Elvis On Tour: Juli / August 1976

Die fünfte Tournee des Jahres führte den King durch 10 Städte, dauerte 14 Tage und beinhaltete 15 Shows.

Die Reise begann am 23. Juli und endete am 5. August, wie gehabt kosteten die Tickets $12,50, $10,00 und $7,50.

 

Stationen

23.07.1976: Louisville, Kentucky; Freedom Hall (19.400 Zuschauer)
24.07.1976: Charleston, West Virginia; Civic Center (17.000 Zuschauer, 2 Shows)
25.07.1976: Syracuse, New York: Onondga War Memorial Auditorium (8.550 Zuschauer)
26.07.1976: Rochester, New York; Community War Memorial (10.000 Zuschauer)
27.07.1976: Syracuse, New York; Onondga War Memorial Auditorium (8.550 Zuschauer)
28.07.1976: Hartford, Connecticut; Civic Center (12.314 Zuschauer)
29.07.1976: Springfiled Massachusetts; Civic Center (10.000 Zuschauer)
30.07.1976: New Haven, Connecticut; Veteran's Memorial Coliseum (11.088 Zuschauer)
31.07.1976: Hampton Roads, Virginia; Hampton Coliseum (11.000 Zuschauer)
01.08.1976: Hampton Roads, Virginia; Hampton Coliseum (11.000 Zuschauer)
02.08.1976: Roanoke, Virginia; Civic Center (10.594 Zuschauer)
03.08.1976: Fayetteville, North Carolina; Cumberland County Memorial Auditorium (7.000 Zuschauer)
04.08.1976: Fayetteville, North Carolina; Cumberland County Memorial Auditorium (7.000 Zuschauer)
05.08.1976: Fayetteville, North Carolina; Cumberland County Memorial Auditorium (7.000 Zuschauer)

 

Musiker

James Burton (Gitarre), John Wilkinson (Gitarre), Ronnie Tutt (Schlagzeug), Jerry Scheff (Bass), Tony Brown (Klavier), David Briggs (E-Piano und Clavinet), Charlie Hodge (Gitarre und Harmonie-Gesang), Joe Guercio Orchestra, The Sweet Inspirations (Sylvia Shemwell, Myrna Smith & Estelle Brown, Hintergrundgesang), J.D. Sumner & The Stamps (Larry Strickland, Ed Hill, Ed Enoch & Ron Booth, Hintergrundgesang), Kathy Westmoreland (Hintergrundgesang) und Sherrill Nielsen (Hintergrundgesang).

 

Ablauf & Ereignisse

Der Sommer 1976 war keine gute Zeit für den King. Am 13. Juli ließ er seine Bodyguards Robert Gene "Red" West, Delbert "Sonny" West und Dave Hebler feuern, angeblich aufgrund von Budget-Kürzungen. Tatsächlich hatte das Trio den King mit seiner Medikamentenabhängigkeit konfrontiert, ebenso wie es ein paar befreundete Polizisten im März und seine Ex-Ehefrau Priscilla im Mai getan hatten. Schlussendlich meldete sich auch Colonel Parker zu Wort und machte seinem Klienten unmissverständlich klar, dass seine Auftritte das Eintrittsgeld nicht mehr wert seien.

Tatsächlich hatten die anderthalb Jahrzehnte des Medikamentenmissbrauchs dem King physisch und psychisch stark zugesetzt, mit Fug und Recht konnte man ihn inzwischen als Schwerstabhängigen einstufen.

Er sah elend aus, war stark übergewichtig und hatte ganz offensichtlich kein Interesse mehr an einem Update seines Konzertprogramms. Abend für Abend spielte er dieselben Songs und verbrauchte allein für die Vorstellung der Musiker nahezu ein Viertel der Auftrittszeit.

Selbst das Wechseln der Bühnenkostüme war ihm inzwischen der Mühe zu viel, die gesamte Tournee wurde in den beiden Egyptian Bird-Anzügen bestritten.

Dass er sich zu Beginn der Konzertreise eine Sommergrippe einfing und ihn deshalb die Stimme im Stich ließ, stellte zu diesem Zeitpunkt wohl das kleinste seiner Probleme dar.

 

Tonaufnahmen

 

Filmaufnahmen

Louisville, Kentucky (23. Juli 1976)

 

Syracuse, New York (25. Juli 1976)