I'm Leavin'

 

Zum Record Store Day am 16. April 2016 veröffentlicht Sony über das klassische RCA-Label das Album I'm Leavin'.  Die auf 5.000 Kopien limitierte Scheibe wird von den Fans gut aufgenommen. Billboard notiert sie auf den Rängen 27 (Country Chart), 23 (Vinyl Album Chart) und 15 (Folk Album Chart). In Großbritannien landete der Tonträger auf dem 40. Platz der Vinyl Album Charts. Das Cover wurde mit Aufnahmen von der Probe-Session für das TV-Special SINGER presents Elvis (1968) und kurzen Liner Notes geschmackvoll gestaltet.

Enthalten sind Folk- und Country-Aufnahmen des Kings aus den Jahren 1966 bis 1973. Die Tantiemen-Zahlungen an die Erben fallen somit gering aus, denn Elvis hatte die Rechte an allen bis 1972 eingespielten Songs (mit Ausnahme des Titels Fool) gegen die Zahlung von 5,4 Millionen US-Dollar an RCA abgetreten.

Auf den Streaming-Plattformen ist diese Compilation nicht verfügbar.

 

I'm Leavin'

Die Ballade stammt aus der Feder von Michael Jarrett und Sonny Charles und wurde von Elvis am 20. Mai 1971 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee aufgenommen. Fünf Tage später ließ Felton Jarvis die Streicher ergänzen.

Der Sänger beklagt, dass seine Frau ihn emotional auf Distanz hält, fürchtet aber, die Einsamkeit noch schwerer ertragen zu können als die aktuelle Situation. Im Gegensatz zu manch anderem Presley-Song dieser Art ist der Text recht subtil und auch musikalisch kommt das Lied leise und ohne jeden Kitsch daher.

Dass ein so ruhiges und streckenweise auch sperriges Lied zur A-Seite einer Single wurde, war vermutlich ausschließlich dem Wunsch des Kings geschuldet. 1971 kam I'm Leavin' auch auf der Bühne regelmäßig zum Einsatz, ebenso wie in den Jahren 1973 und 1974. RCA Victor veröffentlichte I'm Leavin' im Juni 1971 zusammen mit Heart Of Rome auf einer Single. Zwar kann Elvis damit in der Easy Listening Hitparade einen Nummer 2-Hit verbuchen, in den wichtigeren Pop-Charts stagniert die Scheibe jedoch auf Rang 36. Der weltweite Absatz beläuft sich auf eine Million Kopien.

 

Early Morning Rain

Elvis spielte die Komposition von Gordon Lightfoot am 15. März 1971 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee ein und benötigte dafür 12 Takes. Die Grundlage des Masters schnitt Felton Jarvis aus den Durchgängen 3, 10 und 12 zusammen. Der Hintergrundgesang wurde drei Tage später aufgenommen.

Der Ich-Erzähler schaut nach einer durchzechten Nacht sehnsüchtig einer startenden Boing 707 hinterher, denn er weiß, dass der Flieger in etwa zwei Stunden über sein Zuhause hinweg fliegen wird. Elvis singt hier sehr gefühlvoll, der Vortrag profitiert sogar ein wenig von dem nicht ganz einwandfreien Zustand seiner Stimme.

Die Studio-Version fand sich Anfang 1972 auf der LP Now. Am 14. Januar 1973 nahm Elvis für die TV-Show Aloha From Hawaii Via Satellite eine weitere Version von Early Morning Rain auf, in den Jahren 1976 und 1977 fand sich der Song auch regelmäßig in seinen Konzerten. Eine Live-Version ist auf der Doppel-LP Elvis In Concert (1977) zu hören.

 

Good Time Charlie's Got The Blues

Geschrieben wurde der Song von Danny O'Keefe, der ihn 1969 auch erstmals aufnahm. Elvis' Version stammt vom 13. Dezember 1973, der neunte Versuch wurde zum Master-Take. Am 2. und 15. Januar 1974 wurden zusätzliche Instrumente hinzugefügt und die Aufnahme um etwa anderthalb Minuten gekürzt.

Der Sänger fühlt sich einsam, da alle seine Freunde nach und nach die Stadt verlassen. In der Originalversion geht es auch mit dem Ich-Erzähler selbst bergab, denn er schluckt Pillen, um das Elend überhaupt ertragen zu können. Es dürfte wohl Elvis' eigener Situation geschuldet gewesen sein, dass er diese Zeilen lieber wegließ.

Trotzdem handelt es sich um eine exzellente Aufnahme, die ich ebenfalls zu den Highlights der im Presley-Katalog zählen würde. Die Fans bekamen die Nummer erstmals im März 1974 auf dem Album Good Times zu hören.

