Elvis On Tour: Oktober 1974

Im Vorjahr hatte der King auf seine reguläre Herbst-Tournee verzichtet, doch 1974 war er nach dem Ende des Elvis Summer Festival  in Las Vegas wieder on the road.

Vom 27. September bis zum 9. Oktober standen 15 Konzerte auf dem Plan, die Tickets kosteten wie üblich $5, $7,50 und $10. Nach Abzug aller Ausgaben verblieben etwa 960.000 US-Dollar beim King und seinem Manager.

 

Stationen

27.09.1974: College Park, Maryland; University Of Maryland (15.000 Zuschauer)
28.09.1974: College Park, Maryland; University Of Maryland (15.000 Zuschauer)
29.09.1974: Detroit, Michigan; Olympia Stadium (17.105 Zuschauer)
30.09.1974: South Bend, Indiana; Athletics & Convention Center (12.301 Zuschauer)
01.10.1974: South Bend, Indiana; Athletics & Convention Center (12.301 Zuschauer)
02.10.1974: St. Paul, Minnesota; Civic Center (17.163 Zuschauer)
03.10.1974: St. Paul, Minnesota; Civic Center (17.163 Zuschauer)
04.10.1974: Detroit, Michigan; Olympia Stadium (17.105 Zuschauer)
05.10.1974: Indianapolis, Indiana; Expo Convention Center (28.000 Zuschauer, 2 Shows)
06.10.1974: Dayton, Ohio; University Of Dayton (27.000 Zuschauer, 2 Shows)
07.10.1974: Wichita, Kansas; Levitt Arena (10.000 Zuschauer)
08.10.1974: San Antonio, Texas; Convention Center (10.500 Zuschauer)
09.10.1974: Abilene, Texas; Expo Center (8.604 Zuschauer)

 

Musiker

James Burton (Gitarre), Charlie Hodge (Gitarre und Harmonie-Gesang), John Wilkinson (Gitarre), Duke Bardwell (Bass), Glen D. Hardin (Klavier) und Ronnie Tutt (Schlagzeug), Joe Guercio Orchestra, The Sweet Inspirations (Myrna Smith, Sylvia Shemwell & Estelle Brown, Hintergrundgesang), J.D. Sumner & The Stamps (Ed Hill, Ed Enoch & Bill Baize, Hintergrundgesang), Voice (Donnie Sumner, Sherrill Nielsen & Tim Baty, Hintergrundgesang) und Kathy Westmoreland (Hintergrundgesang)

 

Ablauf & Ereignisse

Kleidungstechnisch griff Elvis auf den Mad Tiger Suit, den Dragon Suit, den Blue Swirl Suit  und den Peacock Suit  zurück. Für seinen Transport nutzte der King den Playboy-Jet, der dem gleichnamigen Magazin gehörte und an Berühmtheiten vermietet wurde.

Elvis zeigte sich während dieser Tour in keinem guten Zustand. Er hatte deutlich zugenommen und stand häufig erkennbar unter Drogeneinfluss.

Seit dem Elvis Summer Festival  in Las Vegas konsumierte der Sänger neben seinem üblichen Arsenal an Medikamenten auch noch Kokain und wirkte dadurch unnatürlich aufgedreht und redselig. Er verlor sich in peinlichen Monologen und auch gesanglich operierte er nicht auf dem gewohnten Niveau.

Die Stimme klang dünn und zittrig, was Elvis streckenweise durch besonders lauten Gesang zu kaschieren versuchte. Während der Eröffnungsshow in College Park geriet die Ballade Bridge Over Troubled Water  zur Peinlichkeit, weil der King die Töne im großen Stil verfehlte.

Als Vernon Presley seinen Sohn in Abilene/Texas in diesem Zustand sah, ließ er sofort dessen Arzt aus Memphis einfliegen.

Direkt nach der Tournee standen acht Konzerte im Del Webb's Sahara Tahoe Hotel in Stateline, Nevada auf dem Programm.

Durch die Anwesenheit von Dr. Nichopolus brachte Elvis diese Shows etwas geordneter über die Bühne, doch gleich danach flog er wieder nach Las Vegas, um sich den Rauschmitteln und seiner neuen Flamme Sheila Ryan hinzugeben.

Erstmals schien man nun auch im direkten Umfeld des Entertainers die Tragweite seiner Probleme zu realisieren. Das für Januar 1975 geplante Las Vegas-Gastspiel wurde auf Ende März verschoben und Elvis zum Entzug ins Krankenhaus geschickt.

 

Tonaufnahmen

 

Filmaufnahmen

Dayton, Ohio (6. Oktober 1974)