Elvis In Vegas: Juli / August 1969

Nach dem riesigen Erfolg der TV-Show SINGER presents Elvis  teilte Colonel Parker über die William Morris Agency mit, dass sein Klient im kommenden Jahr für Konzertbuchungen in Las Vegas zur Verfügung steht. Für ein vierwöchiges Engagement werden 500.000 US-Dollar fällig, eine zweiwöchige Buchung soll für 300.000 US-Dollar zu haben sein. Mit der Ausnahme des Montags soll Elvis werktäglich einmal auftreten, an den beiden Wochenendtagen ist er zu zwei Konzerten bereit.

 

Musiker

James Burton (Gitarre), Charlie Hodge (Gitarre und Harmonie-Gesang), John Wilkinson (Gitarre), Larry Muhoberac (Klavier), Ronnie Tutt (Schlagzeug), Jerry Scheff (Bass), Bobby Morris Orchestra, The Imperials (Hintergrundgesang) und The Sweet Inspirations (Hintergrundgesang)

 

Ablauf & Ereignisse

Bereits am 1. Januar 1968, hatten in der Spielerstadt die Arbeiten zur Errichtung des größten Entertainment-Resorts begonnen, das die Welt bis dahin gesehen hatte. Der 50 Millionen US-Dollar teure Komplex war 30 Stockwerke hoch und verfügte über 1.519 Zimmer und Suiten. Für Unterhaltung sorgten neben dem weltgrößten Casino auch ein Showroom, ein Theater und zwei Lounges mit einer Gesamtkapazität von 4.000 Plätzen.

Für geschäftliche Aktivitäten stand ein Convention Center zur Verfügung, das bis zu 7.500 Personen fasste. Dem leiblichen Wohl wurde in zwei Restaurants und einem Coffee Shop Rechnung getragen. Aber natürlich gab es auch einen gigantischen Swimmingpool sowie Plätze für Golf, Tennis, Handball, Squash und Tischtennis. Man konnte sogar ein Picknick veranstalten oder grillen ohne das Hotel verlassen zu müssen.

Etwa 3.000 Angestellte kümmerten sich um das Wohl der Gäste und sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Das Resort wurde im Sommer 1969 fertiggestellt und trug den Namen International Hotel. Gebaut wurde es von Kirk Kerkorian, dem Großinvestor und Gründer der Trans International Airlines.

Natürlich wollte Kerkorian sein Mega-Hotel im möglichst großen Stil eröffnen und so kam ihm das Bühnencomeback von Elvis Presley gerade recht. Die von Parker geforderten Bedingungen wollte er jedoch nicht erfüllen.

Stattdessen bot Kerkorian 400.000 US-Dollar für ein vierwöchiges Engagement. Aus dieser Summe musste Elvis allerdings auch die Musiker bezahlen und zudem zweimal täglich auf der Bühne stehen. Ein Ruhetag war nicht vorgesehen. Der Milliardär erklärte sich allerdings zur Zahlung einer Vertragsstrafe von 50.000 US-Dollar bereit, sollte ein anderer Entertainer innerhalb der nächsten 12 Monate in Las Vegas komfortablere Arbeitsbedingungen vorfinden.

Schlussendlich akzeptierte Elvis das Angebot, lehnte es aber auf Anraten seines Managers ab, den Hotelkomplex mit seiner Auftrittsreihe zu eröffnen. Zu groß erschien das Risiko einer Panne, die durch die neue Technik und das noch nicht eingespielte Personal hätte verursacht werden können.

Am 26. Februar 1969 besuchte Elvis medienwirksam die Baustelle des International Hotels und unterzeichnete für die Kameras einen Pseudo-Vertrag. Das echte Dokument wurde freilich erst am 15. April und ohne Beteiligung der Presse abgesegnet.

 In dieser Zeit entwickelten sich auch erste Entwürfe des Repertoires. Zusammen mit Charlie Hodge spielte Elvis seine Ideen durch, Joe Esposito besorgte unter anderem ein Tonbandgerät, Mikrophone und Lautsprecher.

Im Juni traf sich der King auch mit dem Designer Bill Belew. Der von ihm für die Show SINGER presents Elvis  entworfene Lederanzug hatte dem King so gut gefallen, dass er Belew auch mit der Gestaltung seiner neuen Outfits betrauen wollte.

Einen Monat später kontaktierte Elvis den Spitzengitarristen James Burton und beauftragte ihn mit der Zusammenstellung einer Band. Ab dem 18. Juli versuchten sich der King und seine Mannen sechs Tage lang an mehr als 150 Liedern.

Nachdem eine Vorauswahl getroffen worden war, stießen in Las Vegas auch die Hintergrundsänger hinzu. Ab dem 29. Juli konnte Elvis auch die Bühne des Showroom Internationale nutzen und das von Bobby Morris geleitete Orchester in die Vorbereitungen einbinden. Bevor um 20:15 Uhr das Vorprogramm der Premierenvorstellung begann, spielte Elvis mit seinen Musikern und Sängern am 31. Juli zwei vollständige Probekonzerte.

Alles sollte perfekt sein, schließlich hatte er seit acht Jahren nicht mehr vor zahlendem Publikum gestanden musste beweisen, dass er es noch immer drauf hatte.

Nur wenige Stunden später war diese Frage geklärt, Fans und Pressevertreter waren restlos begeistert.

Gleiches galt für das Management des Hotels, das sich die Dienste des wieder auferstandenen Rock'n'Roll-Königs bis ins Jahr 1974 sicherte. Gegen die Zahlung von insgesamt fünf Millionen US-Dollar sollte Elvis im Januar/Februar und August/September jeweils vier Wochen lang im International Hotel gastieren. Die Kosten der Show musste er freilich selbst tragen.

Da Kirk Kerkorian das Resort allerdings im Jahr 1971 an die Hilton-Gruppe verkaufte, konnte Elvis vorzeitig aus dem Vertrag aussteigen und mit dem neuen Eigentümer separat verhandeln. Doch das ist eine andere Geschichte.

 

Tonaufnahmen

 

Filmaufnahmen