 

Until It's Time For You To Go

Die Ballade wurde am 17. Mai 1971 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee aufgenommen. Elvis benötigte acht Takes, den letzten davon ergänzte Felton Jarvis am 22. Mai nachträglich mit Geigen. Mit dem Resultat schien der King jedoch nicht vollständig zufrieden zu sein, denn am 8. Juni spielte er weitere zehn Takes der Buffy-Sainte-Marie-Nummer ein - diesmal ein wenig rhythmischer. Schlussendlich entschied er sich jedoch für die erste Version. RCA Victor veröffentlichte sie im Januar 1972 auf einer Single, die jedoch in den Hot 100 nicht über den 40. Platz hinauskam.

Nahezu lyrisch beschreibt der Sänger hier eine nicht auf Dauerhaftigkeit angelegte Beziehung, Elvis' Stimme klingt sehr gefühlvoll, an manchen Stellen nahezu zerbrechlich.

Der King schien Until It's Time For You To Go sehr gemocht zu haben, denn 1972 kam das Lied auf der Bühne regelmäßig zum Einsatz und sollte auch in den nächsten vier Jahren immer mal wieder in den Live-Shows auftauchen. Im Januar 1972 brachte RCA das Lied zusammen mit We Can Make The Morning auf einer Single heraus. Im Easy Listening-Bereich gelingt dem King ein Top Ten-Hit, in den Pop-Charts kommt er jedoch über den 40sten Platz nicht hinaus. Der Absatz beträgt eine Million Kopien. Kurze Zeit nach der Single-Veröffentlichung ist Until It's Time For You To Go ebenfalls auf dem Album Elvis Now zu hören.

 

Help Me Make It Through The Night

Auf derselben LP findet sich auch Help Me Make It Through The Night. Die Ballade stammt aus der Feder von Kris Kristofferson, der das Lied 1969 auch als erster aufnahm.

Elvis' Version entstand am 17. Mai 1971 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee. Obwohl er den Song nur wenige Wochen zuvor regelmäßig in Las Vegas vorgetragen hatte, benötigte der King 16 Versuche. Und selbst dann musste Felton Jarvis die Aufnahme noch aus den Takes 11 und 16 zusammenschneiden, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten. Als letzter Produktionsschritt wurden dem so entstandenen Master-Take am 22. Juni Geigen hinzugefügt. Anfang 1977 veröffentlichte RCA Victor die Aufnahme als ReMix noch einmal auf dem Album Welcome To My World.

In dem Lied fühlt sich der Sänger allein und möchte eine Dame davon überzeugen, die Nacht mit ihm zu verbringen. Elvis' Stimme wirkt ein wenig angegriffen, was in diesem Falle aber hervorragend zu dem Song passt.

 

Don't Think Twice, It's Allright

Eigentlich handelt es sich bei der Aufnahme nur um einen Studio-Jam vom 16.05.1971. Elvis und seine Musiker wärmten sich im RCA Studio B in Nashville, Tennessee ein wenig für die Session auf und spielten mehr als neun Minuten lang mit dem Dylan-Klassiker herum. Felton Jarvis schnitt das Ganze schließlich auf 2:42 zusammen und schon hatte man ein weiteres, unveröffentlichtes Lied für die nächste LP. In diesem Falle sprechen wir von dem Album Elvis aus dem Jahr 1973.

Auch wenn sie ursprünglich gar nicht zur Veröffentlichung vorgesehen war, gefällt mir die locker-flockige Aufnahme sehr gut.

 

You Asked Me To

Die zweite Seite der LP beginnt mit diesem Country-Song von Billy Joe Shaver und Waylon Jennings. Letzterer veröffentlichte den Titel im Oktober 1973 auch auf einer Single und landete damit in der Country Chart einen Top10-Hit. Insgesamt wurde die Nummer 15 Wochen lang notiert und war somit noch aktuell, als Elvis sie am 11. Dezember innerhalb von sechs Takes aufnahm. Weitere Instrumente wurden am 2. Januar 1974 hinzugefügt.

Der King versichert seiner Zuhörerin, dass er wirklich alles für sie tun würde, wenn sie ihn nur darum bittet. Auch dieser Song gefällt mir gut.

Erstmals veröffentlicht wurde er auf dem Album Promised Land (1975).

 

Gentle On My Mind

Der Song stammt aus der Feder von John Hartford, der damit 1968 einen Grammy gewann. Auch die Version von Glen Campbell wurde von der Academy Of Recording Arts And Sciences ausgezeichnet. Der Titel war sehr populär und wurde unter anderem auch von Aretha Franklin, Dean Martin, Johnny Cash und R.E.M. gesungen.

