Elvis On Tour: November 1972

Die Konzertreise wurde von RCA Record Tours präsentiert, Eintrittskarten waren für $5, $7,50 und $10 zu haben.

 

Stationen

08.11.1972: Lubbock, Texas; Municipal Auditorium (10.000 Zuschauer)
09.11.1972: Tucson, Arizona; Community Center Arena (9.700 Zuschauer)
10.11.1972: El Paso, Texas; Coliseum (9.000 Zuschauer)
11.11.1972: Oakland, Kalifornien; Oakland Coliseum (14.000 Zuschauer)
12.11.1972: San Bernadino, Kalifornien; Swing Auditorium (7.200 Zusschauer)
13.11.1972: San Bernadino, Kalifornien; Swing Auditorium (7.200 Zusschauer)
14.11.1972: Long Beach, Kalifornien; Long Beach Arena (15.000 Zuschauer)
15.11.1972: Long Beach, Kalifornien; Long Beach Arena (15.000 Zuschauer)
17.11.1972: Honolulu, Hawaii; Honolulu International Center (16.800 Zuschauer, 2 Shows)
18.11.1972: Honolulu, Hawaii; Honolulu International Center (9.000 Zuschauer)

 

Musiker

James Burton (Gitarre), John Wilkinson (Gitarre), Charlie Hodge (Gitarre und Harmonie-Gesang), Jerry Scheff (Bass), Ronnie Tutt (Schlagzeug), Glen D. Hardin (Klavier), Joe Guercio Orchestra, The Sweet Inspirations (Myrna Smitz, Sylvia Shemwell & Estelle Brown, Hintergrundgesang), J.D. Sumner & The Stamps (Donnie Sumner, Bill Baize, Ed Enoch & Richard Sterban, Hintergrundgesang) und Kathy Westmoreland (Hintergrundgesang).

 

Ablauf & Ereignisse

Ursprünglich sollte im Rahmen dieser Tournee das TV-Special Aloha From Hawaii Via Satellite  produziert werden. Weil MGM jedoch den im April abgedrehten Konzertfilm Elvis On Tour  in die Kinos bringen wollte, verlegte NBC den Termin auf den 14. Januar des folgenden Jahres und nutzte den Hawaii-Aufenthalt des Kings lediglich für eine weitere Pressekonferenz.

Marty Pasetta, der Produzent des TV-Specials, schaute sich den Auftritt in Long Beach an und kam zu dem Schluss, dass die Show langweilig und der Star übergewichtig sei. Tatsächlich hatte Elvis ein paar Kilos zugelegt und bewegte sich deutlich weniger als in den vergangenen Monaten. Das Konzertpublikum war schon durch die Live-Umgebung aufgeheizt, auf einem kleinen Fernsehschirm im heimischen Wohnzimmer sah die Sache aber natürlich anders aus.

Das Repertoire entsprach in weiten Teilen dem des vorangegangenen Elvis Summer Festival  in Las Vegas. Aufgrund des großen Chart-Erfolgs hatte der King das Programm um seine aktuelle Single Burning Love  ergänzt, zudem reaktivierte er mit The Wonder Of You  und Just Pretend  zwei Konzert-Standards aus dem Jahr 1970.

Insgesamt waren die Konzerte gut zusammengestellt und auch stimmlich überzeugte Elvis auf der ganzen Linie.

Weil der King noch während seines letzten Las Vegas Gastspiels von den mehrteiligen Anzügen wieder zu seinen regulären Jumpsuits zurückgekehrt war, hatte er für diese Tournee vier neue Exemplare bestellt. Acht ältere Outfits wurden generalüberholt.

Neu im Kleiderschrank waren der Thunderbird Suit & Blue Cape, der Black Conquistador Suit & Red Cape, der Aztec Suit & Silver Cape und der Saturn Suit & Silver Cape. Zu den älteren, während dieser Konzertreise genutzten Anzüge gehörten der Blue Nail Suit, der Red Pinwheel Suit und der Royal Blue Fireworks Suit.

Neue Gürtel ließ Elvis allerdings nicht anfertigen. Stattdessen benutzte er ältere, farblich passende Exemplare oder trug seinen Gold Attendance Belt, den er vom Management des International Hotels in Las Vegas erhalten hatte.

Vermutlich aufgrund seiner Gewichtszunahme legte der King die Gürtel jedoch zumeist irgendwann ab, während der ersten und letzten Show der Tour warf er das jeweilige Exemplar sogar ins Publikum und verhalf dem Fänger damit zu einem ganz besonderen Souvenir.

 

Literatur

 

Tonaufnahmen

 

 

Filmaufnahmen

El Paso, Texas (10. November1972)

 

Elvis am 20.11.1972 in Honolulu, Hawaii (Pressekonferenz)