Pot Luck With Elvis

 

Fünfundvierzig Jahre nach der Veröffentlichung der Original-LP bringt Follow That Dream Records eine Classic Album-Ausgabe von Pot Luck With Elvis auf den Markt. Die erste CD enthält die Tracks der Original-LP, drei seinerzeit nur im Single-Format erhältliche Titel sowie zwei Bonus Songs. Danach sind alle Lieder (bis auf die für den Film Blue Hawaii produzierte Nummer Steppin' Out Of Line) in derselben Reihenfolge nocheinmal zu hören - jetzt allerdings als Outtakes. Auf der zweiten Scheibe sind weitere Outtakes zu hören, geordnet nach den jeweiligen Sessions.

Follow That Dream Records griff für dieses Projekt auf die von Vic Anesini und Sebastian Jeansson damals frisch aufgearbeiteten Masters zurück. Dasselbe Team kümmerte sich auch um das Mastering und den Mix der Outtakes. Die Zusammenstellung der Doppel-CD übernahm Sebastian Jeansson.

Das Booklet enthält Informationen zu den Sessions und der Zusammenstellung des Albums. Zudem gibt es Unterlagen aus dem RCA-Archiv, Schallplatten-Cover und Werbefotos für die Filme Follow That Dream und Girls! Girls! Girls! zu sehen.

In diesem Artikel beschränke ich mich auf die Tracks, die seinerzeit nicht auf der Originalveröffentlichung zu finden waren.

Informationen zum RCA-Album von 1962 findet ihr hier.

 

Singles

She's Not You

Die Single She's Not You / Just Tell Her Jim Said Hello kam im Juli 1962 auf den Markt. Die Songs erreichten in den Billboard Charts die Plätze 5 und 55 (Hot 100) bzw. 2 und 14 (Easy Listening). Die RIAA verlieh dem King einen Gold Award, der weltweite Gesamtverkauf beläuft sich auf etwa 3,5 Millionen Kopien.

Musikalisch würde ich She's Not You als perfekt gemachten, tanzbaren Radio-Pop bezeichnen. Geschrieben wurde der Song von Jerry Leiber, Mike Stoller und Doc Pomus, aufgenommen wurde er am 19. März 1962 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee. Den Master stellte man schließlich aus den Takes 3 und 5 (Workpart) zusammen.

Obwohl die neue Freundin rein formal die Traumfrau des Sängers darzustellen scheint, muss er immerfort an seine Verflossene denken. Daher singt Elvis das Lied mit einem Hauch von Wehmut in der Stimme, was die an sich fröhliche Melodie ein wenig konterkariert.

1963 fand sich der Titel auch auf dem Album Elvis' Golden Records - Volume 3, sieben Jahre später war er ebenfalls auf der 4-LP-Box Worldwide 50 Gold Award Hits - Volume 1 zu hören.

 

Just Tell Her Jim Said Hello

Auch in Just Tell Her Jim Said Hello ist der Sänger noch nicht über seine vergangene Beziehung hinweg. Als er seine Ex wiedersieht, möchte er eigentlich nur zu ihr hinlaufen und sie in den Arm nehmen. Schlussendlich entschließt sich dann aber doch, ihr einfach nur einen netten Gruß ausrichten zu lassen.

Die Komponisten heißen auch hier Jerry Leiber und Mike Stoller. Angeblich hielt Elvis zunächst Just Tell Her Jim Said Hello für die stärkere Nummer auf der Single und wollte den Song zur A-Seite machen.

Wie She's Not You, so entstand auch dieser Song am 19. März 1962 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee. Der King benötigte dafür sechs Takes. Erst 1968 war Just Tell Her Jim Said Hello auf einem Album erhältlich.

Offenbar aus Mangel an Material gestand RCA nun auch diesem Titel eine Million Verkäufe zu und veröffentlichte ihn auf der LP Elvis' Gold Records - Volume 4. Auf der 4-LP-Box The Other Sides - Worldwide Gold Award Hits Volume 2 (1971) war die Nummer ebenfalls zu finden.

