Elvis In Vegas: April / Mai 1956

Bereits 1955, noch bevor Elvis zum Star geworden oder Colonel Parker überhaupt das Management des jungen Sängers übernommen hatte, spielte Parker mit dem Gedanken, den kommenden Star in Las Vegas auftreten zu lassen. Er wollte austesten, ob man Elvis auch einem älteren Publikum verkaufen konnte oder seine Wirkung auf die Teenager beschränkt war.

Es dauerte schließlich bis zum 16. April 1956, ehe Elvis einen Vertrag mit dem The New Frontier Hotel unterschrieb.

Das Hotel war im Jahr 1930 als Nachtclub namens Pair-O-Dice  eröffnet worden. Danach hieß es The Ambassador Nightclub (1936), The 91 Club  (1939) und Hotel The Last Frontier  (1942). Im April 1955 wurde es schließlich zu The New Frontier. Gemessen an den lokalen Gepflogenheiten hielt das Gebäude lange durch, der Abriss erfolgte erst im Jahr 2007.

 

Musiker

Scotty Moore (Gitarre), Bill Black (Bass) und DJ Fontana (Schlagzeug).

 

Ablauf & Ereignisse

Elvis wurde als Special Added Attraction  für das vierwöchige Gastspiel von Freddy Martin & Band gebucht.

Der Saxophonist und seine Begleiter waren in den 1930er Jahren zu einer festen Größe aufgestiegen und hatten im folgenden Jahrzehnt etliche Hits (zumeist Adaptionen bekannter Melodien mit neuen, von extra für diese Projekte engagierten Sängern vorgetragenen Texten) und sogar Auftritte in Hollywood-Filmen verbuchen können. Insgesamt sollte Mr. Martin bis in die frühen 1980er Jahre im Showgeschäft tätig sein und mit seiner Band weiterhin im Fernsehen auftreten und Bühnenshows veranstalten.

Als zweiter Headliner des Engagements fungierte der Komiker Shecky Greene.

Als Live-Act war Greene seit den frühen 1950er Jahren bestens im Geschäft, zur Mitte der 1970er zahlte ihm das MGM Grand Hotel eine wöchentliche Gage von 150.000 US-Dollar - womit er in derselben Liga spielte wie der damals als König von Vegas angesehene Elvis Presley! Auch in einigen Filmen und TV-Serien war Greene zu sehen.

Für den Zeitraum vom 23. April bis zum 6. Mai stieß nun also auch der Newcomer Elvis Presley hinzu.

In dieser Zeit hatte der Sänger 30 Auftritte zu absolvieren, dafür erhielt Elvis 15.000 US-Dollar.

Colonel Parker ließ außerdem festschreiben, dass Elvis als The Atomic Powered Singer!  angepriesen wurde. Zudem installierte das Hotel einen überlebensgroßen Aufsteller, der auf dem Cover-Foto der LP Elvis Presley  basierte.

Das Gastspiel fand im Venus Showroom des Hotels statt, der Eintrittspreis betrug 2 US-Dollar.

Während der Auftritte trug Elvis schwarze Stoffhosen, die er mit verschiedenen Jacketts kombinierte. Auch ein blauer Anzug kam zum Einsatz.

Einem Pressebericht zufolge wirkte der künftige Rock'n'Roll-König wie ein Glas Schnaps auf einer Champagner-Party. Das erstaunte Publikum habe bewegungslos dagesessen, als wohne es einer Art von Experiment bei.

Die vorhandene Tonaufnahme bezeugt, dass es ganz so dramatisch nicht war. Der Applaus nach den Songs ist höflich, die humoristischen Einwürfe des jungen Sängers rufen verhaltene Erheiterung hervor. Nichtsdestotrotz dürften nur die wenigsten Zuschauer böse darum gewesen sein, dass sich die Auftrittszeit des Teeny-Idols auf 12-15 Minuten beschränkte.

Vollkommen anders ging es zu, als das Hotel für das jugentliche Publikum eine spezielle Nachmittagsvorstellung ansetze. Hier schlug Elvis die gewohnte Hysterie entgegen und die Mädchen kreischten sich die Seelen aus den Leibern.

Die typischen Vegas-Besucher waren älter als 35 Jahre und konnten der neuen Musik nicht viel abgewinnen. Als Elvis 1969 in die Spielerstadt zurückkehrte, hatten seine eigenen Fans dieses Alter erreicht, Familien gegründet und feierten ihre 10jährigen Hochzeitstage mit Ausflügen nach Sin City und einem Konzert des Idols ihrer Jugend.

Anno 1956 war Elvis noch nicht bereit für Las Vegas und die Stadt noch nicht für ihn.

 

Tonaufnahmen

 

Literatur

 

Filmaufnahmen