Soweit bekannt ist das Bild gemeinfrei.


Elvis Presley lebte in einer Zeit, in der Musik ausschließlich in Form von physischen Tonträgern verkauft wurde. Weil es damals keine Scanner-Kassen gab und in den zumeist kleinen Schallplatten-Geschäften keine exakten Listen geführt wurden, kann die Zahl der verkauften Einheiten nur grob berechnet und geschätzt werden.

Auch die Hitparaden und die Ermittlung der Chart-Positionen haben sich über die Jahrzehnte beständig verändert, die Modalitäten der RIAA (Recording Industry Associacion Of America) wurden ebenfalls kontinuierlich angepasst.

So wurde die Goldene Schallplatte erst im Jahr 1958 eingeführt - zu einer Zeit, in der Elvis schon mehr als 20 Millionen Tonträger abgesetzt hatte. Zudem musste ein Künstler damals eine Million Einheiten verkaufen, um einen Gold Award zu bekommen. Es dauerte bis 1976, ein Jahr vor dem Tod des Kings, ehe der Platin Award an diese Stelle trat und für Gold nur noch eine halbe Million Einheiten notwendig waren.

Die Awards der RIAA unterliegen zudem strengen Regelungen, was oftmals dazu führt, dass Verkäufe nicht in die Wertung einfließen. So erklärt sich zum Beispiel auch der Umstand, dass The Beatles und Garth Brooks mehr RIAA-Awards besitzen als Elvis, obwohl deren Gesamtabsatz in den USA deutlich hinter dem des Kings liegt.

Trotzdem ist natürlich auch die Ausbeute des Elvis Aron Presley mehr als eindrucksvoll. Insgesamt wurden 185 Alben, Singles, EPs und Videos von der RIAA mit Gold, Platin und Diamant ausgezeichnet.

Aktuellen Schätzungen zufolge verkaufte Elvis weltweit mehr als eine Milliarde physische Tonträger und Downloads.

Etwa 40% der Verkäufe fanden außerhalb der USA statt. Im Graceland-Museum sind heute zahlreiche Auszeichnungen zu sehen, die der King von den Phono-Verbänden aus Europa und Asien erhielt.

Auch wenn der weltweite Gesamtumsatz nur grob bestimmt werden kann, gilt Elvis Aron Presley heute unbestritten als der kommerziell erfolgreichste Music Act aller Zeiten.

Insgesamt wurde Elvis 14 Mal von der National Academy Of Recording Arts And Sciences (NARAS) für einen Grammy nominiert. Tatsächlich ausgezeichnet wurde er für seine Gospel-Alben His Hand In Mine  (1960), How Great Thou Art  (1967) und He Touched Me  (1972). Außerdem erhielt er einen Grammy für seine Darbietung des Songs How Great Thou Art  auf dem Album Elvis Recorded Live On Stage In Memphis  (1974). Als besondere Ehrung überreichte man ihm im August 1971 den Lifetime Archivement Award - Elvis war damals gerade 36 Jahre alt.

Nachfolgend sollen die Tonträger des Kings näher vorgestellt werden. Über die Schallplatten-Cover gelangen Sie zu den einzelnen Rubriken.

 

 

Der Klassische LP-Katalog (1956-1977)

Über die Jahre konnte Elvis 90 LPs in den amerikanischen Album-Charts platzieren. Zehn der LPs erreichten die Spitze der Hitparade und wurden zu Nummer 1-Hits.

 

 

 

Der Klassische Singles-Katalog (1954-1977)

In den Singles-Charts notierte Billboard 149 Songs. 114 davon erreichten die Top Forty, 40 die Top Ten und 18 die Nummer 1.

 

 

 

Der Klassische EP-Katalog (1956-1967)

Im Bereich der EPs ist die Listung ungleich schwieriger, da es für dieses Format nur kurzzeitig eine eigene Hitparade gab und die Scheiben häufig in der Singles-Chart gelistet wurden. Allerdings ist Elvis auch hier führend, denn mit Jailhouse Rock  veröffentlichte er die meist verkaufte EP aller Zeiten. 

 

 

 

Posthum: Masters-Compilations

Natürlich riss auch nach dem Tod des Kings der Strom der Veröffentlichungen nicht ab. Immer wieder stellten RCA und deren Rechtsnachfolger die Songs neu zusammen und kombinierten Themen-Alben oder Best Of-Produktionen.

 

 

 

Posthum: Sammler-Boxen

Hin und wieder gab es auch Sammler-Boxen, die neben den bekannten Tracks auch Outtakes und Livemitschnitte enthielten.

 

 

 

Posthum: ReMixe & ReMakes  

Um auch späteren Generationen die Musik des Kings nahezubringen, wurden immer wieder ReMixe und ReMakes produziert.

 

 

 

Posthum: Outtakes & Privataufnahmen 

Auch Studio-Outtakes und private Aufnahmen des Kings wurden in großer Zahl veröffentlicht. Insbesondere das von BMG gestartete und von Sony weitergeführte Sammler-Label Follow That Dream Records brachte eine Vielzahl von CD-Veröffentlichungen auf den Markt.

 

 

Posthum: Classic Albums

Seit 2003 veröffentlicht Follow That Dream Records die Original-Longplayer des Kings in Form von Classic Albums.

 

Soweit bekannt fällt das Foto im Header unter die Gemeinfreiheit. Die Bildrechte an den Tonträgern liegen bei RCA Victor, BMG, Follow That Dream Records und Sony.