Elvis On Tour: Juni 1977

Am ersten Juni hatte der Fernsehsender CBS eine Show namens Elvis In Concert  angekündigt, die während der Sommer-Tournee gefilmt und Anfang Oktober landesweit ausgestrahlt werden sollte. Die Filmaufnahmen waren für die Zeit zwischen dem 19. und 21. Juni geplant, schlussendlich wurde jedoch nur am 19. Juni in Omaha, Nebraska und am 21. Juni in Rapid City, South Dakota aufgenommen. RCA war an diesen Tagen natürlich ebenfalls vor Ort, um das Soundtrack-Album mitzuschneiden.

Die Konzertreise selbst lief vom 17. bis zum 26. des Monats und beinhaltete 10 Konzerte.

 

Stationen

17.06.1977: Springfield, Missouri; Hammons Center (9.000 Zuschauer)
18.06.1977: Kansas City, Missouri; Kemper Arena (17.000 Zuschauer)
19.06.1977: Omaha, Nebraska; Civic Auditorium (10.604 Zuschauer)
20.06.1977: Lincoln, Nebraska; Pershing Municipal Auditorium (7.500 Zuschauer)
21.06.1977: Rapid City, South Dakota; Rushmore Plaza Civic Center (10.000 Zuschauer)
22.06.1977: Sioux Falls, South Dakota; Sioux Falls Arena (7.911 Zuschauer)
23.06.1977: Des Moines, Iowa; Veteran's Memorial Auditorium (11.000 Zuschauer)
24.06.1977: Madison, Wisconsin; Dane County Coliseum (10.000 Zuschauer)
25.06.1977: Cincinnati, Ohio; Riverfront Coliseum (17.140 Zuschauer)
26.06.1977: Indianapolis, Indiana; Market Square Arena (16.500 Zuschauer)

 

 

Musiker

James Burton (Gitarre), John Wilkinson (Gitarre), Charlie Hodge (Gitarre und Harmonie-Gesang), Ronnie Tutt (Schlagzeug), Jerry Scheff (Bass), Tony Brown (Klavier), Joe Guercio Orchestra, The Sweet Inspirations (Sylvia Shemwell, Myrna Smith & Estelle Brown, Hintergrundgesang), J.D. Sumner & The Stamps (Larry Strickland, Ed Hill, Ed Enoch, & Gary Buckles, Hintergrundgesang), Kathy Westmoreland (Hintergrundgesang) und Sherrill Nielsen (Hintergrundgesang).

 

Ablauf & Ereignisse

Obwohl die Verhandlungen über das TV-Konzert schon seit dem Frühjahr liefen, hatte Elvis keine Zeit auf wie auch immer geartete Vorbereitungen verwendet. Weder hatte er sich körperlich in Form gebracht, noch war er am Einüben neuer Lieder interessiert. Selbst auf die Anschaffung neuer Bühnenkostüme verzichtete er und beschränkte sich wie in den Monaten zuvor auf den Mexican Sundial Suit  und den Embroidered Arabian Suit.

Dass Elvis auch über seinen Medikamentenkonsum jegliche Kontrolle verloren hatte, bewies der Auftritt in Omaha. Auch die Anwesenheit eines Filmteams und das Wissen um die landesweite Ausstrahlung des Materials hielten ihn nicht davon ab, merklich angeschlagen auf die Bühne zu gehen. Sein Gesicht wirkte aufgequollen, der Blick war glasig, die Bewegungen fahrig und seine Aussprache klang alles andere als deutlich. Am zweiten Drehtag lief es besser, aber auch hier war es offensichtlich, dass der King nicht clean war.

Auf dem Flughafen von Indianapolis absolvierte Elvis seinen letzten Medien-Termin. Das lokale Presswerk von RCA hatte die 2milliardenste Schallplatte produziert und die war zufällig eine Ausgabe von Moody Blue, der aktuellen Presley-LP. Elvis nahm das gerahmte Exemplar in Empfang und ließ sich dabei fotografieren. Bei dieser Gelegenheit traf er sich auch mit Todd Slaughter. Ihm wiederum überreichte der King einen Award und ehrte ihn damit für seine zehnjährige Präsidentschaft des britischen Fanclubs und die Organisation zahlreicher US-Reisen für europäische Fans.

Weil Ronnie Tutt die Truppe nach der Show in Des Moines aufgrund einer familiären Angelegenheit spontan verlassen musste, übernahm in Madison Jerome Monroe, der Schlagzeuger der Sweet Inspirations, das Ruder. Obwohl er seine Sache gut machte und Ronnie bereits zuvor würdig vertreten hatte, ließ der King für die letzten beiden Abende Larrie Londin engagieren. Der hatte bereits im März des Vorjahres für Elvis gespielt, nachdem Ronnie die Band verlassen hatte deshalb und für die  seinerzeit gebuchte Tournee nicht zur Verfügung stand.

Hinter den Kulissen sorgte Elvis für Wirbel, als er in Cincinnati wutentbrannt das Hotel verließ, weil die Klimaanlage in seiner Suite nicht funktionierte. Nachdem ihn seine Sicherheitsleute eingeholt hatten, buchten sie ein Zimmer in einem anderen Hotel. Schlussendlich entschied sich der King, die Nacht zuhause in Memphis zu verbringen und von dort aus für das letzte Konzert der Tour nach Indianapolis zu fliegen.

 


Tonaufnahmen

 

Filmaufnahmen

Kansas City, Missouri (18. Juni 1977)

 

Rapid City, South Dakota (Backstage, 21. Juni 1977)