Elvis tat dies am 14. Januar 1969 und lieferte ebenfalls eine überzeugende Fassung dieses wunderbaren Country-Songs ab. Am 20. Januar nahm er Teile seines Gesangsparts neu auf und ergänzte den Harmonie-Gesang. Später folgten noch Blechbläser (18. März), Streicher (19. März), diverse andere Instrumente (20. März) und Hintergrundgesang (25. März).

Zunächst veröffentlichte RCA Victor das Lied auf der LP From Elvis In Memphis (1969). Ein ReMix war später auf dem Album Welcome To My World (1977) zu hören.

 

Tomorrow Is A Long Time

Den Bob Dylan-Song nahm Elvis am 25. Mai 1966 auf. Erstmals veröffentlicht worden war der Titel drei Jahre zuvor von Ian & Silvia, inspiriert wurde Elvis aber zweifellos durch die Fassung von Odetta Holmes auf dem Album Odetta Sings Dylan.

Auf dieser LP stellt Tomorrow Is A Long Time zweifellos das absolute Highlight dar. Schade, dass RCA Victor nicht die Chance ergriff und den Titel auf einer Single veröffentlichte. Damit hätte man Elvis sicherlich ein wenig von seinem angestaubten Image befreien können. Als man Bob Dylan Jahre später nach der besten Cover-Version seiner Songs fragte, nannte er übrigens diese hier.

Auf einer Single hätte die Aufnahme Elvis sicherlich ein wenig von seinem damals etwas angestaubten Image befreien können. RCA Victor nahm die Chance jedoch nicht wahr und versteckte die Nummer als Bonus Song auf dem Soundtrack-Album zum Film Spinout.

 

I'm Movin' On

Als Hank Snow den Song 1950 veröffentlichte, hielt er sich 21 Wochen lang an der Spitze der Country Chart. Es existieren zahlreiche Cover-Versionen, darunter Aufnahmen von Ray Charles, Emmylou Harris und den Rolling Stones.

Elvis spielte den Song am 14. Januar 1969 innerhalb eines einzigen Takes ein, fünf Tage später wurden zusätzliche Instrumente aufgenommen. Am 22. Januar ersetzte der King schließlich weite Teile seines Gesangsparts, bevor am 24. Januar der Hintergrundgesang hinzugefügt wurde.

 Elvis ging I'm Movin' On deutlich kraftvoller an als seinerzeit Hank Snow und verpasst dem Titel damit ein völlig neues Outfit. Zu hören war der Song im Jahr 1969 auf der LP From Elvis In Memphis.

 

(That's What You Get) For Lovin' Me

(That's What You Get) For Lovin' Me stammt aus der Feder von Gordon Lightfoot, der den Titel 1964 auch als erster aufnahm. Elvis' Version vom 15. März 1971 aus dem RCA Studio B in Nashville, Tennessee orientiert sich aber an der Fassung von Peter, Paul & Mary. Zwölf Takes benötigte der King, ehe er den zynischen Folksong eingespielt hatte.

Der Sänger "tröstet" hier seine Verflossene, indem er ihr mitteilt, dass sie nicht die einzige ist, der er übel mitgespielt hat und es auch nach ihr noch viele andere geben wird. Schade, dass Elvis nicht mehr Lieder in diesem Stil aufgenommen hat.

Zunächst lag die Nummer zwei Jahre lang im Archiv. Erst im Sommer 1973 veröffentlichte der King sie auf der LP Elvis.

 

Loving Arms

Abermals hat der Sänger seine Lady verlassen, hier bereut er seinen Schritt jedoch zutiefst. Elvis orientierte sich mit seiner Aufnahme vom 13. Dezember 1973 an dem nur wenige Monate zuvor entstandenen Original von Dobie Gray. Offenbar war er mit diesem schon recht vertraut, denn nach nur 3 Takes hatte er den Song im Kasten. Am 10. Januar entfernte Felton Jarvis den seinerzeit live im Studio eingespielten Hintergrundgesang und fügte Geigen hinzu.

Gesanglich läuft der King hier zur absoluten Hochform auf, er klingt sehr emotional und man nimmt ihm die Einsamkeit und Verzweiflung jederzeit ab. Den Master war im März 1974 auf dem Album Good Times zu hören. Mit der I'm Leavin' bietet Sony den Fans eine Alternativaufnahme und bringt den zweiten Take zu Gehör.

 

Fazit & Bewertung

In geschmackvoller Aufmachung präsentiert uns RCA/Sony eine Reihe von Aufnahmen aus den Genres Folk und Country. Damit beleuchtet das Label abermals eine Facette des Kings, die der breiten Öffentlichkeit eher unbekannt ist.

 

Soweit bekannt liegen die Bildrechte am Cover bei Sony Music Entertainment.