Elvis On Tour - October 1976

In den 2010er Jahren tat sich Kieran Davis durch eine Reihe von selbstverlegten Büchern hervor, die sich mit diversen Bühnen-Engagements des Kings in der Zeit zwischen 1969 und 1971 beschäftigten.

Nach Elvis At The International  folgten Elvis On Tour - November 1971  sowie Elvis On Tour 1970 - Volume 1  und Elvis On Tour 1970 - Volume 2.

Mit dem folgenden Werk springt Mr. Davis etliche Jahre nach vorn und präsentiert  Elvis On Tour - October 1976.

Im Dezember 2018 brachte der Autor zunächst nur eine Kleinstauflage von 100 Stück auf den Markt, für das Jahr 2019 ist aber eine größere Auflage geplant. Diese soll dann auch über andere Kanäle als die Homepage des Autors bezogen werden können.

Das Hardcover-Buch hat einen Umfang von 172 Seiten, ist in englischer Sprache verfasst und entspricht in der Aufmachung den vorangegangenen Veröffentlichungen.

Zunächst beschreibt Mr. Davis das Tournee-Geschäft als solches und widmet dabei auch dem Marchandising viel Aufmerksamkeit. Im Gegensatz zu anderen Fans und Buchautoren kritisiert er die "Zirkus-Atmosphäre" der Presley-Shows nicht, sondern zeigt anhand von Abrechnungen auf, dass der Souvenier-Verkauf eine wesentliche Einnahmequelle darstellte.

Jedem Konzert ist ein eigenes Kapitel gewidmet, unterteilt wird es in die Bereiche Ticket Sales, Souvenier Sales, The Show  und Set List & Dialogue.

Wir erfahren, wie viele Tickts in welcher Preiskategorie abgesetzt wurden und natürlich auch, wenn ein Konzert nicht ausverkauft war. Gleiches gilt für den Merchandising-Absatz, der im Regelfall 10% der Einnahmen aus dem Verkauf der Eintrittskarten entsprach.

Grundsätzliche Eindrücke der Shows speisen sich aus Erinnerungen einiger Fans sowie Artikeln in den lokalen Tageszeitungen.

Für die detaillierten Beschreibungen griff Mr. Davis auf Mitschnitte zurück, die zumeist illegal von Fans erstellt wurden. Einige Zuschauer schmuggelten Kassetten-Rekorder in die Hallen und nahmen die Shows heimlich auf. In späteren Jahren kursierten diese Aufzeichnungen dann in der Fan-Szene. Teilweise wurden die Konzerte jedoch auch vom Tontechniker über das Mischpult mitgeschnitten. Das Sammler-Label Follow That Dream Records hat den interessierten Fans einige der Aufnahmen bereits zugänglich gemacht.

Die Auftritte beschreibt Kieran Davis ausgewogen und sachlich. Ganz offensichtlich ist er ein Mann der Zahlen und Fakten, was mir persönlich äußerst gut gefällt.

Fotos gibt es natürlich auch zu sehen, so dass der Leser auch optische Eindrücke von den Shows bekommt. Aber die Bilder von Elvis sind nebensächlich.

Viel interessanter sind die Aufnahmen vom Drumherum, von wartenden Fans vor den Ticket-Schaltern, etc. Auch die zahlreich gezeigten Abrechnungen der Souvenir-Verkäufe, die Ablaufpläne und internen Dokumente sind ein Fest für jeden Fan, der sich tiefergehend für die Konzertreisen des Kings interessiert.

In der Kombination von Bildern und Text wird der Leser hier und dort von den Details regelrecht erschlagen. Aber es gibt sicherlich schwerer wiegende Vorwürfe, die man einem Sachbuch-Autor machen kann.

 

Fazit & Bewertung

Wer sich für den Ablauf und die Organisation dieser Tournee interessiert, kommt an Elvis On Tour - October 1976  nicht vorbei.

 

Soweit bekannt liegen die Bildrechte am Buch-Cover bei Kieran Davis.