Elvis On Tour: Mai / Juni 1977

Die Konzertreise begann am 20. Mai in Knoxville, Tennessee und endete am 2. Juni in Mobile, Alabama.

Die Organisation übernahmen Concerts West und Electric Factory Concerts, insgesamt erwirtschaftete die Tournee Einnahmen in Höhe von 2,3 Millionen US-Dollar. Nach Abzug aller Kosten verblieben annähernd 800.000 US-Dollar bei Elvis.

 

Stationen

20.05.1977: Knoxville, Tennessee; Stokley Athletics Center (13.000 Zuschauer)
21.05.1977: Louisville, Kentucky; Freedom Hall (18.000 Zuschauer)
22.05.1977: Largo, Maryland; Capitol Center (19.000 Zuschauer)
23.05.1977: Providence, Rhode Island; Civic Center (13.500 Zuschauer)
24.05.1977: Augusta, Maine; Civic Center (8.000 Zuschauer)
25.05.1977: Rochester, New York; Community War Memorial  (10.000 Zuschauer)
26.05.1977: Binghampton, New York; Broome County Veterans Memorial Arena (7.125 Zuschauer)
27.05.1977: Binghampton, New York; Broome County Veterans Memorial Arena (7.125 Zuschauer)
28.05.1977: Philadelphia, Pennsylvania; The Spectrum (18.850 Zuschauer)
29.05.1977: Baltimore, Maryland; Civic Center (12.841 Zuschauer)
30.05.1977: Jacksonville, Florida; Coliseum (10.300 Zuschauer)
31.05.1977: Baton Rouge, Louisiana; Louisiana State University Assembly Center (15.000 Zuschauer)
01.06.1977: Macon, Georgia; Coliseum (10.242 Zuschauer)

02.06.1977: Mobile, Alabama; Municipal Auditorium (11.000 Zuschauer)

 

 

Musiker

James Burton (Gitarre), John Wilkinson (Gitarre), Charlie Hodge (Gitarre und Harmonie-Gesang), Ronnie Tutt (Schlagzeug), Jerry Scheff (Bass), Tony Brown (Klavier), Joe Guercio Orchestra, The Sweet Inspirations (Sylvia Shemwell, Myrna Smith & Estelle Brown, Hintergrundgesang), J.D. Sumner & The Stamps (Larry Strickland, Ed Hill, Ed Enoch, & Gary Buckles, Hintergrundgesang), Kathy Westmoreland (Hintergrundgesang) und Sherrill Nielsen (Hintergrundgesang).

 

Ablauf & Ereignisse

Seit dem Ende der letzten Tournee schien Elvis weiter abgebaut zu haben. Sein Gesicht wirkte merkwürdig aufgedunsen, die Stimme klang an vielen Abenden kraftlos.

Auch der Wechsel der Bühnenoutfits gehörte inzwischen der Vergangenheit an, Elvis bestritt sämtliche Auftritte im Mexican Sundial Suit.

Neben seinen gesundheitlichen Problemen lastete zudem ein finanzieller Druck auf dem King. Im März des Vorjahres hatte er einen Vertrag unterschrieben, der seinem Manager die Hälfte der Gewinne aus dem Tournee-Geschäft zugestand. Aufgrund seiner angespannten wirtschaftlichen Situation stundete ihm der Colonel zunächst die Differenz zu seinem bisherigen Anteil, jetzt machte Parker aber unmissverständlich klar, dass er eine Nachzahlung der ausstehenden Gelder bis zum Ende des Jahres erwarte.

Trotz dieser Probleme wirkte Elvis vergleichsweise motiviert. An einigen Abenden begleitete er sich zu That's All Right, Are You Lonesome Tonight  und Blue Christmas auf der Gitarre, hin und wieder versuchte er sich an länger nicht mehr gespielten Songs wie The Wonder Of You  oder An American Trilogy. Am 30. Mai präsentierte er in Jacksonville mit I Really Don't Want To Know  sogar einen neuen Song im Live-Programm.

Über eine längere Strecke konnte er sein Leistungsniveau allerdings nicht mehr halten. Guten Konzerten in Rochester und Binghampton folgten schwache Shows, in Baltimore musste er sogar die Bühne kurzzeitig verlassen.

Dem Publikum suggerierte der Sänger, er habe lediglich auf die Toilette gemusst. Tatsächlich konnte er sich aber kaum noch auf den Beinen halten und musste von seinem Arzt für den Rest der Show "hochgespritzt" werden. Schlussendlich lieferte Elvis die vertraglich vereinbarten fünfzig Minuten, der Ausfall machte jedoch nationale Schlagzeilen.

Im Zusammenspiel mit den abgesagten Terminen der März-Tournee, den konstant mäßigen Konzert-Kritiken und den immer häufiger erscheinenden Vorabberichten über das Enthüllungsbuch seiner ehemaligen Bodyguards ergab sich ein nicht mehr auszugleichendes Negativ-Image.

Für positive Schlagzeilen sorgte lediglich die Ankündigung des TV-Senders CBS, dass im Herbst des Jahres ein TV-Special namens Elvis In Concert  ausgestrahlt werde.

 


Tonaufnahmen

 

Filmaufnahmen

Augusta, Maine (24. Mai 1977)

 

Rochester, New York (25. Mai 1977)