 

You'll Be Gone

Der Titel wurde Anfang 1965 auf der B-Seite der Single Do The Clam herausgebracht, aufgenommen wurde er jedoch bereits am 18. März 1962. Elvis spielte den Song im RCA Studio B in Nashville, Tennessee binnen 3 Takes ein.

Geschrieben wurde die Ballade von Red West, dem Charlie Hodge und auch Elvis selbst ein wenig zur Hand gingen.

Mit 1,1 Millionen verkauften Einheiten zählt Do The Clam / You'll Be Gone nicht gerade zu den Hits des Kings. Die A-Seite, ein Filmsong aus dem Streifen Girl Happy, war eher schwach und der Sound der an sich guten B-Seite galt nach dem Durchbruch des Mersey Beats bereits als veraltet.

 

Bonus Songs

For The Millionth And The Last Time

Die beiden Bonus Songs blieben zunächst im Archiv, ehe RCA Victor sie im Jahr 1965 auf der LP Elvis For Everyone! doch noch auf den Markt brachte. Billboard notierte das Album auf Rang 10, der globale Absatz wird auf drei Millionen Einheiten geschätzt.

For The Millionth And The Last Time entstand am 15. Oktober 1961 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee. Geschrieben wurde sie von Sid Tepper und Roy C. Bennett, Elvis benötigte insgesamt 12 Versuche für das Lied.

Der Sänger ist schwer verliebt und schafft es nicht, sich endgültig für diesen Abend von seiner Freundin zu verabschieden. Ich würde den Song als südländisch angehauchten Teenager-Pop bezeichnen, der von allen Beteiligten grandios vorgetragen wird.

 

I Met Her Today

Der Song stammt aus der Feder von Don Robertson und wurde von Elvis am 15. Oktober 1961 im RCA Studio B in Nashville, Tennessee aufgenommen. Elvis arbeitete hat an dieser zarten Ballade, erst der 18. Take wurde zum Master.

Der Sänger teilt hier seiner offenbar untreuen Freundin mit, dass er sich nun - nachdem er sie lange genug vorgewarnt hat - partnerschaftlich neu orientieren möchte. Elvis singt sehr hoch und klingt dabei äußerst gefühlvoll, ja nahezu zerbrechlich. Wenn ich mich in der richtigen Stimmung befinde, weiß ich I Met Her Today durchaus zu schätzen.

Nach der Veröffentlichung auf Elvis For Everyone! fand sich der Song 1972 auch auf dem Budget-Alben Separate Ways.

 

First Takes

Kiss Me Quick (Take 1)

Elvis immitiert die Comic-Ente Duffy Duck und singt "Kiss Me Quick".

Dann folgt der erste Aufnahmeversuch. Das Lied wird einen Tick langsamer gespielt, als die späteren Versionen. Auch der Chor ist ein wenig anders arrangiert. Elvis hat noch Probleme damit, den Text passend auf die Zählzeiten zu verteilen. Auch weiß er nicht so recht, wie er die Worte betonen soll. An einer Stelle kommt es zu einem groben Timing-Fehler, bei dem sich der King hörbar ein Lachen verkneifen muss.

Trotz aller Probleme wird die Aufnahme aber fortgesetzt, vermutlich will man die Nummer einmal komplett durchspielen.

 

For Old Times Sake (Take 1)

Im Gegensatz zum vorherigen Song, wird hier schneller gespielt, als bei den späteren Versionen. Weitere Unterschiede liegen im Arrangement der Gitarre und des Klaviers. Gesanglich scheint das Lied für Elvis allerdings keine große Herausforderung darzustellen.

 

Gonna Get Back Home Somehow (Take 1)

Bis auf wenige Details steht das Arrangement bereits beim ersten Take. Da er mit dem Song noch nicht vertraut ist, singt Elvis etwas zurückhaltend

 

(Such An) Easy Question (Take 2)

Hier bekommen wir Take 2 zu hören, der erste Versuch ist ein Fehlstart und wird uns auf der zweiten Disc zusammen mit Take 3 serviert.

