Elvis Now

 

Anno 2010 veröffentlicht Follow That Dream Records eine Classic Album-Ausgabe der 1972er LP Elvis Now. Neben den Tracks der Original-LP bekommen wir auch die seinerzeit nur im Single-Format veröffentlichten Songs I'm Leavin', It's Only Love und The First Time Ever I Saw Your Face sowie einen Jam von Don't Think Twice, It's Allright zu hören. Natürlich sind auch jede Menge Outtakes enthalten, die einen Einblick in die Entstehungsgeschichte der wohlbekannten Masters gewähren.Bearbeitet wurden die Aufnahmen von Vic Anesini, Sebastian Jeansson und Lene Reidel.

In diesem Artikel beschränke ich mich auf jene Tracks, die auf der Original-LP nicht zu hören sind.

Informationen zum RCA-Album von 1972 findet ihr hier.

 

The Singles

I'm Leavin'

RCA Victor brachte I'm Leavin'/Heart Of Rome im Juni 1971 auf den Markt und verkaufte davon weltweit etwa eine Million Kopien.

Die Ballade stammt aus der Feder von Michael Jarrett und Sonny Charles und wurde von Elvis am 20. Mai 1971 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee aufgenommen. Fünf Tage später ließ Felton Jarvis die Streicher ergänzen.

Der Sänger beklagt, dass seine Frau ihn emotional auf Distanz hält, fürchtet aber, die Einsamkeit noch schwerer ertragen zu können als die aktuelle Situation. Im Gegensatz zu manch anderem Presley-Song dieser Art ist der Text recht subtil und auch musikalisch kommt das Lied leise und ohne jeden Kitsch daher. Dass ein so ruhiges und streckenweise auch sperriges Lied zur A-Seite einer Single wurde, war vermutlich ausschließlich dem Wunsch des Kings geschuldet.

1971 kam I'm Leavin' auch auf der Bühne regelmäßig zum Einsatz, ebenso wie in den Jahren 1973 und 1974.

 

It's Only Love

Der Nachfolger It's Only Love/The Sound Of Your Cry läuft kommerziell schlechter und lässt sich global nur 700.000 Mal absetzen. Damit gehört die im September 1971 herausgegebene 45er zu den erfolglosesten Singles des Kings.

Die Aufnahme entstand am 20. Mai 1971 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee, der zehnte Versuch wurde zum Master-Take erklärt. Das ist insofern erstaunlich, als dass Elvis hier mehr schreit als singt und an manchen Stellen auch schlicht und einfach den Ton nicht trifft. Felton Jarvis bügelte diese Fehler allerdings durch eine geschickte Abmischung sowie das Hinzufügen von Hintergrundgesang (21. Mai), Geigen (25. Mai), Blechbläsern und weiteren Streichern (21. Juni) wieder aus.

1980 brachte RCA den Titel übrigens zusammen mit Beyond The Reef erneut auf einer Single heraus und bescherte dem King damit einen posthumen Top5-Hit in den UK-Charts. Auf der 8-LP-Box Elvis Aron Presley war It's Only Love  ebenfalls zu hören.

Geschrieben wurde der Song von Mark James und Steve Tyrell, das Original stammt von B.J. Thomas aus dem Jahr 1969.

 

The First Time Ever I Saw Your Face

Einen Tiefpunkt der Schallplattenverkäufe der Jahre 1971/72 stellt jedoch die Kopplung An American Trilogy/The First Time Ever I Saw Your Face dar. Von dieser Scheibe ließen sich weltweit nur eine halbe Million Kopien absetzen. Erst der Nachfolger Burning Love brachte dem King wieder den lange ersehnten Aufschwung und bescherte ihm einen Nummer 2-Hit sowie einen Platin Award.

Die Ballade stammt aus der Feder von Ewan McColl, der den Song zusammen mit Peggy Seeger auch als erster einspielte und 1962 auf einer Single herausbrachte. Elvis' Version entstand am 15. März 1971 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee innerhalb von 12 Takes. Den letzten davon sang der King zusammen mit Ginger Holladay als Duett. Schlussendlich wurde Gingers Part aber wieder entfernt und die Aufnahme am 18. März mit Hintergrundgesang ergänzt.

