Elvis On Tour: Juni 1972

Nach der erfolgreichen Konzertreise im April geht der King zwei Monate später abermals auf Tournee. Nachdem alle Rechnungen bezahlt sind erhält Elvis für die vierzehn Auftritte 610.000 US-Dollar, der Anteil seines Managers beträgt 305.000 US-Dollar.

Damit ist endgültig klar, dass sich mit Live-Shows deutlich mehr Geld verdienen lässt als mit Schallplatten oder Kinofilmen.

Ab sofort richtet Colonel Parker die Karriere seines Mandanten vollständig auf dieses Geschäftsfeld aus und bricht damit abermals alle Einnahmen-Rekorde der Vorjahre.

 

Stationen

09.06.1972: New York City, New York; Madison Square Garden (20.000 Zuschauer)
10.06.1972: New York City, New York; Madison Square Garden (40.000 Zuschauer, 2 Shows)
11.06.1972: New York City, New York; Madison Square Garden (20.000 Zuschauer)
12.06.1972: Fort Wayne, Indiana; Memorial Coliseum (7.690 Zuschauer)
13.06.1972: Evansville, Indiana; Roberts Municipal Stadium (11.550 Zuschauer)
14.06.1972: Milwaukee, Wisconsin; Milwaukee Auditorium Arena (10.550 Zuschauer)
15.06.1972: Milwaukee, Wisconsin; Milwaukee Auditorium Arena (11.600 Zuschauer)
16.06.1972: Chicago, Illinois; Chicago Stadium (20.000 Zuschauer)
17.06.1972: Chicago, Illinois; Chicago Stadium (40.000 Zuschauer, 2 Shows)
18.06.1972: Fort Worth, Texas; Tarrant Couty Convention Center (14.122 Zuschauer)
19.06.1972: Wichita, Kansas; Henry Levitt Arena (10.000 Zuschauer)
20.06.1972: Tulsa, Oklahoma; Civic Assembly Center (9.500 Zuschauer)

 

Musiker

James Burton (Gitarre), John Wilkinson (Gitarre), Charlie Hodge (Gitarre und Harmonie-Gesang), Jerry Scheff (Bass), Ronnie Tutt (Schlagzeug), Glen D. Hardin (Klavier), Joe Malin Orchestra (unter der Leitung von Joe Guercio), The Sweet Inspirations (Myrna Smitz, Sylvia Shemwell & Estelle Brown, Hintergrundgesang), J.D. Sumner & The Stamps (Donnie Sumner, Bill Baize, Ed Enoch & Richard Sterban, Hintergrundgesang) und Kathy Westmoreland (Hintergrundgesang).

 

Ablauf & Ereignisse

Um sich auf die kommende Tournee und die Schallplatten-Aufnahmen in New York vorzubereiten, probt Elvis am 6. und 7. Juni im RCA Studio C in Hollywood, Kalifornien. Am folgenden Tag fliegt der King nach New York City, wo die Proben fortgesetzt werden.

Bevor er die Konzertreise mit einem dreitägigen Gastspiel im Madison Square Garden eröffnet, stellt sich Elvis um 16:00 Uhr der Presse. Er ist der erste Entertainer, der den Garden viermal in Folge ausverkauft hat. Insgesamt wird er allein mit diesen Shows Einnahmen in Höhe von 730.000 US-Dollar generieren.

RCA Victor nutzt das Medieninteresse und nimmt am 10. Juni beide Konzerte auf. Nur acht Tage später werden die ersten Exemplare von Elvis As Recorded At Madison Square Garden  ausgeliefert. Die Aktion wird ein voller Erfolg, das Album erreicht den elften Platz der Billboard Charts und geht allein innerhalb der ersten acht Wochen mehr als eine halbe Million Mal über die amerikanischen Ladentheken.

Im Gegensatz zu seinen Auftritten in Las Vegas und während der vorangegangenen Tournee eröffnete Elvis die aktuellen Shows wieder mit That's All Right. Zudem überraschte er gelegentlich mit länger nicht mehr gespielten Titeln wie Reconsider Baby, Something  oder My Babe.

Stimmlich war der King exzellent aufgestellt und zog die Auftritte in hohem Tempo durch. Größere Pausen oder längere Dialoge mit dem Publikum gab es nicht.

Von der IC Costume Company hatte Elvis für diese Tour eine ganze Reihe neuer Outfits bestellt. Neben den regulären Jumpsuits Adonis Suit & Gold Cape, Light Blue Wheat Suit & Gold Cape, Eyelet Suit & Red Cape  und Lucky Suit & Silver Cape  gab es auch ein dreiteiliges Kostüm mit Jacke, Hemd und Hose. Dieses Modell ist unter dem Namen White 3-Piece Suit, Black Pocket Flaps, Paisley Shirt & Cape  bekannt. Neben den Neuerwerbungen trug der King auch den Blue Nail Suit & White Cape, den er bereits in Las Vegas und während der letzten Tournee angehabt hatte.

 

Tonaufnahmen

 

 

Filmaufnahmen

New York City, New York (10. Juni 1972)

 

Chicago, Illinois (17. Juni 1972)