Die Gitarre spielt hier noch anders als bei der bekannten Version, außerdem wird das Schlagzeug stärker betont. Der King arbeitet hier und dort noch an der Betonung, was beim ersten kompletten Durchlauf allerdings auch niemanden überraschen dürfte.

 

I'm Yours (Take 1)

Die Ballade wird schneller gespielt, als bei der späteren Veröffentlichung.

 

Something Blue (Take 1)

Wir hören Übungen der Musiker und die Ansage der Tonregie.

Das Lied hat hier noch ein anderes Intro, das auf dem Hochzeitsmarsch basiert. Klavier und Chor klingen ebenfalls anders als bei den späteren Takes. An einer Stelle verliert Elvis kurz den Faden, man spielt aber weiter und führt das Lied planmäßig zuende.

 

Suspicion (Take 1)

Der King räuspert sich, dann geht es los. Beim ersten Durchlauf wird der Rhythmus stärker betont, wodurch der Song weniger lässig klingt.

 

I Feel That I've Known You Forever (Take 1)

Zwar singt Elvis hier noch nicht so gefühlvoll und ergreifend wie beim Master-Take, grundsätzlich haben er und seine Crew die Ballade aber von Anfang an im Griff.

 

Night Rider (Take 1)

Beim ersten Durchlauf klingt der Rocker weniger "voll" als die veröffentlichte Fassung. Logischerweise singt der King beim ersten Versuch noch ein wenig zurückhaltend, die beiden Schlagzeuger machen aber bereits ordentlich Druck. Die Einlagen am Saxophon hingegen wirken nicht ganz ausgereift.

 

Fountain Of Love (Takes 1 & 2)

Das Lied hat hier noch ein Chor Intro, was Elvis in dieser Form aber nicht gefällt. Daher bricht er die Aufnahme ab. Er möchte zusätzlich noch eine Gitarre hören, die auch sofort in die Einleitung inkludiert wird. Der größte Unterschied zum Master liegt im Arrangement der Harmonie-Sänger.

 

That's Someone You Never Forget (Take 1)

Nach kurzem Studio-Talk beginnt man die Aufnahme von That's Someone You Never Forget. An einigen, wenigen Stellen hadert Elvis noch mit der Betonung und auch seinem Gesang fehlt noch die Ergriffenheit des Master-Takes. Zudem wird hier eine Akustik-, statt eine E-Gitarre benutzt.

Von diesen Details abgesehen funktioniert die Ballade aber für einen ersten Durchlauf überraschend gut.

 

She's Not You (Take 1)

Der Popsong klingt hier noch nicht so schmissig, wie die später veröffentlichte Version. Grundsätzlich scheint das Lied aber keinen der beteiligten vor größere Herausforderungen zu stellen.

 

Just Tell Her Jim Said Hello (Take 1)

Selbiges lässt sich auch von Just Tell Her Jim Said Hello sagen. Verglichen mit dem Master-Take wird bei dieser frühen Fassung der Rhythmus stärker betont. Zudem fehlt die (aus meiner Sicht etwas nervige) Triangel.

 

You'll Be Gone (Take 1)

Beim ersten Take fehlt der Latino-Nummer noch der rechte Schwung. Davon abgesehen sollte sich bis zur Endfassung aber nichts mehr ändern.

 

For The Millionth And The Last Time (Take 1)

Durch den härter gespielten Rhythmus wirkt das Lied hier etwas behäbiger. Ansonsten läuft es aber perfekt durch.

 

I Met Her Today (Take 1)

Die Betonung sitzt noch nicht 100%ig und auch an den Klavierläufen und dem Harmonie-Gesang sollten sich noch ein paar Details ändern. Hier handelt es sich aber wirklich nur um Kleinigkeiten. 