Weil auch dieses Ergebnis nicht zufriedenstellend ausfiel, wurden die Nachbearbeitungen einschließlich des Gesangs von Elvis wieder entfernt. Am 21. Mai sang der King noch einmal zu dem Playback und versuchte sich abermals an einem Duett - diesmal mit Temple Riser.

Nachdem auch diese Fassung keinen Anklang fand, entschieden sich Elvis und sein Produzent Felton Jarvis zu einer Soloversion, die ebenfalls am 21. Mai eingespielt wurde. Am 9. Juni nahm der King noch ein paar Vocal Repairs (die Ausbesserung bestimmter Stellen im Lied) vor, Streicher und Blechbläser wurden am 21. Juni hinzugefügt.

 

 

The Jam

Don't Think Twice, It's Allright

Über neun Minuten lang spielen Elvis und seine Jungs mit dem Dylan-Klassiker herum. Wirklich aufregend ist das nicht, denn der King wiederholt immer nur dieselben zwei Strophen und wechselt dabei hier und dort mal die Tonlage.James Burton liefert ein paar schöne Einwürfe mit seiner Gitarre, ansonsten plätschert die Nummer in Endlosschleife vor sich hin.

Das sollte man Elvis allerdings nicht übelnehmen, denn der Song diente lediglich als Warm-Up und war nie zur Veröffentlichung vorgesehen. Erst nachdem der King die Rechte an seinen Aufnahmen bis ins Jahr 1972 an RCA abgetreten hatte, schnitt man Don't Think Twice, It's Allright auf 2:45 Minuten zusammen und brachte den so entstandenen Master auf dem Album Elvis  heraus.

 

 


The Outtakes

 

Help Me Make It Through The Night (Takes 8-10)

Der Schlagzeuger versemmelt das Intro des achten Takes, beim neunten Durchlauf ist nach wenigen Sekunden ein Klappern zu hören. Elvis meint, es wären die Zähne von Charlie (Hodge oder McCoy) gewesen, tatsächlich hat er das Geräusch mit seinen Ringen am Handmikrophon selbst verursacht.

Auch der nächste Versuch wird vom Geklapper des Geschmeides gestört, so dass der King seinen Schmuck nun endlich entfernt.

Nach dem Fehlstart folgt ein durchgehender Take, bei dem Elvis allerdings hier und dort die Stimme versagt und er sich einen deutlich vernehmbaren Timing-Fehler leistet.

 

Fools Rush In (Takes 11, 12 & 14)

Der Chor übt seinen Part, dann startet der elfte Durchlauf. Nach einer guten Minute wird allerdings abgebrochen, woraufhin sich Elvis und die Backupsänger beieinander entschuldigen. Wofür genau, kann ich allerdings nicht heraushören.

Take 12 bricht Felton Jarvis (der Produzent) nach wenigen Sekunden ab, da Elvis bereits beim ersten Ton schief singt.

Dann folgt ein durchgehender Take 14.

 

Lady Madonna (Jam)

Zwischen dem vierten und fünften Take von Until It's Time For You To Go spielten Elvis und seine Jungs aus Spaß ein bisschen mit dem Beatles-Hit Lady Madonna herum.

Natürlich ist das Lied nicht wirklich ausgearbeitet und auch der King hat den Text nur rudimentär im Kopf. Trotzdem finde ich es immer wieder faszinierend, Elvis und seinen Jungs beim lockeren Drauflosspielen zuzuhören.

 

Help Me Make It Through The Night (Takes 1-3)

Im Gegensatz zu der später veröffentlichten Fassung probierte man die ersten Takes noch mit einem Intro.

Wir hören Übungen der Musiker und einige Gags. Dann spricht sich der King mit seinen Musikern ab und man beginnt mit der Aufnahme.

Die ersten beiden Takes sind lediglich kurze Fehlstarts. Beim ersten Versuch funktioniert das Intro nicht, danach setzt Elvis zu schnell ein.

Take 3 geht durch, wobei der King jedoch nicht alle Töne sauber trifft. Prinzipiell entspricht der Gesangspart der später veröffentlichten Version, das Arrangement der Musik weicht jedoch noch ab.

 

Early Morning Rain (Takes 1, 2 & 9)

Der erste Take klingt arg nach einer Probe. James Burton und Chip Young spielen hier das Intro gemeinsam, nach wenigen Zeilen bricht Elvis ab, weil er im Kopfhörer ein Echo auf seiner Stimme hört. Spaßeshalber schlägt er vor, sich die Zunge zu spalten und zweistimmig zu singen.

