That's The Way It Is - 50th Anniversary Collector's Edition

 

RCA Studio C, 24.07.1970 (Fortsetzung)

I Just Can't Help Believin'

James Burton spielt das Intro von I Just Can't Believin', aber seine Kollegen steigen nicht mit ein. Dann fängt Elvis einfach an, zu singen und die Performance kommt in Fahrt. Wirklich ausgereift klingt es aber noch nicht. Die Band schwimmt, der King kämpft mit der Betonung und den Noten, zudem hat er den Text auch nicht 100%ig drauf.

Im Anschluss werden Teile des Songs geübt. Dann sagt Elvis "Let's take it from the start, that I know where I am". Und so geschieht es dann auch. Die Ballade hat nun ein sauberes Intro und klingt auch sonst geordneter als beim ersten Durchlauf. Das Tempo ist nun langsamer, was vielleicht auch ein wenig hilft. Abermals leistet sich der King etliche Unsauberkeiten, aber es handelt sich hier ja lediglich um eine Probe.

 

Tomorrow Never Comes

Jetzt singt sich Elvis krumm und schief durch Tomorrow Never Comes. Von seiner Studio-Performance ist er um Lichtjahre entfernt und auch die Band weiß nicht immer genau, was sie tun soll.

Der King wiederholt nochmal seinen Scherz und singt das ähnlich klingende Running Scared an. Diesmal sind es aber sogar ein paar Zeilen und nicht nur die Worte "Yes, running scared".

 

Mary In The Morning

Weiter geht es mit der Ballade Mary In The Morning. Im Vergleich mit Tomorrow Never Comes hat dieses Lied ganz offensichtlich die größeren Chancen, im tatsächlichen Live-Programm gespielt zu werden. Elvis nimmt den Song ernster und auch die Band ist besser im Thema.

 

Twenty Days And Twenty Nights

Mit Twenty Days And Twenty Night folgt eine weitere Ballade und auch die funktioniert recht gut. Zwischendurch gibt Elvis Anweisungen an seine Band, fordert zum Beispielt "now the modulation". An einer Stelle verfranzt er sich allerdings selbst kurz und auch seine Stimme klingt angestrengt. Das Finale probt er im Anschluss nochmal separat.

Dann fragt Elvis "Does anybody remember Memories?".

 

You've Lost That Lovin' Feeling

Weil das offenbar nicht der Fall ist, macht er mit You've Lost That Lovin' Feeling weiter. Die Strophen singt er absichtlich zu tief, zwischendurch dann wieder viel zu hoch. Auch das Timing ist alles andere als perfekt. Der King macht eine Comedy-Nummer aus dem Song, singt "you make me just feel like shitting, 'cause baby, I feel like quitting", kommentiert die Lyrics oder macht hysterische Geräusche.

 

I Just Can't Help Believin'

Jetzt geht es nochmal an I Just Can't Help Believing'. Langsam haben alle die Nummer drauf, James Burton improvisiert ein bisschen und spielt ein paar neue Einwürfe. Schlussendlich wirken diese aber eher störend, so dass er es später wieder ließ.

 

Heart Of Rome

Da die Band das Lied beherrscht, wird es für die Show angedacht gewesen sein. Elvis nimmt es allerdings kein bisschen ernst, albert mit dem Text herum (I take a piss in every fountain) und singt hingebungsvoll hysterisch.

 

Memories

Jetzt kommt man doch noch zu Memories. Allerdings nutzen alle Beteiligten die Ballade zum hemmungslosen Herumalbern. Es werden Tiergeräusche imitiert und der Text in lustiger Weise verändert. Das Ganze ist einfach eine höchst unterhaltsame Albernheit.

 

Johnny B. Goode

Nachdem die letzten beiden Songs eher den Charakter einer Comedy-Einlage hatten, werden Elvis und seine Jungs nun wieder ernst und rocken sich durch den Chuck Berry-Klassiker Johnny B. Goode. Der King ist voll in seinem Element und auch James Burton gibt mit der E-Gitarre so richtig schön Kette.

 

Make The World Go Away

Während des Intros singt Elvis "oh shit" und auch zwischendrin muss er mehrfach lachen. In weiten Teilen verläuft der Vortrag allerdings seriös und durchaus hörenswert ab.

 

Stranger In My Own Hometown

Der King singt einfach drauflos, seine Musiker steigen darauf ein. Das Ergebnis ist eine mehr als hörenswerte Blues-Improvisation, die ich auch gerne auf der Bühne mal gehört hätte.

Natürlich macht Elvis auch hier wieder seine Scherze und ändert den Text in "I'm goin' back down to Memphis, I'm gonna start drivin' that motherfuckin' truck again". Selbstredend sind auch wieder ein paar Anzüglichkeiten mit von der Partie.

 

I Washed My Hands In Muddy Water

Die Band spielt ein Instrumental, auf das Elvis einfach I Washed My Hands In Muddy Water singt. Man hört, dass die Jungs nicht wirklich mit dem Song vertraut sind, aber sie jammen drauflos und haben Spaß.

 

 

Soweit bekannt liegen die Bildrechte am Cover bei Follow That Dream Records / Sony Music Entertainment.