 

 

March 1962 Session

Something Blue (Takes 2-4)

Beim zweiten Take haben Elvis und sein Team das Intro bereits gekürzt. Nachdem der Einstieg zunächst misslingt, geht der Song beim zweiten Anlauf vollständig durch. Der King kämpft hier allerdings noch ein wenig mit der Betonung.

Abermals scheitert die Band an der Einleitung. Diesmal zählt die Tonregie den Patzer allerdings als separaten Take.

Take 4 wird dann wieder komplett durchgespielt. Grundsätzlich geht es ab jetzt nur noch um die Details.

 

Gonna Get Back Home Somehow (Takes 2, 3 & 5)

Bereits der zweite Duchlauf klingt der veröffentlichten Fassung sehr ähnlich.

Der nächste Versuch schlägt dann allerdings fehl, nach etwa zwanzig Sekunden bricht die Nummer zusammen.

Statt des ebenfalls durchgehenden Take 4 (der später auf der Classic Album-Ausgabe von Elvis' Golden Records Volume 4  Verwendung finden sollte) hören wir Take 5. Abermals sind keine größeren Unterschiede zum Master auszumachen.

 

(Such An) Easy Question (Takes 1 & 3)

Zunächst immitiert Elvis die Ansage eines Piloten vor dem Start. Den darauf folgenden Take 1 lässt er allerdings nach wenigen Sekunden wieder abbrechen, weil ihm das Tempo zu hoch ist.

Nach ein paar Problemen mit dem Intro finden die Musiker schließlich den Einstieg und spielen die Mid-Tempo-Ballade vollständig durch. Jetzt klingt das Lied allerdings ein wenig träge, schlussendlich sollte das Tempo wieder um einen Tick erhöht werden.

 

Fountain Of Love (Takes 4 & 9)

Beim vierten Take sind Gitarre und Chor noch ähnlich arrangiert, wie beim ersten Durchlauf. Nach einer halben Minute wird die Aufnahme allerdings von der Tonregie abgebrochen.

Jetzt folgt Take 9, das Arrangement wurde in der zwischenzeit angepasst. Grundsätzlich klingt die Aufnahme dem Master schon recht ähnlich, allerdings fehlt noch der rechte Schwung.

 

Just For Old Time Sake (Takes 2-4)

Take 2 wird vom Produzenten abgebrochen, beim nächsten Anlauf versingt sich Elvis, was er mit "I'm sorry!" quittiert.

Nach einem weiteren Fehlstart, der allerdings nicht als einzelner Take gezählt wird, funktioniert die Ballade und wird komplett durchgespielt. Abermals sind die Unterschiede zum Master nur marginal.

 

Night Rider (Takes 2, 3 & 5)

Die Aufnahme beginnt mit einem leicht jazzigen Instrumental. Hier improvisieren die Musiker einfach und jammen ein wenig.

Nachdem aus der Tonregie der zweite Take von Night Rider angesagt wird, kehrt auch bei der Band die Professionalität zurück. Take 2 wird nach kurzer Zeit wieder abgebrochen, der nächste Versuch läuft aber durch.

Wieder hören wir ein paar jazzige Töne, der Produzent mahnt mit "OK, here we go!" den nächsten Take an. Der wird dann auch schon zum Master erklärt, schlussendlich jedoch nicht genutzt werden.

Auf dem Album Pot Luck With Elvis sollte im Sommer 1962 nicht diese, sondern die erste Aufnahme aus dem Vorjahr zu finden sein.

 

You'll Be Gone (Takes 2 & 4)

Hier präsentiert uns FTD zwei durchgehende Takes, die sich beide nur in Details vom Master (dem dazwischenliegenden Take 3) unterscheiden.

Take 4 wird nach kurzer Zeit abgebrochen, die Tonregie vergibt dafür aber keine eigenständige Ziffer. Bevor es wieder losgeht, singt Elvis kurz South Of The Border an.

 

I Feel That I've Known You Forever (Takes 4 & 3)

Ernst Jorgensen und sein Team haben hier die Reihenfolge der Aufnahmen vertauscht, um dem Zuhörer zuerst einen Fehlstart und dann einen vollständigen Durchlauf präsentieren zu können.

