich seine Fassung von Blueberry Hill  für durchaus gefällig, an die Aufnahme von Fats Domino kommt er allerdings nicht heran.

Die Studio-Aufnahme wurde im August 1957 auf der EP Just For You  ein zweites Mal herausgebracht, eine Konzertaufnahme findet sich als Teil eines Medleys mit I Can't Stop Loving You  auf dem Album Elvis Recorded Live On Stage In Memphis  (1974).

 

True Love

Dass der frisch ausgerufene Rock'n'Roll-König ausgerechnet die Cole Porter Nummer True Love  aufgenommen hatte, dürfte 1957 noch so manchen Fan und Kritiker überrascht haben. Das Original stammt von Bing Crosby und Grace Kelly (auch wenn letztere nur ein paar wenige Töne zu diesem Duett aus dem Film High Society  beisteuerte) und bedeutete 1956 die 21ste Goldene Schallplatte für Crosby.

Elvis spielte seine Fassung am 23. Februar 1957 bei Radio Recorders ein und benötigte dafür 20 Takes. T

True Love  gehört zu den wenigen Balladen des Kings aus den 1950ern, die mir wirklich gut gefallen. Insbesondere die Harmonien mit den Jordanaires treffen bei mir voll ins Schwarze.

 

Don't Leave Me Now

Das Lied stammt aus der Feder von Aaron Schroeder und Ben Weisman und wurde von Elvis am 23. Februar 1957 bei Radio Recorders in Hollywood, Kalifornien aufgenommen.

Für den King gestaltete sich die Aufnahme offenbar schwierig, denn es vergingen 29 Takes, ehe er das Lied aufs Band gebracht hatte. Weil er mit dem Ergebnis aber immer noch nicht zufrieden war, nahm er Don't Leave Me Now  wenige Wochen später erneut auf.

Diese zweite Version ist im Film Jailhouse Rock  zu sehen und befindet sich auch auf der entsprechenden Soundtrack-EP.

 

Have I Told You Lately That I Love You

1944 hatten Lulu Bell & Scotty Have I Told You Lately That I Love You  für einen Film aufgenommen, eine Schallplatte davon erschien jedoch erst zwei Jahre später. Unter anderem veröffentlichten auch Red Foley, Tex Ritter und The Sons Of The Pioneers eigene Versionen dieses Popsongs.

Elvis' Aufnahme entstand am 19. Januar 1957 bei Radio Recorders, Take 15 wurde zum Master. Musikalisch würde ich Have I Told You Lately That I Love You  als nett gemachten Popsong bezeichnen.

Später fand sich die Nummer auch auf der EP Just For You.

 

I Need You So

Das Album endet mit der Ballade I Need You So  von Ivory Joe Hunter, der die Nummer 1949 auch als erster aufnahm. Elvis folgte ihm am 23. Februar 1957 bei Radio Recorders, wo er den Song binnen acht Takes einspielte.

Das Ergebnis ist kein Highlight, aber ganz nett anzuhören. RCA Victor brachte I Need You So  im August 1957 auf der EP Just For You  ein weiteres Mal heraus.

 

Fazit & Bewertung

Vermutlich lag es an der Flut der Presley-Veröffentlichungen, dass Loving You  trotz der Unterstützung durch den Film kommerziell nicht ganz mit dem Vorgänger Elvis  mithalten konnte. Es darf aber auch nicht vergessen werden, dass der Soundtrack neben einigen Highlights auch eine ganze Reihe durchschnittlicher Songs enthält.