Nach weiteren Übungen und Absprachen beginnt Take 2. Da sich James Burton verspielt (was absoluten Seltenheitswert hat!), setzt man ein zweites Mal an. Irgendwie funktioniert der Song aber nicht so recht und Elvis bricht nach wenigen Zeilen ab.

Take 3 läuft sauber durch, bis der King nach etwa zwei Minuten die Zeile "..and the sun always shines" vergeigt und das Unterfangen beendet.

 

Fools Rush In (Takes 5 & 6)

Beim fünften Anlauf singt Elvis nur Fools rush in where angles fear to tread. Die folgende Zeile hat er leider vergessen, so dass der Take abgebrochen werden muss.

Versuch Nummer 6 wird vollständig durchgespielt, doch leistet sich der King auch hier so manchen veritablen Timing-Fehler und singt auch nicht immer 100%ig sauber.

 

Until It's Time For You To Go (Take 5)

Zunächst setzen die Musiker nicht gleichzeitig ein, dann produziert Elvis mit den Eiswürfeln in seinem Wasserglas ein Störgeräusch. Im Anschluss macht er einen Gag daraus und schlägt absichtlich noch mehr Krach.

Dann singt er die Worte Lady Bananas ("to go bananas" bedeutet im Amerikanischen so etwas wie durchdrehen) auf die Melodie des Beatles-Hits Lady Madonna. An dieser Stelle wäre es eigentlich mit dem Jam dieses Songs weitergegangen, den wir bereits auf der ersten CD gehört haben.

Der eigentliche Take 5 funktioniert schon recht gut, hier und dort experimentiert Elvis noch mit dem Gesang herum.

 

I'm Leavin' (Take 1)

Beim ersten Anlauf haben der King und seine Jungs noch hörbar mit dem Song zu kämpfen. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn I'm Leavin' ist mit seinen vielen Wechseln der Tempi und Tonarten eine äußerst komplexe Komposition.

Mit Ausnahme des nahezu unbeirrbaren James Burton gibt es hier eigentlich niemanden, der nicht patzt. Trotzdem wird der Song zu Übungszwecken von A bis Z durchgezogen.

 

It's Only Love (Takes 1-4)

Elvis koordiniert mit den Imperials die Zeile "...and I just can't get enough" und spricht sich mit einigen Musikern ab.

Über das Intro kommt man allerdings nicht hinaus, später scheitert Elvis beim Refrain an dem Part "It's only love. I never woke up from my dream, girl! There must be something else for me, girl!" Mit dieser Stelle kommt der King so gar nicht klar, kann sich aber offenbar nicht zu ernsthaften Übungen durchringen. 

 

I Shall Be Released

Das wäre eigentlich der fünfte Take von It's Only Love gewesen. Stattdessen improvisiert Elvis jedoch ein paar Zeilen des Bob Dylan-Hits I Shall Be Released, auf die seine Musiker spontan einsteigen.

 

It's Only Love (Takes 6 & 7)

Gemäß den Angaben auf dem Cover hören wir hier die Takes 6 und 7. Angesagt wird jedoch zweimal Take 6. Wie auch immer, der erste Anlauf besteht nur aus einem missglückten Intro.

Der folgende Versuch geht durch, schwimmt an einigen Stellen jedoch noch etwas. Auch Elvis knödelt und brüllt oft mehr, als dass er sauber singt.

Um sich nicht weiter mit Proben belasten zu müssen, verzichtet der King hier übrigens auf die Zeile "I never woke up from my dream, girl!" Früher hätte er hart an diesem Teil des Songs gearbeitet, heute gibt er sich mit weniger zufrieden.

Am Ende erlaubt er sich einen kleinen Gag und singt "It's only sex".

 

Help Me Make It Through The Night (Takes 6 & 7)

Elvis beendet den sechsten Take nach zwei Zeilen mit einem nachgeahmten Pistolenschuss, weil ihm das Intro zu hart gespielt wurde.

Der nächste Durchlauf funktioniert hingegen tadellos und hätte durchaus zum Master-Take bestimmt werden können.