Take 4 besteht aus zwei Fehlstarts und Übungen der Hintergrundsänger.

Der dritte Aufnahmeversuch läuft durch und klingt, wie sollte es anders sein, dem Master recht ähnlich.

 

Just Tell Her Jim Said Hello (Takes 2, 4 & 5)

Die Takes 2 und 4 werden noch im selben Tempo gespielt, wie der auf der ersten CD zu hörende Take 1. Der Rhythmus wird hier allerdings nicht mehr so stark betont, was den Song flüssiger wirken lässt.

Beim fünften Take hat man das Tempo nun erhöht und auch die Triangel wurde ergänzt. Mit dem nächsten Durchlauf sollte Elvis die Nummer im Kasten haben.

 

Suspicion (Takes 3 & 2)

Abermals hören wir einen Fehlstart und dann einen zuvor eingespielten, kompletten Take.

Anlauf Nummer 3 wird abgebrochen, nachdem der Gitarrist gepatzt hat.

Der vorangegangene Take 2 läuft vollständig durch. Verglichen mit dem Master klingt der Song hier etwas weniger lässig.

 

She's Not You (Take 2 & WP Take 4)

Nach einem Patzer des Chores endet Take 2 nach wenigen Sekunden in Gelächter. Beim nächsten Anlauf läuft alles nach Plan und das Lied wird komplett durchgespielt.

Mit einem nachträglich eingespielten Workpart sollte das Lied verlängert werden. Hiervon hören wir nun den vierten Take.

 

 

Oktober 1961 Sessions

For The Millionth And The Last Time (Takes 10 & 7)

Den zehnten Durchlauf bricht Elvis ab und albert im Anschluss ein wenig herum. Dann folgt mit Take 7 ein vollständiger Aufnahmeversuch.

 

I Met Her Today (Takes 4, 8, 9 & 16)

Take 4 wird vollständig durchgespielt und klingt dem Master schon sehr ähnlich.

Aufgrund eines Fehlers des Chors wird Durchlauf Nummer 8 beim Intro abgebrochen. Der nachfolgende Take 9 ist dann wieder vollständig.

Take Nummer 16 ist abermals komplett.

 

Night Rider (Takes 1-FS & 2)

Der von der Tonregie gezählte Take 1 besteht eigentlich aus einem Fehlstart und einer durchgehenden Performance. Letztere haben wir bereits auf der ersten CD dieses Sets gehört, nun reicht man uns quasi den verpatzten Einstieg hinterher.

Take 2 läuft regulär durch.

 

 

June 1961 Session

Kiss Me Quick (Take 4)

Das Intro klingt aus meiner Sicht nicht ganz gelungen, trotzdem macht man weiter und spielt den Song vollständig durch. Insgesamt holpert die Nummer hier noch ein wenig. Die Musik klingt weniger flüssig als beim Master und auch der King hadert an einigen Stellen noch merklich mit Betonung und Timing.

 

I'm Yours (Takes 2, 4 & 5)

Der Einstieg bereitet Elvis einige Probleme, so dass er insgesamt dreimal ansetzen muss. Die Tonregie wertet das allerdings nicht als separate Takes.

Die Takes 4 und 5 sind vollständig und unterscheiden sich nur in Details.

 

That's Someone You Never Forget (Takes 5 & 7)

Ab diesem Take kam keine akustische, sondern eine elektrische Gitarre zum Einsatz. Bei beiden Aufnahmeversuchen wird die Ballade komplett durchgespielt.

 

Fazit & Bewertung

Zwar unterscheiden sich viele Outtakes nur unwesentlich von den Masters, aber dennoch bietet auch dieses Classic Album wieder tiefe Einblicke in die Sessions und überzeugt zudem mit einer grandiosen Tonqualität.

  

Soweit bekannt liegen die Bildrechte am Album-Cover bei Follow That Dream Records.