Die Erfolgsformel

 

1961
Während Elvis noch mit dem Film Wild In The Country  beschäftigt ist, verhandelt Colonel Parker einmal mehr mit dem Paramount-Produzenten Hal B. Wallis und kann abermals eine deutliche Verbesserung des Vertrags aus dem Jahr 1956 erwirken. Für die ausstehenden fünf Projekte wird sein Klient nun $ 175.000 (3 Filme) bzw. $ 200.000 (2 Filme) bekommen.

Auch mit MGM hat der Colonel einen neuen Deal. Für vier Filme erhält Elvis jeweils $ 400.000 sowie Kostenpauschalen von $ 75.000 und $ 25.000. Obendrein zahlt das Studio 50% der um diese Summen bereinigten Gewinne.

RCA hat den Schallplatten-Vertrag ebenfalls überarbeitet überweist nun zusätzlich zu der wöchentlichen Rate von $ 1.000 eine jährliche Garantiesumme von $ 400.000. Zwar werden diese Zahlungen mit den Tantiemen pro verkaufter Kopie verrechnet, im Zweifelsfall müsste Elvis aber keine Rückzahlungen an die Firma leisten.

Anfang Februar erscheint die Single Surrender / Lonely Man. Abermals kann Elvis einen Nummer 1-Hit landen, im Vergleich zum Vorgänger sind die Verkäufe jedoch um 1/3 gesunken.

Weil Radiostationen einen illegalen Mitschnitt des Songs Flaming Star  spielen, veröffentlicht RCA außerdem eine EP namens Elvis By Request, auf der unter anderem das besagte Lied zu hören ist.

Am 25. des Monats steht der King zweimal in Memphis auf der Bühne und nimmt damit $ 51.612 für wohltätige Zwecke ein.

Einer Aufnahme-Session in Nashville folgen die Dreharbeiten zum Spielfilm Blue Hawaii. Vom 20. März bis zum 23. April arbeitet Elvis an dem Projekt, unterbrochen lediglich durch die Charity-Show am 25. März in Pearl Habor. Mit über $ 62.000 stellt der Beitrag des Sängers die größte Spende zur Bildung der Gedenkstätte dar.

Die im Mai veröffentlichte Single I Feel So Bad / Wild In The Country  erreicht den sechsten Platz der Hitparade und läuft damit abermals schlechter als der Vorgänger. Das einen Monat später herausgebrachte Album Something For Everybody  wird zwar zum Nummer 1-Hit, kann sich aber nicht mit den Verkäufen des G.I. Blues-Soundtracks messen. Der Cross Promotion-Effekt von Kinomusical und Film-LP ist einfach unschlagbar.

Im Juli nimmt Elvis die Lieder für den Film Follow That Dream  auf, vom 11. des Monats bis zum 28. August wird gedreht. Produziert wird der Streifen von der Mirisch Company, mit der Colonel Parker einen Vertrag über zwei Spielfilme für eine Gage von jeweils $ 500.000 ausgehandelt hat. Im Gegensatz zum Hollywood-Giganten Paramount setzt die kleine Produktionsgesellschaft auf die Handlung des Films und lässt den King nur wenige Lieder singen.

Im August bringt RCA die Kopplung His Latest Flame / Little Sister  auf den Markt. Beide Songs platzieren sich in den ersten fünf Rängen der Billboard Charts und auch die Verkaufszahlen sind weitaus besser als die der vorangegangenen Single.

Nach einer weitern Schallplatten-Session in Nashville beginnt Elvis am 23. Oktober mit den Arbeiten an Kid Galahad, dem zweiten Film für Mirisch. Der Streifen setzt auf das gleiche Prinzip wie Follow That Dream  und stellt die Handlung in den Vordergrund.

Ebenfalls im August kommt der Soundtrack zum Film Blue Hawaii  in die Geschäfte. Das Album erreicht nicht nur den ersten Platz der Hitparade, sondern übertrifft sogar die Absatzzahlen von G.I. Blues und wird zur erfolgreichsten LP-Veröffentlichung des Kings.

Das zugehörige Leinwandabenteuer entwickelt sich ebenfalls zum Blockbuster und wird sowohl für das Jahr 1961, als auch für 1962 unter den 20 erfolgreichsten Filmen gelistet.

Bevor am 20. Dezember die Dreharbeiten für Kid Galahad  enden, bringt RCA als Nachtrag zum Blue Hawaii-Soundtrack die Single Can't Help Falling In Love / Rock-A-Hula Baby  auf den Markt. Weil die Songs bereits auf dem Album erhältlich sind, befürchtet Colonel Parker einen Flop und lässt sich Tantiemen für eine Million Kopien zusichern. Schlussendlich erweisen sich seine Sorgen als unbegründet, die US-Verkäufe liegen weitaus höher und bescheren seinem Klienten einen Nummer 2-Hit.

Zum Jahresende zieht Vernon Presley mit seiner Familie in ein Haus am Hermitage Drive, dessen Grundstück direkt an das Graceland-Areal grenzt.

Gemäß den Daten seiner Einkommensteuererklärung hat Elvis im Jahr 1961 Einnahmen in Höhe von $ 1.677.688 verbucht. Davon stammen $ 902.610 aus dem Filmgeschäft und $ 775.078 aus seinen Tantiemen als Sänger und Publisher.