Elvis On Tour: November 1970

Am 18. Oktober kündigte Colonel Parker die nächste Tour seines Klienten an. Die Eintrittspreise blieben bei $10, $7,50 und $5, die Organisation erfolgte über Management III.

Insgesamt erwirtschaftete die Konzertreise Einnahmen von 1,2 Millionen US-Dollar, etwa 75.000 US-Dollar entfielen auf den Souvenirverkauf. 

 

Stationen

10.11.1970: Oakland, Kalifornien; Oakland Coliseum (14.000 Zuschauer)
11.11.1970: Portland, Oregon; Memorial Coliseum (11.800 Zuschauer)
12.11.1970: Seattle, Washington; Coliseum (15.000 Zuschauer)
13.11.1970: San Francisco, Kalifornien; Cow Palace (14.300 Zuschauer)
14.11.1970: Los Angeles, Kalifornien; Forum Of Inglewood (37.398 Zuschauer, 2 Shows)
15.11.1970: San Diego, Kalifornien; International Sports Arena (14.659 Zuschauer)
16.11.1970: Oklahoma City, Oklahoma; State Fair Grounds Arena (11.000 Zuschauer)
17.11.1970: Denver, Colorado; Denver Coliseum (12.000 Zuschauer)

 

Musiker

James Burton (Gitarre), John Wilkinson (Gitarre), Charlie Hodge (Gitarre und Harmonie-Gesang), Jerry Scheff (Bass), Ronnie Tutt (Schlagzeug), Glen D. Hardin (Klavier), Joe Guercio Orchestra, The Sweet Inspirations (Myrna Smith, Sylvia Shemwell & Estelle Brown, Hintergrundgesang), The Imperials (Terry Blackwood, Jim Murray, Joe Moscheo, Armond Morales, Roger Wiles & Phil Enloe, Hintergrundgesang) und Kathy Westmoreland (Hintergrundgesang).

 

Ablauf & Ereignisse

Nach dem großen Erfolg der Konzertreise im September machte sich Colonel Parker rasch an die Planung einer weiteren Tournee. Da sich Management III bezüglich der Organisation als geschickter erweisen hatten als er selbst, überließ der Colonel diesmal das Tour-Management vollständig der noch jungen Firma von Jerry Weintraub und Tom Hulett. Infolgedessen war die Reiseroute diesmal logischer und auch die Hotels hatten einen höheren Standard.

Kleidungstechnisch trug Elvis weiterhin den White Red Ladder Suit, den White Chain Suit  und den Fringe Suit. Speziell für diese Tour hatte er allerdings zusätzlich den White Nail Swirl Suit, den White Lace Suit  und den White Thin Fringe Suit & Multi-Color Beads  geordert. Die einteiligen Anzüge kombinierte er mit Makramee-Gürteln, die er locker um die Hüften legte.

Der Aufbau der Shows entsprach denen der vorangegangenen Tournee, wobei Elvis bei einigen Auftritten jedoch den Gospel How Great Thou Art  ergänzte.

Während die Fans von den Konzerten ihres Idols hochgradig begeistert waren, wurde hinter den Kulissen über die Stimmungsschwankungen des Sängers diskutiert. An einigen Abenden wirkte er vollkommen überdreht, an anderen nahm er sich ein wenig zu sehr zurück.

Sicherlich trug der im Hintergrund schwelende Vaterschaftsprozess zu diesem Verhalten bei. Unbestreitbar war jedoch auch, dass Elvis' beständig steigender Medikamentenkonsum seinen Anteil daran hatte.

 

Tonaufnahmen

 

Literatur

 

Filmaufnahmen

Elvis live in Seattle am 12.11.1970