 

Fools Rush In (Takes 8 und 9)

Bei Take 8 leistet sich Elvis gleich mehrere Timing-Fehler, abgebrochen wird aber erst nachdem er die Zeile "...so open up your heart and let this fool rush in" vollständig vor die Wand gefahren hat.

Der neunte Anlauf wird wieder komplett durchgespielt und unterscheidet sich kaum vom Master-Take.

 

Put Your Hand In The Hand (Take 1)

Das Lied wird hier einen kleinen Tick langsamer gespielt als beim zweiten Durchlauf, der dann schon zum Master-Take ausgerufen wurde.

Elvis betont einige Stellen anders und auch beim Solo von James Burton gibt es kleine Abweichungen. Am Ende fällt der Song schlicht und einfach auseinander.

Vom Finale abgesehen ist der Take für einen ersten Versuch aber mehr als respektabel.

 

It's Only Love (Takes 8 & 9)

Der achte Take ist nicht viel mehr als eine Probe des Refrains. Auch nach der Ansage von Take 9 üben Elvis und die Imperials die Harmonien der Zeile "...and I just can't get enough". Zudem reißt der King ein paar Witze und singt den Gospel Farther Along an.

Schlussendlich kommt doch noch ein vollständiger Durchlauf zustande, der allerdings noch deutlich holpert.

 

Miracle Of The Rosary (Take 1)

Für einen ersten Versuch klingt dieser Take extrem rund. Diese Version ist auch deshalb interessant, weil die später hinzugefügten Instrumente und Chöre noch fehlen und das Lied dadurch vollständig anders klingt als der Master.

 

Until It's Time For You To Go (Takes 6 & 7)

Take 6 wird von Felton Jarvis (dem Produzenten) wegen einer Störung abgebrochen.

Der nächste Versuch hätte auch problemlos als Master-Take durchgehen können. Elvis singt hier verhaltener als während der bekannten Version.

Mir persönlich gefällt das sehr gut, der King selbst war aber wohl anderer Ansicht und würde den nächsten Take wieder etwas forscher angehen.


Fools Rush In (Take 10)

Während die Musiker vor sich hin üben, singt Elvis ein paar Zeilen von Are You Lonesome Tonight.

Beim folgenden Take 10 von Fools Rush In (Where Angles Fear To Tread) leistet sich der Chor einen kleinen Fehler, der allerdings nicht zum Abbruch führt.

Davon abgesehen unterscheidet sich dieser Take nicht vom vorangegangenen Durchlauf.

 

Early Morning Rain (Take 11)

Dieser elfte Take  ist recht interessant, denn er wird langsamer gespielt als die vorangegangenen Takes und der folgende Durchlauf. Auch der Schlagzeuger weicht mit seiner Figur ein wenig von den bekannten Pfaden ab. Nach zehn Takes wollte man offenbar etwas anderes mit dem Song probieren, ist dann aber sofort wieder zur Ausgangsidee zurückgekehrt.

 

Help Me Make It Through The Night (Take 15)

Den ersten Anlauf bricht Elvis nach der Zeile "I don't care what's right or wrong" lachend ab, dann erst wird Take 15 angesagt. Ob es sich tatsächlich um einen langen Fehlstart mit wiederholter Take-Ansage oder Take 14 handelt, ist mir unbekannt.

Der fünfzehnte Durchlauf wird nicht nur von A bis Z durchgespielt, sondern hätte auch durchaus als Master-Take ausgewählt werden können.

 

I'm Leavin' (Takes 2 & 3)

Take 2 klingt von Anfang an recht unsicher, als Elvis dann bei der zweiten Strophe den Einsatz verpasst wird abgebrochen.

Nach einigen Übungen und Absprachen geht man schließlich in die dritte Runde. Auch die verläuft alles andere als fehlerfrei.

Am Ende bemerkt der King Man, that's tough. Von dem Lied selbst scheint er jedoch angetan, denn er ergänzt "This thing is worth working on it".

 

Fazit & Bewertung

Elvis ist stimmlich schlechter disponiert als im Vorjahr und auch seine Arbeitseinstellung scheint ein wenig gelitten zu haben. Die CD-Veröffentlichung selbst ist allerdings äußerst gelungen.

 

Soweit bekannt liegen die Bildrechte am Album-Cover bei Follow That Dream Records.