Viva Las Vegas

 

Um den kommenden Spielfilm Viva Las Vegas zu bewerben, bringt RCA Victor nur zwei Wochen nach der Veröffentlichung von Kiss Me Quick / Suspicion mit Viva Las Vegas / What'd I Say eine weitere Single auf den Markt. Die A-Seite steigt am 9. Mai auf dem 87. Platz  in die Hot 100 ein und erreicht im Zuge ihres siebenwöchigen Aufenthaltes die Nummer 29. Die B-Seite folgt am 23. des Monats auf Rang 50, wird sechs Wochen lang notiert und schafft es bis Position 21. Innerhalb der USA verkauft sich die Single fast eine Million Mal, was von der RIAA 1992 mit einer Goldenen Schallplatte honoriert wird. Der weltweite Verkauf wird auf etwa 2 Millionen Einheiten geschätzt, was 400 Millionen bezahlten Streaming-Abrufen entspricht.

Kommerziell setzt sich der 1963 begonnene Trend also fort. Zwar sind die Presley-Singles noch erfolgreich, aber die echten Mega Seller und Chart-Hits gehen jetzt auf das Konto einer neuen Generation.

Im Jahr 2016 wurde der komplette Katalog des Kings neu gemastert und mit hochauflösendem Equipment eingelesen. Auch MQA-Versionen wurden erzeugt. Somit ist Sony in der Lage, sämtliche Tracks mit dem hauseigenen Hi-Res Logo bzw. beim entsprechenden Anbieter mit Tidal Masters zu kennzeichnen. Zwar macht eine HD-Abtastung aus einer analogen Aufnahme keinen HD-Track und selbst die Standartauflösung von 44,1 kHz / 16 Bit übersteigt das menschliche Hörvermögen, aber immerhin sind somit alle Presley-Songs in best möglicher Qualität über die Streaming-Portale verfügbar.

Für die Gestaltung des Covers nutzt RCA Victor ein Promo-Foto zu dem entsprechenden Spielfilm. Weil dieser nach Fun In Acapulco gedreht wurde, hat Elvis auch hier wieder diesen künstlich wirkenden Look.

 

Viva Las Vegas

Bereits am 10. Juli 1963 versuchten sich Elvis und seine Studio-Band an Viva Las Vegas, gaben aber nach einem Take auf und setzten ihre Bemühungen am folgenden Tag fort. Mit einem leicht veränderten Arrangement folgten weitere sechs Versuche, von denen der letzte zum Master erklärt wurde. Weil der Produzent die Nummerierung vom Vortag fortsetzte, handelt es sich offiziell um Take 7.

Die Autoren von Viva Las Vegas heißen Doc Pomus und Mort Shuman und es verwundert nur wenig, dass dieser großartige Popsong über die Jahre zur inoffiziellen Hymne der Spielerstadt in der Wüste Nevadas avancierte.

1970 veröffentlichte RCA Victor den Song ebenfalls auf der 4-LP-Box Worldwide 50 Gold Award Hits - Volume 1.

 

What'd I Say

Auch What'd I Say stammt aus dem Spielfilm Viva Las Vegas. Komponiert wurde der Song von Ray Charles, der damit im Sommer 1959 seinen ersten großen Hit verbuchen konnte. Seinerzeit hätte wohl auch Elvis aus dem Lied noch eine dampfende R&B-Nummer gemacht, im Sommer 1963 wurde daraus aber nur ein netter Popsong.

Die Aufnahme erfolgte am 30. August 1963 innerhalb von vier Takes. Im LP-Format war What'd I Say erstmals 1968 auf dem Album Elvis' Gold Records - Volume 4 erhältlich.

 

Fazit & Bewertung

Beide Songs sind absolut radiotauglich und haben Hitpotenzial. Nicht zu Unrecht gehört Viva Las Vegas heute zu den absoluten Klassikern des Kings.

 

Soweit bekannt liegen die Bildrechte am Single-Cover bei RCA Records.